Top

1

1

1

1

Die Termine im Oktober 2017

Freitag 20.10.2017 20:00 Uhr Frank Grischek, Musikkabarett: "Der kann das"

„Der kann das“
– so heißt das neue Programm des Hamburger Akkordeon-Kabarettisten Frank Grischek.
Bargeldloser Zahlungsverkehr, die Klimakatastrophe und die folglich menschenleeren Fußgängerzonen führen bei Straßenmusikern immer häufiger zu leeren Hüten. Und so hat sich Grischek, dieser „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“ (Dieter Hildebrandt), dazu entschlossen, es künftig zumindest warm und trocken haben zu wollen.
Er schultert seine Borsini Superstar, betritt die Kleinkunst-Bühne, und spielt Musette, Tango, Klassik und Folk auf dem Akkordeon so facettenreich, emotional und virtuos, dass nicht nur seine wunderbare Musik, sondern auch seine schlechte Laune, sein staubtrockener Humor und seine stoische Miene höchstes Vergnügen bereiten, wenn er von seinen leidvollen Erfahrungen als Akkordeonist im Alltag berichtet: Ob mit übergroßem Instrument als Sechsjähriger im Gruppenunterricht, als Teenager in Schülerbands mit krass uncooler Quetschkommode, als zwanzigjähriger Single ohne Berufsaussicht auf der Strasse oder ergrauter Familienvater mit belächeltem Jammerbalg – schon früh entschloss sich Grischek beruflich niemals etwas mit Akkordeon machen zu wollen, und das ist ihm bravourös misslungen.

Frank Grischeks zweites Soloprogramm ist die komisch ernsthafte Liebeserklärung eines Miesepeters an ein verkanntes Instrument mit herzzerreissend schöner Musik auf dem Akkordeon.

VORSCHAU

Samstag 21.10. 20 Uhr Thomas Koch, Autorenlesung „Ernsthaft"

DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT!

Thomas Koch, Autorenlesung

In seinem neuen Programm präsentiert Koch eine Mischung aus Stand-up-Comedy, Geschichten, Gedichten und Songs, die durch den schrägen und treffsicheren Humor des bekennenden Dortmunders zu einem besonderen Erlebnis für sein Publikum werden.

„Ein Literaturabend mit dem gewissen Etwas ... dabei rückt er in seinen Gedichten, Geschichten, Liedern und szenischen Darstellungen das Absurde ironisch in den Fokus ... unterstreicht seine präzise Beobachtungsgabe wie sein ebensolches Sprachgefühl ... ein Literat, Lyriker, Schauspieler und Liedermacher, der mit „Ernsthaft“ kritisch komisch ist.“ ... meint die Presse.

„Koch ist ein feiner Beobachter, der seinen Gedichten, Geschichten und Charakteren mächtig Leben einhaucht. Wenn er über „Omma“, „Sir Weiwel“ oder „LKW-Fahrer Ulf“ fabuliert, dann geraten diese Figuren trotz aller Absurdität immer auch äußerst authentisch. Thematisch geht es dabei ausschließlich um die ganz großen Dinge: Liebe, Leben, Gott und Fußball.“ ... meint der Buchkritiker.

„Bei meinem Radiojob versuche ich die Welt zu erklären, auf der Bühne muss die Welt dafür büßen!“ Mit dieser Haltung blickt Koch auf die Absurditäten, Abgründe und Ungereimtheiten des modernen Lebens. Ob es um Frühförderungswahn, Gleichstellungsromatik oder Männerphantasien geht, wenn sich der Grimme- und Fernsehpreisträger diesen Themen widmet, gibt es viel Spaß und wenig Gnade!

Das Buch zum Programm erschien im Februar 2016 bei Lektora und wird vom Verlag intensiv beworben.

“So würde Torsten Sträter schreiben, wenn er nicht so verdammt humorlos wäre.” Fritz Eckenga

„Scharfsinn, ein eleganter Stil, gute Pointen und Lässigkeit: Fritz Eckenga beweist eindrucksvoll, dass es auch ohne geht. Scherz. Fritz ist gut, Koch aber auch, wenn nicht sogar noch guter. Okay, ich habe keinen Humor, aber sprachlich macht mir keiner was vor.“

Torsten Sträter

Montag 23.10.2017 20:00 Uhr Playbacktheater Eine öffentliche Probe auf der Bühne

Playbacktheater
Eine öffentliche Probe auf der Bühne
Sie suchen noch etwas, das ihre Lebenseindrücke mit Leichtigkeit auf den Punkt bringt?
Hereinspaziert!
Playback heißt zurückspielen. 
Und das machen wir.
Bei einer Playback-Theateraufführung werden erfragte Situationen und Eindrücke der Zuschauer 
von einer Handvoll Spieler als bewegte Bilder, Collagen oder Geschichten widergespiegelt.
Die Essenz vom Erzählten, Gehörten und Gefühlten wird auf die Bühne gebracht.
Mit viel Wertschätzung ermöglicht diese Theaterform einen neuen Blick, eine neue Weise zum Sehen, vielleicht zum Verstehen.
Entwerfen Sie mit uns fröhliche Augenblicke und einen Hauch neuer Perspektive!
Eintritt frei

Dienstag. 24.10. 20 Uhr Musik liegt in der Gruft

AUSVERKAUFT

 

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DES BRAUNSCHWEIGER KRIMIFESTIVAL ZWEITAUSENDSECHZEHN

MUSIK LIEGT IN DER GRUFT
Eine kriminelle Konzert-Lesung

„Ein unterhaltsamer Abend mit jeder Menge Satire und schwarzem Humor, aber auch mit Tiefgang und Niveau.“(Ibbenbürener Volkszeitung)
Schriftsteller Kai Engelke und Gitarrist Helm van Hahm präsentieren einen mordsmäßig guten Mix aus Kurzkrimis und dem dazu passenden Soundtrack.
Dabei besticht `Vollzeiterschrecker´ Engelke durch „eine beeindruckende Vortragskunst, die zu fesseln weiß. Sprachgewaltig, mal mit Gebrüll und Gestik, dann wieder leise, voller Ironie, zieht er seinen Zuhörer in den Bann“(IVZ).
Dazu gibt Engelkes ‚Komplize’ Helm van Hahm den Wortgefechten mit einem speziell zusammengestellten Mix aus Krimimusiken von James Bond über Miss Marple bis hin zu Eigenkompositionen einen knisternd-spannenden musikalischen Rahmen.
„Erschreckend schön.“(IVZ)
„Ein Abend, wie er besser inszeniert nicht hätte sein können.“ (Weser Kurier)

Donnerstag 26.10.2017 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Freitag, 27.10.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: TON STEINE SCHERBEN

Kai und Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick – akustisch

Ton Steine Scherben sind in der Musiklandschaft dieses Landes eine der legendärsten Formationen – und jetzt fast in Originalbesetzung wieder auf Tour.

Die beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Schlagzeug, Cajón) mit dem Nürnberger Liedermacher Gymmick als Sänger (prämiert mit dem Rio-Reiser-Songpreis als bester Solist) erweisen dem Testament Rio Reisers die Ehre und lassen die Songs der schon beinahe mythischen Band auf den Bühnen dieses Landes zu neuem Leben erwachen.

Ein Glücksfall in vielerlei Hinsicht - So spürt man in ihren Interpretationen natürlich immer das Vibrieren legendärer Geschichten von besetzten Häusern und abgefackelten Bühnen, von mit einer Axt zertrümmerten Tischen und verbrannten Utopien.

Doch gleichzeitig schafft es Gymmicks eindrucksvolle Stimme den Texten ihre fiebernde Aktualität und Dringlichkeit in diesen wirren politischen Zeiten zu entlocken. Gefangen zwischen Alternativlosigkeit und einer Alternative, die Deutschland hoffentlich bald wieder los ist, ist Groove und Haltung dieses Trios ein mehr als willkommenes Gegengift.

Anarchie und Traurigkeit, Rebellion und Verzweiflung, all die rotzige Schönheit der Scherben: Der Traum ist noch lange nicht aus und kann live mitgeträumt werden! 

Homepage www.scherben-akustisch.de

Samstag, 28.10.2017 10-16 Uhr Workshop Improvisationstheater

1 Improvisationstheaterkurs
Zeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: KULT (Schimmelhof, Hamburger Straße 273, Eingang C2, Braunschweig)

Improvisationstheater selbst ausprobieren! Gemeinsam werden Strategien für erfolgreiche Improvisationen auf der Bühne (und im Alltag) erarbeitet und mit vielen Übungen vertieft. Du lernst hier die Grundlagen des improvisierten Theaters kennen. Wir probieren verschiedene Spielformen aus, spielen gemeinsam Szenen und erfinden Geschichten.
Vorkenntnisse brauchst du keine. Aber kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune können nicht schaden.

Inhalte:
– Improtheater Kennenlernen
– leichte Übungen zur Improvisation,
– Kopf ausschalten
– Spontanität und Geschwindigkeit
– Aufmerksamkeit und Wahrnehmung
– Kreativität fördern
– Gefühle spielen
– Geschichten erzählen…und und und…!

Teilnahmegebühr: 75 € (in der Gebühr ist eine Eintrittskarte für die Improtheatershow am 28.10. im Roten Saal enthalten. Falls ihr das nutzen wollt, bucht euch euer Ticket für diese Show gleich mit und schreibt „Workshopteilnehmer 28.10.“ in das Kommentarfeld zur Buchung)

Bitte nutze unser Tickettool, um dich für unseren Workshop zu registrieren:

TICKETS FÜR DEN 28.10.2017 BESTELLEN

Samstag, 28.10.2017 20 Uhr Michael Eller, "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen! Captain Comedy packt aus"

"Eine Seefahrt, die ist lustig" - besonders wenn ER an Bord ist: Captain Comedy!

Stand-Up-Comedian Michael Eller ist Kreuzfahrt-Experte. Auf über 40 Reisen mit den Schiffen der AIDA Flotte hat er als Gast-Komiker in mehr als 150 Shows schon über 100.000 Passagiere auf der ganzen Welt begeistert und sie dabei mit dem wachen Auge eines UNO-Inspektors studiert.

Nun wirft der Klabautermann der deutschen Comedy-Szene den Anker und bringt den geballten Wahnsinn der Kreuzfahrtindustrie an Land. In seinem aktuellen Programm "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen! Captain Comedy packt aus" geht es um alle möglichen, meist aber die eher unmöglichen Varianten menschlichen Verhaltens in den schönsten Wochen des Jahres - dem Urlaub auf einem Luxus-Liner.

Mit analytischer Beobachtungsgabe und außerordentlichem Geschick für Wortwitz und Komik nimmt der Zen-Meister der Dialekte sein Publikum mit auf seine irrwitzige Reise Erlebtem und Beobachtetem aus rund um die Welt und wechselt dabei spielerisch von bildhaftem Blödsinn über bitterböse Satire, messerscharfem Sarkasmus bis hin zu eloquenter Sprachakrobatik. 

Und das Schönste daran ist, Sie müssen nicht mal verreisen um all das zu erleben!

Sonntag 29.10. 19 Uhr Jon Flemming Olsen

vielleicht haben Sie mich schon einmal als TV-Imbisswirt Ingo bei „Dittsche“ gesehen, oder möglicherweise 2006 den deutschen ESC-Beitrag meiner damaligen Band „Texas Lightning“ verfolgt. Mein Name ist Jon Flemming Olsen und seit einigen Jahren bin ich als Sänger-Songschreiber solo und auf deutsch unterwegs.

Und jetzt habe ich, Jon Flemming Olsen, ein neues Album.

Es heißt “Von ganz allein” und enthält ausschließlich eigene Songs. Lieder über das Leben und die Liebe. Über Sehnsüchte und Ängste, das Aufbrechen und das Heimkehren.

Mit Gitarre, Mandoline, Ukulele, Kontrabass, Percussion und einer kleinen Prise Banjo.
Mehr Balladen, weniger Country. Es ist persönlicher, emotionaler und ernsthafter geworden.
Es klingt live und lebendig.
Es ist schön.

Dienstag 31.10. 20 Uhr The Amazing Nico & Jonas, Zaubershow

The Amazing Nico & Jonas

Eine Zaubershow der Extraklasse.

Nie Dagewesenes, verblüffend und witzig, präsentiert von den größten Talenten der letzten Jahrzehnte.

Der eine eloquent und charismatisch und der andere charmant und abgedreht ...

Zumindest war es einst so, bis zu einem tragischen Unfall auf der Bühne, der für Jonas FAST tödlich endete.

Nun stehen Nico Nimz und Jonas Wolbert wieder zusammen auf den Brettern, die ihnen so viel bedeuten.

Abgedreht, witzig und verblüffend.

Wenn man Jonas heute sieht, könnte man glauben, ihre Shows sind zum Fürchten; stattdessen gibt es viel zu lachen und zum Staunen. Eines können wir Ihnen versprechen: Die Leute werden nicht nur verblüfft sein, sondern haben auch noch lange etwas, worüber sie sprechen können.

Die Termine im November 2017

Mittwoch 01.11. 20 Uhr Theater Xtrameile "Yes, we burn!"

Yes, we burn! 

Theaterstück zur schönen neuen Arbeitswelt
Danach: Diskussion mit den Künstlerinnen, Vertretern der AuL Niedersachsen u.a.
 

Betreten Sie den Raum und werden Sie für eine Stunde lang Beschäftigte/r des Global-Players Streichholz Union! Warten Sie mit Janine Baumann, Consulterin auf die Jubiläumsfeier und das Eintreffen des CEO Holzkamp.  Frau Baumann trainiert erstmal mit Ihnen das "agile Sitzen": Agil sitzen, jederzeit, flexibel und sprungbereit! Sie lernen sich ins Streichholz einzufühlen, um das Produkt „von innen heraus“ zu begreifen, denn "nur so können wir unsere Arbeitsplätze hier erhalten". Sie wissen ja, die Globalisierung in Form des asiatischen Feuerzeugs bedroht unsere Märkte!

Lernen Sie Bettina Zimmer kennen und erfahren Sie in Rückblicken, warum sie eine „klitzekleine“ Erschöpfungsdepression bekommen hat. Sie arbeiten zu viel? Das ist definitiv Ihre eigene Schuld, Sie müssen einfach mit Frau Baumann die 10-Sekunden-Entspannungsübung trainieren. Und bringen Sie sich in den richtigen Flow: Es ist ja wissenschaftlich erwiesen, dass man sich gar nicht mehr im Urlaub erholt, sondern bei der Arbeit – wenn man im richtigen Flow ist.
Sprechen Sie mit Frau Baumann gemeinsam: Yes, we burn! Wir brennen für unser Unternehmen!
Bettina Zimmer nimmt es allerdings mit der Einfühlung ins Produkt am Ende etwas zu ernst….

Theater Xtrameile, das sind Signe Zurmühlen und Martina Frenzel aus Köln. Sie präsentieren ein satirisches-witziges und böses Stück über  das Arbeiten heute. Danach darf diskutiert werden!

Donnerstag 02.11. 20 Uhr Strom & Wasser

Heinz Ratz / "Strom & Wasser"

Strom & Wasser "Herzwäsche"

Seit Jahren schon das Extremste, was man unter der Rubrik "Liedermacher" so eben noch bezeichnen kann, feuern die Damen und Herren mit ihrem neuen Album "Herzwäsche" nun das ultimative Mosaik aus Punk und Poesie ab. Da werden nicht nur alle musikalischen Stile in einem irrwitzigen Mix aus Partygrooves und nachdenklichen Texten präsentiert, da wird auch die Brücke geschlagen zwischen kabarettistischem Ulk und gnadenloser Abrechnung mit einer Spießergesellschaft, die in ihren gepflegten Vorgärten ihren stillen Rassismus gepflegt und gehegt hat. -- Und weil Strom & Wasser ihren Worten auch immer Taten folgen lassen, nutzen sie ihre Konzerte, um ein bundesweites Netzwerk zu schaffen - das BOK, Büro für Offensivkultur, eine musikalische Einsatztruppe, die innerhalb von 24 Stunden überall auf brennende Flüchtlingsheime, rechte Gewalt und Umweltschweinereien reagieren kann. 

Eintritt frei (Spende)

2017 ist ein sehr entscheidendes Jahr. 

Und es erfordert vielleicht den ein oder anderen ungewöhnlichen Schritt…

Heinz Ratz hat daher gemeinsam mit Konstantin Wecker das "BOK" gegründet - das Büro für Offensivkultur - das sich zu einer musikalischen schnellen Eingreifgruppe und einem wirkungsvollen Netzwerk gegen den europaweit aufkeimenden Faschismus und überhaupt jede Form von Unrecht entwickeln soll. Viele großartige Künstler und Kollegen schließen sich an.

 www.offensivbuero.de

Strom & Wasser wird desweiteren alle Konzerte 2017 bis Jahresende ohne Eintritt, nur auf Spendenbasis, spielen - So wird ein deutliches Zeichen gesetzt, dass es in diesen Zeiten Wichtigeres gibt, als Kommerz und Karriere und es schließt niemanden aus, der entweder wirklich arm ist, oder zB gar nicht aufs Konzert gehen würde, aber trotzdem an der Netzwerkschaffung des BOK interessiert ist. Es kann auch den/die ein oder andere(n) aus der großen grauen Masse der Unentschiedenen, Skeptischen und Zögernden dazu bringen, uns zumindest mal zuzuhören - ohne vom Eintritt abgeschreckt zu sein.

 

 


www.strom-wasser.de  
www.offensivbuero.de

Freitag 03.11. 20 Uhr Jan Jahn, Kabarett

Jan Jahn, Kabarett VOR-PREMIERE

Jan Jahn „Ja!“, das etwas andere Musik-Kabarett

Jan Jahn findet: „Ja!“, die Zeit ist reif für ein kabarettistisches Mutmach-Programm. Aber wieso gleicht unser Kampf mit den guten Vorsätzen eigentlich so oft dem von Sisyphos mit seiner Kugel? Wer sind diese kleinen Sabotage-Teufelchen – und wie werden wir die wieder los? Jan Jahn wühlt sich tief hinein in die menschlichen Abgründe – und taucht mit kuriosen Lösungsideen wieder auf.

Ohne Satire und schwarzen Humor wäre es natürlich kein Kabarett. Aber Jan Jahn schafft es, dem Thema trotzdem Leichtigkeit einzuhauchen: Durch verrückte Ideen, Witz, Leidenschaft - und ganz viel mitreißende Musik. „Ja!“ ist das etwas andere Kabarett: Nicht nur zum Ablachen, sondern auch zum Mitmachen – sozusagen legales Doping für alle, die den Sand nicht in den Kopf stecken wollen.

Samstag, 04.11. 20 Uhr Lilo Wanders, „Endlich 60 gaga, geil & gierig"

Lilo Wanders
„Endlich 60! – gaga, geil & gierig“


Endlich 60! Lilo Wanders gleitet vergnügt, beschwingt und neu-gierig in ihren Altweibersommer. Sie genießt die damit verbundenen Freiheiten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Duldungsstarre ist keine Lösung und gegen den Strom zu schwimmen ist die beste Art sich zu bewegen.

Gewohnt offenherzig und manchmal sehr direkt widmet sich die Wanders, unsere Sexpertin der Nation , ihren Lieblingsthemen: Wie lustvoll kann der Sex im dritten Drittel sein? Gibt es einen Weg aus eingefahrenen Beziehungsgeflechten? Was macht die Liebe mit uns und was tun Menschen einander an? Braucht es nicht Alternativen?
Essen muss nicht der Sex des Alters sein, man kann sich auch damit schlank halten! Diese und andere Diättipps und viele weitere Lebensweisheiten hat Lilo Wanders stets parat.

Ein Abend frei nach Lilos Motto: „Wer Schmetterlinge im Bauch haben will, muss sich Raupen in den Popo stecken“?
Ganz schön gaga!


Sonntag 05.11. 18 Uhr Lilo Wanders, „Endlich 60 gaga, geil & gierig"

Lilo Wanders
„Endlich 60! – gaga, geil & gierig“


Endlich 60! Lilo Wanders gleitet vergnügt, beschwingt und neu-gierig in ihren Altweibersommer. Sie genießt die damit verbundenen Freiheiten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Duldungsstarre ist keine Lösung und gegen den Strom zu schwimmen ist die beste Art sich zu bewegen.

Gewohnt offenherzig und manchmal sehr direkt widmet sich die Wanders, unsere Sexpertin der Nation , ihren Lieblingsthemen: Wie lustvoll kann der Sex im dritten Drittel sein? Gibt es einen Weg aus eingefahrenen Beziehungsgeflechten? Was macht die Liebe mit uns und was tun Menschen einander an? Braucht es nicht Alternativen?
Essen muss nicht der Sex des Alters sein, man kann sich auch damit schlank halten! Diese und andere Diättipps und viele weitere Lebensweisheiten hat Lilo Wanders stets parat.

Ein Abend frei nach Lilos Motto: „Wer Schmetterlinge im Bauch haben will, muss sich Raupen in den Popo stecken“?
Ganz schön gaga!


Dienstag 07.11.2017 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag, 09.11.2017 20 Uhr Eco Klippel „Eco-class geht auch"

Das 2. Programm des Arztes wird wieder ein Lachmuskelangriff.


Was zu erwarten ist … gute Unterhaltung mit Witz und Tiefe und Lieder, die auch mal schlüpfrig sein dürfen. Themen die Klippel bewegen und doch viel Allgemeingültigkeit haben und über die es sich manchmal gar nicht zu reden lohnt.

Weit gefehlt!

Musikalisch bietet der Sänger einen gut sortierten Gemischtwarenladen an, auf leisere Töne folgen leicht rockige Klänge, ab und zu wird es sogar schlagerhaft und das Publikum wird zum Mitsingen animiert. Auch Klippels eigentlicher Beruf als Neurologe bleibt von Spot nicht verschont. Der Entertainer zeigt dabei das seltene Talent, sich selbst auf die Schippe nehmen zu können.


Dem Entertainer gelingt immer wieder der Sprung zwischen Ernsthaftigkeit und Humor.
Lassen Sie sich dieses Event nicht entgehen, es lohnt sich!

Freitag, 10.11.2017 20 Uhr Winkler & Wegscheider „Buschiaden & andere Schmeicheleien"

 

Ab 20 Uhr heißt es bei Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler

„Buschiaden und andere Schmeicheleien“.

Das ist keine Busch-Lesung im üblichen Sinne. Vielmehr interpretiert vom jungen Schauspieler-Duo aus München.

Buschs hintersinnige Reime, skurrile Alltagssituationen und rabenschwarze Idylle, unterbrochen von eigenen Anmerkungen der Akteure, werden mit kabarettistischen Einlagen und überraschenden Pointen präsentiert.

Samstag 11.11. 20 Uhr ´bout love

Auf der Suche nach einem sehnsuchtsstillenden, sinnvollen Leben, sehnen wir uns kulturübergreifend nach Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. Das Phänomen der „Liebe“ zieht sich durch die gesamte Weltgeschichte. Tausende von Texten, Liedern und Gedichten erzählen davon. Grund genug, sich etwas genauer zu fragen, was es denn eigentlich mit dieser „Liebe“ so auf sich hat. Worum es da eigentlich geht? Wonach suchen wir, wenn wir von „Liebe“ reden? Und wo ist sie zu finden, diese „blaue Blume“ der Sehnsucht (Novalis) ? Gibt es Tools, die nicht nur zu mehr Frieden zwischen den Geschlechtern, sondern auch zur Völkerverständigung führen können? In den Mechanismen der Zweisamkeit, findet man Lösungsansätze für ein humanitäres Verständnis eines an und für sich wunderbaren Phänomens.

In `bout love gehen wir den Fragen nach:

  •   Was ist Liebe überhaupt?

  •   Welche Kräfte sind am wirken?

  •   Hat sie einen Sinn und wenn ja, welchen?

  •   Bereichert sie das Leben und hat womöglich sogar einen Mehrwert?

  •   Ist ein freier Wille daran beteiligt oder „höhere ́“ Mächte?

  •   Was hat Liebe mit Triebhaftigkeit zu tun?

  •   Das gesellschaftlich determinierte Spiel der Liebe.

  •   Alles nur Chemie und Neurologie?

  •   Liebe, als energetische Kraftquelle.

    Das Liebesprojekt gibt keine allgemein gültigen Antworten. Es beleuchtet philosophische, medizinische, spirituelle, biologische, physikalische und soziologische Aspekte der „Liebe“. Gibt das Thema frei zur Reflexion im Kontext des eigenen Lebens. Lieder über und den Umgang mit diesem Gefühl, vervollständigen das rationale Verständnis und machen es auch auf emotionaler Ebene erfahrbar. Im ständigen Wechsel zwischen Verstand und Emotion entwickelt sich das Thema zum Verständnis eines, eigentlich nicht konkret fassbaren, Phänomens.

    Rezension zur Premiere von „‘bout love“, Das Kult, 1. Oktober 2016

    Von Isabel Kobus

    Was ist eigentlich Liebe? Geht es vor allem um Sex? Oder um die Einheit mit dem Einen? Ist Liebe Chemie? Oder alles nur ein Spiel? Und warum ticken eigentlich Männer und Frauen so unterschiedlich?

    „‘bout love“, das neue Theaterprojekt von Heinz-Dieter Vonau und Jutta Buchholz, hat sich eine Menge großer Fragen vorgenommen. Und führt den Zuschauer geschickt und unterhaltsam durch die möglichen Antworten. Da wird Liebe unter anderem aus evolutionärer Sicht betrachtet (dient der Arterhaltung), aus psychologischer („Wir brauchen den anderen, weil wir nicht allein sein können“), aus chemischer (wobei Vonau und Buchholz überzeugend die Prozesse veranschaulichen, die bei einem Kuss im Körper ablaufen) und aus physikalisch-spiritueller (Liebe als Energie eines Ur-Bewusstseins). 

    Dass es dabei nicht zu theoretisch wird, ist den scharfzüngigen und witzigen Dialogen zu verdanken – und den Darstellern Vonau und Buchholz. Die beiden brillieren vor allem in typischen Mann-Frau-Diskussionen, die kein Klischee auslassen. Vonaus schauspielerisches Talent manifestiert sich außerdem in schwungvollen Ansprachen an das Publikum – mal selbstironisch-predigerhaft, mal freundlich-mitfühlend. Und dann ist da noch die Musik: Eingängige jazzige Arrangements von Kurt Klose – er begleitet auch auf dem Klavier, zusammen mit dem kongenialen Gitarristen Karl W. Haak – und Songs von „Temptation“ über „Love Sick“ bis zu Leonard Cohens „Dance Me To the End of Love“ runden das Theater-Erlebnis ab. Dabei überzeugt die kraftvolle, groovige Stimme der ausgebildeten Sängerin Buchholz ebenso wie der Vonaus rauer, exzentrischer Bass.

    So wird „‘bout love“ zu einer musikalisch-philosophischen Revue, in der es keinen Moment langweilig wird. Ernst und witzig, selbstironisch und tiefsinnig – den Akteuren gelingt es von Anfang an, eine Beziehung zum Publikum aufzubauen und Fragen zu stellen, in denen sich jeder wiederfinden kann. Die ultimative Antwort darauf, was Liebe ist, bleibt dann vielleicht doch aus. Doch wie es so bei der Liebe ist: Die Emotionen spielen wohl eine größere Rolle als der Intellekt. Und die gelingt es der Aufführung zu wecken. Wenn es am Ende heißt: „Erlauben wir uns eine offene Sehnsucht nach allem, was ‚Du‘ ist“,  denkt sich der geneigte Zuschauer: „Ja, nach so einem schönen Abend darf ich mir das durchaus erlauben.“ Was will man mehr?

     

Sonntag, 12.11.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 14.11.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 11/12)

Lassen sie sich auch in Folge XI. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis  X. in unterhaltsamer Weise.

Donnerstag 16.11. 18 Uhr Whisk(e)y-Tasting

BRAUNSCHWEIGER KULT-WHISK(E)Y-TASTING 2017 ENTDECKEN SIE
DIE GEHEIMNISSE DES „LEBENSWASSERS“

Das Wort Whisky leitet sich von den Begriffen Wasser und Leben ab. Und darum schmeckt er nach den Heideblüten der schottischen Speyside, dem Honig der Rowlands, rauchig und nach Torf wie ein schottisches Hoch- moor, nach Tang wie an den Stränden der Islands oder mild wie der einzigartige dreifach destillierte irische Whiskey.

Lernen Sie Whisky (schottisch) und Whiskey (irisch) durch das Nosing und das Tasting, das Riechen und Probieren, im KULT kennen. Finden Sie heraus, welchen Whisk(e)y Sie bevorzugen und erfahren Sie, wie die verschiedenen Sorten hergestellt werden.

Mit Stephan Roth, Moderator, professioneller Whisk(e)y-Sommelier und absoluter Experte, lüften Sie dabei manches gut gehütete Geheimnis der beliebten Spirituose.
Whisk(e)y ist weltweit unbestritten eine der beliebtesten und vor allem köstlichsten Spirituosen.

Bei der Verkostung im KULT lernen Sie spannende Geheimnisse seiner begeisternden Faszination kennen.
Ob als leidenschaftlicher Liebhaber von Whisk(e)y oder noch als ahnungsloser aber interessierter Neuling: Diese einzigartige Verkostung wird Sie garantiert begeistern.

Beginnen Sie im KULT eine interaktiven Whisk(e)y-Verkostungsreise durch Schottland und Irland auf! Tauchen Sie Ihre Nase in die Tiefen des Whisk(e)y-Erlebnisses.

Herzlich willkommen zum Whisky-Tasting im KULT.
Das alles gibt es beim KULT-Whisk(e)y-Tasting:

DONNERSTAG 7. SEPTEMBER AUSVERKAUFT
DONNERSTAG 14. SEPTEMBER,
28. SEPTEMBER UND
DONNERSTAG 16. NOVEMBER

- Unterhaltsame Theorie kombiniert mit flüssiger Praxis in wahlloser Reihenfolge
- Einführung in die Geschichte des Whisk(e)ys, Grundlagen über die Herstellung, Grundlagen der Verkostung
- Nosing und Tasting von sechs charakterstarken Whisk(e)ys aus Schottland und Irland
- Parallel erfahren Sie alles über die Rohstoffe, Charakteristika und Entstehungsgeschichten der einzelnen Whisk(e)y-Sorten sowie amüsante Geschichten und Anekdoten rund um das Thema Whisk(e)y.
- Alles, was die Teilnehmer schon immer mal zum Thema Whisky wissen wollten.
- Brot und Wasser zum Neutralisieren.
- Ein kalt/warmer Imbiss in der Pause und jede Menge Spaß!

Kosten pro Person 49 Euro Kosten für „Nichttrinker“ (Fahrer etc.) Alkoholfreie Getränke/Imbiss 18 Euro

Teilnehmer 20 Personen

Natürlich können Sie das KULT-Whisk(e)y-Tasting auch als Gutschein verschenken!

Anmeldung bei Thomas Hirche 0531 7076 547
0176 2399 3825

Freitag 17.11. 20 Uhr Niederdeutsches Theater, Szenische Lesung

Niederdeutsches Theater Braunschweig

Samstag 18.11. 20 Uhr Johnny Fleck, Zaubershow

Johnny Fleck, Zaubershow

Sonntag, 19.11.2017 17 Uhr KULT-Lese-Café: Roswitha Söchtig

Lese-Café: Roswitha Söchtig

Ein(e) Autor/In, seine Texte, bei Kaffee & Kuchen, mit Musik.

Donnerstag, 23.11.2017 20 Uhr Bürger from the hell „I´m a rocker"

Hölle, Hölle, Hölle

Bürger from the Hell's wunderbare Persiflage auf die Welt der Rockmusik.

BEISPIEL!

Rockmusik ist albern. Die Klischees, die Posen, die immergleichen Riffs! Rockmusik ist göttlich. Die Power, der Spaß, die immergleichen Riffs! Wie verkraften wir diesen Widerspruch? Was macht das mit uns?

Das analysiert „Bürger from the Hell“ in seinem exzellenten Musik-Comedy-Programm „I'm a Rocker!“. Er bedient sich dabei nicht nur seiner unglaublichen Könnerschaft in Sachen Musik, sondern schlüpft in die Rolle eines Möchtegern-Rockers, wie er komischer nicht sein kann.

Der „Bürger from the Hell“ ist ein spröder Spießer, der erstmal Minuten braucht, um sich korrekt auf der Bühne einzurichten. Dann aber den wilden Mann markiert (und furchtbar scheitert). Ein fleischgewordenes Paradox, das den Zuschauern sofort ein Grinsen aufs Gesicht zaubert.

Bürger entwickelt die Figur weiter, die er schon im legendären Duo „Orchester Bürger Kreitmeier“ gab: Der soziophob wirkende, fein gekämmte Schüchterling, in dem es jedoch brutal brodelt. Dies zeigt sich in seiner manischen Leidenschaft für „die Rockmusik“ und die Sehnsucht nach Star-Ruhm und Show-Glamour als auch in einigen überraschenden Ausbrüchen. Der Bürger verliert sich in entlarvenden Tiraden über vermeintliche Minderleister der Gesellschaft, malträtiert seine Gerätschaften bis zum Äußersten und ist in seinem Rausch nach Rock nicht zu stoppen.

Seine Achterbahnfahrt der spielerischen Ausdrücke erfreut die Zuschauer, denn solche Vielfalt hätte man dem zu Beginn auf die Bühne tapsenden Normalo nie im Leben zugetraut. So gestaltet sich die „Bürger from the Hell“-Rockshow als prall gefüllte Wundertüte aus hintersinnigen Stammeleien und musikalischen Bravourstücken, die das Publikum vor Wonne staunen lassen.

Was er auf seinen Instrumenten zustande bringt, ist schlicht unfassbar. Zwei Mikrofone, Halleffekte, Verzerrer, eine Loopmaschine – mehr braucht er nicht, um den Eindruck seiner eigenen Band zu erwecken.

„Bürger from the Hell“ ist eine Ein-Mann-Schau im besten Sinne. Die hervorragende geführte Figur des spießigen Rock-Beamten präsentiert uns ein irrwitziges Spektrum an musikalischen Finessen.

Das Programm ist Demontage und Hommage zugleich. Bürger führt uns lustvoll vor Augen, dass man das Rock’n’Roll-Showbusiness eigentlich nicht ernst nehmen kann – aber dass wir dennoch an den Ritualen hängen und uns von der Kraft der Rhythmen begeistern lassen.

Text: Tillmann Courth

Foto, copyright by Milly Orthen

Freitag 24.11.20 Uhr DAS KULT in concert: William Wormser

Vollblutmusiker, Individualist und Wortkünstler - das ist William Wormser aus Berlin.
Eine Whiskey-weise Stimme, bluesiger Groove und ein lyrisch surreales Crescendo des Absurden, was will man mehr?

Samstag 25.11. 20 Uhr 4gewinnt-Improtheater wird 5 Jahre

4gewinnt Improtheater läuten bei ihrer letzten Show des Jahres 2017 die Saison der Jahresrückblicke ein: Mit ihrem neuen Format “Ganz viel passiert – der Impro-Jahresrückblick” werden 4gewinnt den ganz persönlichen Jahresrückblick ihres Publikums auf die Bühne bringen. Aufgeteilt nach Quartalen werden die Highlights, die schönen und leichten aber auch die tragischen und nachdenklichen Momente des Jahres als Geschichten des Improtheaters auf die Bühne gebracht werden. Dazu werden die Besucher gebeten, ihre Momente auf Zetteln zu notieren.

Wir werden 5! Daher wird es im Anschluss die 5-Jahre-4gewinnt-After-Show-Party geben. Dazu sind alle Besucher, aber auch Gäste und Freunde herzlich eingeladen.

Show-Profil
Besonderheit: Improvisation mit echten Erlebnissen der Zuschauer als gemeinsamer Jahresrückblick
Improvisation: 100%
Lachen: 60%
Theatral: 40%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 40%

Da unsere Veranstaltungen sehr gut besucht und oft ausverkauft sind, ist eine Vorreservierung empfehlenswert. Das geht ganz einfach über unser Ticketsystem:

4gewinnt-tickets

Sonntag 26.11. 17 Uhr MAGIKA „Elfenhippies"

MAGIKA sind ein Chanson-Duo. Getarnt bewegen sich die beiden Elfen durchs Menschenreich und beschreiben das, was sie dort beobachten und erleben, in ihren Liedern. In bunten bewegten Bildern - wie bei der Laterna Magica, die ihnen den Namen gab.

Es geht zum Beispiel um das menschliche Bedürfnis, Geliebtes festhalten zu wollen oder um die menschliche Suche nach einem Ausgleich zwischen Alleinsein und Gemeinsamsein. Elfenkinder müssen manchmal weinen wenn sie das Debutalbum „Elfenhippies“ von MAGIKA hören. Und bei so manchem Lied können auch erwachsene Elfen nur ratlos den Kopf schütteln, weil nur Menschen es wirklich verstehen können.

Und so singen MAGIKA sich allein und gemeinsam zum Klavier durch ihre deutschen Texte übers Menschlichsein. Aus Elfenperspektive.

Fr. 27.11.2017 19:00 Uhr Graff27

Lesung an besonderen Orten.

Der Graff27-Jahresabschluss
findet auch 2017 im kleinsten Theater Braunschweigs, im KULT statt.
Ein ausgewähltes Buch wird einem erlesenem Publikum vorgestellt.

Eintritt: 10 Euro
Ermäßigt 8 Euro für GraffCard-Inhaber Karten GRAFF 0531/480 89 - 0 info@graff.de - www.graff.de

Wir freuen uns auf „DAS KULT“ und auf Sie!

 

Karten gibt es hier:

https://www.graff.de/home.html

Donnerstag 30.11.2017 20 Uhr Nordsø Ensamble

"Nå Tennes Tusen Julelys"

Was spiegelt die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit besser wieder als ihre Lieder?

Die Vielzahl an Emotionen, die in dieser Musik vorkommen, reichen von ungewisser Erwartung bis zu festlicher Stimmung.
Die Stücke sind mal sphärisch und weit, mal klein und intim. Dabei entwickeln die acht Musiker gemeinsam Klanggemälde, zu denen jeder seine persönliche Farbe hinzugibt. So lässt sich die Band nicht nur auf den Jazz beschränken, sondern lässt in die Musik auch Einflüsse aus folkloristischer Musik, Popmusik und klassischen Weihnachtsliedern einfließen.
Ein besonderes Highlight ist, dass die norwegische Sängerin Helena Benkendorff Lieder aus ihrer Heimat mitbringt.
 
Das Konzert ist wie eine kurze besinnliche Auszeit aus dem vorweihnachtlichen Stress, die dem Publikum Kraft geben und die Vorfreude auf Weihnachten stärkt. 

Helena Benkendorff – Vocal
Vincent Dombrowski – Saxophone, Arrangement
Ken Dombrowski – Posaune
Lukas Wilmsmeyer – Gitarre
Raphael Röchter – Piano
Niclas Bergmann – Bass
Lukas Schwegmann – Percussion
Johannes Metzger – Drums

Die Termine im Dezember 2017

Samstag 02.12. 10 Uhr GÜNTER OGNIBENI-WORKSHOP „SCHOKOLADE-PRALINEN-MARZIPAN“

von 10-12 Uhr bietet GÜNTER OGNIBENI-den WORKSHOP „SCHOKOLADE-PRALINEN-MARZIPAN“ an
DER GENUSS IST DER GELEHRTE VERWANDTE DER LUST

„Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.“ So hat es einst Gustav Mahler formuliert.

Günter Ognibeni, jahrzehntelang Chef der Gemälderestaurierung im Landes- museum Braunschweig, ist gelernter Konditormeister, Zuckerbäcker aus Leidenschaft, Pâtissier (Feinbäcker) und Confiseur (Spezialist für Schokoladen- produkte, handwerklich mit selbst vorgefertigter Schokoladenmasse hergestellt). Er leitet heute die „Werk- statt Ognibeni“, eine private Schule für historische Handwerkstechniken, kämpft seit Jahrzehnten darum, die Tradition zu bewahren, versucht, das Feuer weiter zu geben. Das Geheimnis der von ihm mit Liebe und Geschick hergestelltenKleinode süßer Verführungen ist begründet in hand- werk-licher Kunstfertigkeit, in strikter Verwendung allerbester Zutaten und seiner Leidenschaft für Schokolade.

In diesen Workshops gibt Günter Ognibeni nicht nur seine leckersten Rezepte preis, sondern auch einen Überblick über die Handwerkskunst und das Kunsthandwerk eines vom Aussterben bedrohten Berufes. Leckere Geschichten mit Träumen aus Marzipan, Schokolade und vielem mehr. Sie können aktiv mitwirken oder einfah nur zusehen und zuhören, was auf der Bühne verarbeitet wird.

Es ist bezeichnend, dass wir die erste Spur der Schokolade in unserem Lande auf einer Apothekerrechnung aus dem Jahre 1640 finden. Die „Ratsapotheke am Braunschweiger Eiermarkt“ berechnete für ein Pfund Scocculata Indica den horrenden Preis von 4 Gulden. Ein Gulden besaß damals eine Kaufkraft, die heute etwa 40– 50 Euro entspricht, das heißt ein Pfund Schokolade kostete ca. 160 bis 200 Euro!

Lassen Sie sich auf die Rezepte der feinen Leckereien Günther Ognibenis ein, schließen Sie beim Probieren, beim Genuss seiner süßen Kunst die Augen.

Mit jedem Bissen erahnen Sie höchste handwerkliche Perfektion.


Teilnahme 15 Euro inkl. Rezepte und allerfeinsten Geschmacksproben.

Samstag 02.12. 20 Uhr Marcel Kösling „Geht aufs Ganzel"

KÖSLING GEHT AUFS GANZE!

Von Hochzeiten und anderen Mutproben
Das neue Kabarett-Programm von Marcel Kösling

Wenn Marcel Kösling auf seine ersten 30 Jahre zurückblickt, ist er ganz zufrieden. Eigentlich. 60 (wahre) Facebook-Freunde – nun, das könnte etwas mehr sein. 90 Kilo – das wiederum könnte etwas weniger sein. Aber immerhin hat er eine Frau, die ihn liebt. Damit sie ihm trotz 30 – 60 – 90 nicht wegläuft, hat er sie noch schnell geheiratet und alle Erlebnisse drum herum in sein Kabarettprogramm „Kösling geht aufs Ganze!“ gegossen. Wieder einmal vereint die „Allzweckwaffe des jungen Kabaretts“ mühelos Kabarett, Zauberei, Comedy und Musik zu einem mitreißenden Mix, der jeden Zuschauer begeistert.

Es sind die alltäglichen Themen – Geschichten, die das Leben schreibt – die den roten Faden bilden. Doch was hat ein 30-Jähriger schon zu berichten? Kurz gesagt: Sehr viel! Dabei redet Marcel Kösling nicht um den heißen Brei herum, sondern erzählt auf den Punkt vom feucht- fröhlichen Kronkorkenfegen am 30. Geburtstag, seinem Junggesellenabschied, der aus dem Ruder lief, und von einem sehr besonderen Tag: der eigenen Hochzeit. Marcel Kösling macht bekanntlich „Keine halben Sachen!“ (2. Soloprogramm) und bekam die Frage der Fragen nun vor dem Traualtar gestellt. Wie er geantwortet hat? Nun, der Titel seines neuen Programms lässt da wenig Raum für Spekulationen.

Mit glockenklarer, engelsgleicher Stimme brachte er ein „Ja“ heraus – schließlich geht er aufs Ganze. Beim Kauf des Hochzeitsanzugs schlug er noch ganz andere Töne an. Diese Odyssee hat er in einem neuen Song humorvoll verarbeitet – denn mittlerweile kann er über den Shoppingmarathon selbst lachen. Singen darf auch ein neuer Charakter, der auffällig viel Ähnlichkeit mit Marlon Brando in „Der Pate“ hat. Und natürlich wird Marcel Kösling zaubern. Die Zuschauer erleben neue Illusionen und werden selbst Teil des Geschehens.

Sonntag 03.12.2017 16 Uhr Steptokokken „Grippenspiel"

Grippenspiel«
Ohren spitzen: Die Steptokokken läuten Weihnachten ein

Es ist tiefer Winter: Wer sehnt sich da nicht nach einer wohligen Grippe, die einen ans Bett fesselt und von jeglichen Pflichten befreit?

Doch halt!

Geben Sie sich nicht mit einer herkömmlichen Grippe zufrieden!

Die Steptokokken sind Krankheit und Unterhaltung in einem!

In der weißen Jahreszeit präsentieren die Steptokokken ein "etwas anderes" Weihnachts-Programm als herkömmliche Chöre, Kirchen und Krippenspiele.

Das "Grippenspiel": Zwei steppende Bakterien, die mal frech, mal andächtig-besinnlich sind. Sie verabreichen ihrem Publikum eine wohlige kleine Infektion auf Zeit. Die fesselt den schnupfenden Kranken zwar nicht sofort ans Bett, sondern beschert einen besonderen und humorvollen Abend vor oder nach dem Fest.

Sonntag 03.12.2017 18 Uhr Steptokokken „Grippenspiel"

Grippenspiel«
Ohren spitzen: Die Steptokokken läuten Weihnachten ein

Es ist tiefer Winter: Wer sehnt sich da nicht nach einer wohligen Grippe, die einen ans Bett fesselt und von jeglichen Pflichten befreit?

Doch halt!

Geben Sie sich nicht mit einer herkömmlichen Grippe zufrieden!

Die Steptokokken sind Krankheit und Unterhaltung in einem!

In der weißen Jahreszeit präsentieren die Steptokokken ein "etwas anderes" Weihnachts-Programm als herkömmliche Chöre, Kirchen und Krippenspiele.

Das "Grippenspiel": Zwei steppende Bakterien, die mal frech, mal andächtig-besinnlich sind. Sie verabreichen ihrem Publikum eine wohlige kleine Infektion auf Zeit. Die fesselt den schnupfenden Kranken zwar nicht sofort ans Bett, sondern beschert einen besonderen und humorvollen Abend vor oder nach dem Fest.

Dienstag 05.12.2017 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag, 07.12.2017 20.00 Uhr KUNST gegen BARES

KUNST gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag, 08.12.2017 20 Uhr Andreas Jäger & Till Seifert „Der Tag, an dem John Lennon starb“

„Der Tag, an dem John Lennon starb“

 

Am 8. Dezember 1980 ist um 23:07 in New York John Lennon gestorben,

nachdem er von einem religiös verwirrten Attentäter vier Mal in den Rücken geschossen wurde.

Andreas Jäger und Till Seifert erinnern an diesen Tag vor 37 Jahren, einen Montag, an das erste Attentat in der Popgeschichte, an dem einer der bekanntesten Popmusiker sein Leben ließ.

Jäger wird Texte über und von John Lennon lesen,

und Seifert beweist musikalisch, das John Lennon zu Recht mit seinen Songs Unsterblichkeit erlangt hat.

Dabei stehen Textzeilen wie „Stell dir vor all die Leute lebten ihr Leben in Frieden“ natürlich im Focus,

aber auch aus den Briefen von Lennon, die an diesem Abend zitiert werden, zeigt sich,

welche unvergessliche Persönlichkeit John Winston Lennon war.

Samstag 09.12. 15 & 17 Uhr Theater Feuer & Flamme "Wilmas Weihnachten"

Theater Feuer & Flamme, braunschweig präsentiert: Wilmas Weihnachten


Theater für Kinder ab vier Jahren

Es ist Weihnachten und alle sind im Weihnachtsfieber.

Für Wilma ist das genau der richtige Tag zum Aufräumen, denn heute wird sie sicher keiner stören. Doch plötzlich rumpelt es draußen. Ein Karton ist direkt vor ihrer Haustür gelandet. Während Wilma sich wundert, dass ihr jemand etwas schenken möchte, hört sie ein Klopfen aus dem Karton. Heraus kommt ein Weihnachtswichtel, der aus Versehen in der Werkstatt des Weihnachtsmannes mit in den Karton gepackt wurde. Sein Zuhause ist in weiter Ferne und unerreichbar. Daher will er unbedingt mit Wilma Weihnachten feiern. Doch das passt Wilma überhaupt nicht. Sie hat auch vergessen, wie das geht. Zum Glück kennt der kleine Wichtel sich schon etwas mit Weihnachten aus und lässt nicht locker. Wilmas Herz wird weich, doch Weihnachtsbaum, Plätzchen und Geschenke hat sie nicht im Hause. Nun wird kräftig improvisiert und Wilma merkt allmählich, dass es eigentlich ganz gemütlich und vor allem nicht mehr so einsam ist: Ein schönes Weihnachtswunder eben.
Ein heiteres Spiel um Weihnachtsbräuche, bei dem nicht nur Wilma etwas dazu lernen kann.

Regie: Hartmut Fiegen Spiel: Tania Klinger
Bühnenbild: Dirk Riethmüller Figurenbau: Anke Berger
Kostüm: Petra Heidrich Regieassistenz: Melanie Alfke

Gefördert von: Land Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen, Stadt Braunschweig, Carl Hahn Stiftung

Samstag, 09.12.2017 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 10.12.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 12.12.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 12/12)

Lassen sie sich auch in Folge XII. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis  XI. in unterhaltsamer Weise.

Heute werden alle Geschichten zu einem Ende Finden!

Donnerstag 14.12. 20 Uhr „Schöne Bescherung !"

Schöne Bescherung !

Schräge Weihnachtslieder und –geschichten von und mit Hans-W. Fechtel & Arndt Gutzeit

Die Adventszeit hat es wahrlich in sich: (Be)Sinnliche Stunden, verunglückte Weihnachtsfeiern sowie brennende Kerzen und Weihnachtsbäume !

Unter dem Titel „Schöne Bescherung !“ präsentieren Hans-W. Fechtel & Arndt Gutzeit Selbstgeschriebenes und schräge Weihnachtslieder und –gedichte.  

Das neue Programm knüpft nahtlos an „Bethlehem und Gänsebrust“ an, das erfolgreiche Julie Schrader-Weihnachtsprogramm des Vorjahres.

Freuen Sie sich auf ein garstiges (Vor)Weihnachtsallerlei mit manchen BS-Ingredenzien !

Freitag 15.12. 20 Uhr „Murzarellas Music Puppet Show - Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten“

Murzarellas Music-Puppet-Show –
Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten


Nominiert für die Kabarettbundesliga 2017/18

Eine Kanalratte, die Heavy Metal röhrt, ein verrückter Kakadu, der herzergreifend Schlager singt und eine kapriziöse Buchhalterin, die in schönstem Klassiktimbre Opernarien schmettert: Murzarella lässt ihre Puppen nicht tanzen, sondern: singen! Und das in drei verschiedenen Stimmen und auf exzellentem Niveau. 

Wie macht sie das bloß, kommt ihre Stimme wirklich nicht vom Band?, fragt sich das Publikum. Kanalratte Kalle, gebürtiger Ruhrpottler, weiß als Bühnentechniker natürlich Bescheid: „Neeee, dat kommt aus ´m Bauch von den Schneckchen, hömma!“ Auch der putzige Kakadu Dudu hat es faustdick in seinen Nackenfedern. Er lässt keine Gelegenheit aus, Murzarella in peinliche Situationen zu bringen und zwitschert von ihren Problemzonen … während Managerin und Buchhalterin Frau Adelheid schon vor dem Auftritt einen gezwitschert hat und sich beschwipst selbstverliebt in Szene setzt.

Endlich mal im Rampenlicht stehen! Die selbstbewussten Puppen genießen ihren Auftritt. Doch auch Murzarellas Welt ist die Bühne und so gibt die unglaublich vielseitige Profisängerin ordentlich Gas als Rockröhre, Popdiva und Chansonette. Ihre Puppen treiben sie zwar an den Rand des Wahnsinns, doch sie lässt sich ihre Show nicht stehlen. Und spätestens, wenn dann alle Stars zusammen ein Lied singen, ob gefiedert, mit Schalke-Schal und angeknabbertem Ohr oder in Abendrobe – dann haben sich alle wieder lieb.

Regie: Erik Rastett
Bilder: David Hollstein

Samstag 16.12. 10 Uhr GÜNTER OGNIBENI- WORKSHOP „SCHOKOLADE-PRALINEN-MARZIPAN“

von 10-12 Uhr bietet GÜNTER OGNIBENI-den WORKSHOP „SCHOKOLADE-PRALINEN-MARZIPAN“ an
DER GENUSS IST DER GELEHRTE VERWANDTE DER LUST

„Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.“ So hat es einst Gustav Mahler formuliert.

Günter Ognibeni, jahrzehntelang Chef der Gemälderestaurierung im Landes- museum Braunschweig, ist gelernter Konditormeister, Zuckerbäcker aus Leidenschaft, Pâtissier (Feinbäcker) und Confiseur (Spezialist für Schokoladen- produkte, handwerklich mit selbst vorgefertigter Schokoladenmasse hergestellt). Er leitet heute die „Werk- statt Ognibeni“, eine private Schule für historische Handwerkstechniken, kämpft seit Jahrzehnten darum, die Tradition zu bewahren, versucht, das Feuer weiter zu geben. Das Geheimnis der von ihm mit Liebe und Geschick hergestelltenKleinode süßer Verführungen ist begründet in hand- werk-licher Kunstfertigkeit, in strikter Verwendung allerbester Zutaten und seiner Leidenschaft für Schokolade.

In diesen Workshops gibt Günter Ognibeni nicht nur seine leckersten Rezepte preis, sondern auch einen Überblick über die Handwerkskunst und das Kunsthandwerk eines vom Aussterben bedrohten Berufes. Leckere Geschichten mit Träumen aus Marzipan, Schokolade und vielem mehr. Sie können aktiv mitwirken oder einfah nur zusehen und zuhören, was auf der Bühne verarbeitet wird.

Es ist bezeichnend, dass wir die erste Spur der Schokolade in unserem Lande auf einer Apothekerrechnung aus dem Jahre 1640 finden. Die „Ratsapotheke am Braunschweiger Eiermarkt“ berechnete für ein Pfund Scocculata Indica den horrenden Preis von 4 Gulden. Ein Gulden besaß damals eine Kaufkraft, die heute etwa 40– 50 Euro entspricht, das heißt ein Pfund Schokolade kostete ca. 160 bis 200 Euro!

Lassen Sie sich auf die Rezepte der feinen Leckereien Günther Ognibenis ein, schließen Sie beim Probieren, beim Genuss seiner süßen Kunst die Augen.

Mit jedem Bissen erahnen Sie höchste handwerkliche Perfektion.


Teilnahme 15 Euro inkl. Rezepte und allerfeinsten Geschmacksproben.

Samstag 16.12.2017 20:00 Uhr Singen im PULK

 

Singen im Pulk Evergreens und Gassenhauer mal ganz anders.

Karaoke ist ein Dreck dagegen!

Beim "singen im Pulk" trällern alle auf einmal einen und den gleichen Song.

Keiner macht sich allein zum Horst - sondern alle zusammen und gleichzeitig.

Im Pulk fällts es aber nicht so auf und macht auch noch einen riesen Spaß.

Und so geht?s: Auf der Bühne geben vier versierte Musiker den Takt an.

Der Text eines allseits bekannten Liedes, für alle zum mitsingen, erscheint auf einer Leinwand. Und dann tobt der Saal.

Ein Riesengaudi für jung und alt!

Sonntag 17.12. 17 & 19 Uhr Manni & Gerda „außer lesen nix gewesen"

Außer lesen nix gewesen!

Manni und Gerda lesen alles Mögliche.

Während Gerda mithilfe des Manager-Magazins an ihrer Karriere als Putzführungskraft arbeitet, wendet sich Manni lieber seinen Dinosaurierfachzeitschriften zu und verschlingt Wartezimmer-Literatur.

Sogar in ihre intimen Tagebüchern gewähren sie Einblick. Klar, dass sie sich immer wieder streiten, geht es doch um ihre ganz persönliche Sicht auf die großen Themen:

Liebe und Sex im Alter,

ihren Putzalltag,

Mannis Taschengeldprobleme und

Gerdas Fresstrieb.

Verbringen Sie doch gemeinsam 70 Minuten mit den Leseratten!

Aufgeschlagen wird natürlich im Kult!

Donnerstag 21.12. 11 Uhr bis 15 Uhr Weihnachten für alle!

Wir möchten ein wenig des warmen Weihnachtsgefühls zu den Menschen bringen, die es wirklich brauchen können, denn es ist schon sehr kalt da draußen.

 

Weihnachten für alle!

 

Donnerstag 21.12. 20 Uhr Weihnachts- Varieté

Weihnachts- Varieté

Crunchy Quintett: Varieté & Comedy-Show Tanz und Musik-Pantomime - Jango Erhardo Akrobatik & Steptanz - Bryan Pollmann Akrobatik & Tanz - Sigrun Rambach Zauber& Magie - Das Wiesel
Gesang - Jürgen Meyer

Die Show mit Biss !
Fünf Artisten entführen Sie in die bunte und amüsante Welt ihrer Varieté-Show. Akrobaten gehen mühelos in die Luft, der Zauberer sorgt für Staunen, der Steptänzer verzückt mit Rhythmus, der Pantomime begeistert mit Mimik, Gestik und virtuoser Körpersprache und der Sänger als Tenor verwöhnt Ihr Ohr.

Die Artisten verweben ihre Künste zu einem Netz voller Überraschungen und bringen Staunen und Lachen gleichsam auf die Gesichter ihrer Zuschauer. Durch die Präsens, Ausdrucksstärke, Leidenschaft und Direktheit erlebt und fühlt das Publikum alles ganz nah, was auf der Bühne geschieht.

Durch die Verschiedenheit der Darsteller und ihrer Künste findet ein großes Spektrum der Möglichkeiten in diesem Variete statt.
Manchmal leise, manchmal laut, manchmal voller Poesie und immer mit viel Herzblut! Langanhaltender Applaus war bisher immer wieder die Auszeichnung ihres Programms.

Seien sie selbst das nächste Mal dabei wenn es heißt:
Crunchy Quintett - Die Show mit Biss !

Freitag 22.12. 20 Uhr Weihnachts- Varieté

Weihnachts- Varieté

Crunchy Quintett: Varieté & Comedy-Show Tanz und Musik-Pantomime - Jango Erhardo Akrobatik & Steptanz - Bryan Pollmann Akrobatik & Tanz - Sigrun Rambach Zauber& Magie - Das Wiesel
Gesang - Jürgen Meyer

Die Show mit Biss !
Fünf Artisten entführen Sie in die bunte und amüsante Welt ihrer Varieté-Show. Akrobaten gehen mühelos in die Luft, der Zauberer sorgt für Staunen, der Steptänzer verzückt mit Rhythmus, der Pantomime begeistert mit Mimik, Gestik und virtuoser Körpersprache und der Sänger als Tenor verwöhnt Ihr Ohr.

Die Artisten verweben ihre Künste zu einem Netz voller Überraschungen und bringen Staunen und Lachen gleichsam auf die Gesichter ihrer Zuschauer. Durch die Präsens, Ausdrucksstärke, Leidenschaft und Direktheit erlebt und fühlt das Publikum alles ganz nah, was auf der Bühne geschieht.

Durch die Verschiedenheit der Darsteller und ihrer Künste findet ein großes Spektrum der Möglichkeiten in diesem Variete statt.
Manchmal leise, manchmal laut, manchmal voller Poesie und immer mit viel Herzblut! Langanhaltender Applaus war bisher immer wieder die Auszeichnung ihres Programms.

Seien sie selbst das nächste Mal dabei wenn es heißt:
Crunchy Quintett - Die Show mit Biss !

25.12. - 28.12.2017 Papiertheater: „In 80 Tagen um die Welt" im KULT

„IN 80 TAGEN UM DIE WELT“

 

 

Montag, 25.12. 15 UHR & 17 Uhr

Dienstag, 26.12. 15 UHR & 17 Uhr

Mittwoch 27.12. 15 UHR & 17 Uhr

Donnerstag 28.12. 15 UHR & 17 Uhr

Papiertheater haben eine 250 Jahre alte Tradition in Europa und waren sozusagen der erste Fernseher der Zeit.
Diese liebevolle und detailverliebte Inszenierung zeigt in Eindruck vollen Bildern (frei gesprochen, unterstützt von Geräuscheinspielungen und Musik) die ungewöhnliche Reise um die Erde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Durch die gefächert aufgestellten Papierkulissen entsteht auf der Guckkastenbühne ( b. 34 cm; h. 43 cm; t. 70 cm) ein 3-D-Effekt, wie ihn schon unsere Ur-Großeltern erleben durften.

Die Geschichte

Das Jahr 1872, der reiche, englische Gentleman Phileas Fogg, geradezu Exzentriker in Sachen Pünktlichkeit und täglichen Gewohnheiten und zudem ein leidenschaftlicher Whist-Spieler, wettet mit anderen Mitgliedern des Reform Club in London, dass es ihm gelingen werde, in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Noch am selben Abend bricht er auf. Begleitet von seinem, gerade neu eingestellten, französischen Diener Passepartout.“

Auf einer traditionellen Papiertheaterbühne werden komplette Theaterstücke gezeigt. 


VORSCHAU

 

Freitag 29.12.20 Uhr DAS KULT in concert:

Vollblutmusiker

Die Termine im Januar 2018

Donnerstag 11.01.2018 20 Uhr Jochen Prang, Comedy

Jochen Prang ist ein Stand-up Comedian und Moderator aus Berlin. Schnell, authentisch, auf den Punkt und manchmal grenzwertig. Aber nie beliebig.

In einem wahnwitzigen Ritt wird alles auseinandergenommen was die Menschheit so treibt! Wieso streicheln Menschen in Berlin Bushaltestellen? Was hätte Jesus mit YouTube erreicht? Ist Tinder gut für den Weltfrieden? Wieso heißt es Social Media, wenn sich am Ende doch nur alle asozial verhalten?

All das wird ein für allemal beantwortet... Vielleicht.

Aber keine Angst. Jochen Prang holt hier nicht den moralischen Zeigefinger raus. Es ist eher ein souveräner Mittelfinger. Gerne auch mal gegen sich selbst. Denn mal ernsthaft. Kriegt er es denn hin? Ein verantwortungsbewusstes, achtsames Leben zwischen glücklichen Kühen und getrenntem Biomüll? Oder ist er etwa auch Verantwortungsbewusstlos?

------

Pressestimmen:

Jochen Prang plaudert knapp zwei Stunden lang über diese verrückten Alltags-Beklopptheiten und macht das gut, ein wenig Dieter-Nuhr-like, immer locker, ohne angestrengt zu wirken. (Wiesbadener Kurier)

Er schickt sich an auch als Komiker eine große Nummer zu werden! (Neue Osnabrücker Zeitung)

-----
Nominiert für und teilweise ausgezeichnet:

Hamburger Comedy Pokal 2017  

Rostocker Koggenzieher 2017
Constantin Comedypreis Trier 2017

Comedy Cup Mannheim 2017
NDR Comedy Contest 2017

Dienstag, 02.01. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Leichtigkeit“ (Folge 1/4)

Lassen sie sich auch in 2018 wieder mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Eine neue Geschichte. Neues Glück! Neue Charaktere. Monatlich eine NEUE FOLGE! 

UND ein neues Format! In diesem Jahr wird es nur 4 Folgen einer Serie geben. Das heißt die Schauspieler vom Starther Ensemble schlüpfen 3 Mal in diesem Jahr in komplett andere Charaktere und zeigen ihr improvisations-Können in verschiedensten Facetten.

Donnerstag 04.01. 20 Uhr HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

Dienstag 09.01. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 11.01. 20 Uhr Jochen Prang, Comedy

Jochen Prang ist ein Stand-up Comedian und Moderator aus Berlin. Schnell, authentisch, auf den Punkt und manchmal grenzwertig. Aber nie beliebig.

In einem wahnwitzigen Ritt wird alles auseinandergenommen was die Menschheit so treibt! Wieso streicheln Menschen in Berlin Bushaltestellen? Was hätte Jesus mit YouTube erreicht? Ist Tinder gut für den Weltfrieden? Wieso heißt es Social Media, wenn sich am Ende doch nur alle asozial verhalten?

All das wird ein für allemal beantwortet... Vielleicht.

Aber keine Angst. Jochen Prang holt hier nicht den moralischen Zeigefinger raus. Es ist eher ein souveräner Mittelfinger. Gerne auch mal gegen sich selbst. Denn mal ernsthaft. Kriegt er es denn hin? Ein verantwortungsbewusstes, achtsames Leben zwischen glücklichen Kühen und getrenntem Biomüll? Oder ist er etwa auch Verantwortungsbewusstlos?

------

Pressestimmen:

Jochen Prang plaudert knapp zwei Stunden lang über diese verrückten Alltags-Beklopptheiten und macht das gut, ein wenig Dieter-Nuhr-like, immer locker, ohne angestrengt zu wirken. (Wiesbadener Kurier)

Er schickt sich an auch als Komiker eine große Nummer zu werden! (Neue Osnabrücker Zeitung)

----- Nominiert für und teilweise ausgezeichnet: Hamburger Comedy Pokal 2017 Rostocker Koggenzieher 2017 Constantin Comedypreis Trier 2017 Comedy Cup Mannheim 2017 NDR Comedy Contest 2017

 

 

Freitag, 12.01. 20 Uhr Heinz Klever, Politisches Kabarett



Politisches Kabarett, Chansons, Sketche, Parodien mit hoher Pointendichte.

Autor und Komponist für

 

die PFEFFERMÜHLE, die ACADEMIXER,

die FUNZEL, das CENTRAL-KABARETT, die HERKULESKEULE,

und das Satiremagazin EULENSPIEGEL.

 

Heinz Klever ist langjähriges Ensemblemitglied der LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE.
Er arbeitet als Komponist und Texter für die ACADEMIXER, die FUNZEL, das CENTRAL KABARETT, die HERKULESKEULE, das FETTNÄPPCHEN, das SPANDAUER VOLKSTHEATER VARIANTA und den EULENSPIEGEL.
Sein Soloprogramm   WER IMMER MIR DEM SCHLIMMSTEN RECHNET, HAT MEISTENS EINE GUTE ZEIT   ist von der Seele auf den Leib geschrieben. Politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer gedacht, gereimt oder auch nicht, gesprochen, gesungen und gespielt.
Die Zeit steht still. - Aber in solchem Tempo, dass einem schwindelig wird.
Man rast von Ort zu Ort und kommt nicht vom Fleck, zu nichts weiter gut, als eine Verbindung zu schaffen, zwischen analog und digital. Kein Affe mehr aber immer noch kein Mensch. Das ist unser Status. – Ein Planet, eine Menschheit, eine Gummizelle.“
 
Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Ein optimales Training für Hirn- und Lachmuskeln. Dazu gibt’s musikalische Satire im Stil der großen Komponisten Bernstein, Bach und Bohlen.

 

 

 

Samstag, 13.01. 20:00 Uhr Duo Royal „100 Jahre Piaf"

Edith Piaf – ihre Chansons von Liebe und Abschied, von Aufstieg und Fall haben sie zur Legende werden lassen. 2015 wäre sie 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass haben sich die französische Sängerin Caroline du Bled und die Berliner Akkordeonistin Sirid Heuts dem Lebenswerk der Piaf mit all seinen Facetten verschrieben. In dem abwechslungsreichen Programm der beiden Musikerinnen wird der Zuschauer Teil des Geschehens und erlebt hautnah nicht nur die vielfältige Musik, sondern er erfährt auch Überraschendes und Berührendes aus dem Leben des „Spatzen von Paris“. Von der sparsamen Interpretation ihrer frühen Straßenlieder bis hin zum fulminanten „Padam“ – Caroline du Bled beherrscht glaubhaft alle Nuancen der Interpretation des Repertoires der Piaf, ob als schelmische Rotzgöhre oder als dramatische Chansonneuse und zieht das Publikum mit ihren fesselnden Moderation und ihrem charmantem französischem Akzent von der ersten Sekunde an in ihren Bann. Begleitet wird sie von einem Akkordeon, das teils den Gesang zart und zerbrechlich unterstreicht, teils als ganzes Orchester daherkommt.

Für die sommerlich-beschwingte Variante des Programmes verwandeln die beiden Musikerinnen einige der dramatischsten Chansons der Piaf in leichtfüßige Swing-Versionen. Enstanden ist ein perfektes open-Air-Programm... und eine Liebeserklärung an die Liebe!

 

 

Sonntag, 14.01. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Freitag 19.01. 20 Uhr Christopher Köhler, „Manisch Magisch"

CHRISTOPHER KÖHLER - Manisch Magisch

VORSCHAU


Aller guten Dinge sind drei! Christopher Köhler geht mit seinem mittlerweile dritten Soloprogramm auf Tour! Und auf Touren kommt Köhler wenn er zu zaubern, quatschen und zu improvisieren beginnt.

Christopher Köhler macht Schluss mit dem Image des langweiligen und braven Zauberkünstlers, den Sie beim letzten Betriebsfest oder im Varieté gesehen haben. Diese Kunstform kann auch verdammt noch mal lustig und „anders“ sein! Und genauso anders ist auch diese Show. Auf Augenhöhe mit dem Publikum zeigt Köhler mit saloppen Mundwerk altbewährte und brandneue Nummern und beweist: „Comedy Magic“ kann man nicht beschreiben. Man muss es gesehen haben!

Christophers größte Stärke ist das Improvisieren mit den Zuschauern und so garantiert er dem Publikum einmalige Augenblicke, die es nie vergessen wird. Seine Show ist verblüffend, absurd und emotional. Abwechslungsreicher kann ein Abend nicht sein! Einfach „manisch magisch“!

Christopher Köhler ist einer der lustigsten Comedy Magier Deutschland sowie Gründer und Moderator des erfolgreichen Zauber Ensembles "Die Magier" mit denen er durch die großen Theater Deutschlands tourt.

Er begeistert sein Publikum regelmäßig in renommierten Mixshows wie dem Quatsch Comedy Club oder der Schmidts Mitternachtsshow. Er hat mit "Köhler am Werk" und "Die Magier" eigene Bühnenshowkonzepte und ist regelmäßig im TV zu sehen. Er war u.a. bereits zu sehen bei Nuhr ab 18, TV total, RTL Punkt 12, SAT.1 Frühstücksfernsehen, MDR um Vier, Hallo Hessen, VOX, Comedy Central, NDR Comedy Contest und Moderator des SKL Millionen-Events.

Pressestimmen:

"Grandiose Situationskomik samt persiflierter Zauberkunststücke, befeuert von rasanter Sprachgewalt! Wirklich witzig!" (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

"Garant für gute Laune und beste Unterhaltung" (Bonner Generalanzeiger)

"Der Mix aus verblüffenden Kunststücken und totalem Blödsinn machten enorm viel Spaß!"
(Kölnische Rundschau)

"Ein echter Brüller ist Comedy-Zauberer Christopher Köhler. Wie der die Performance der „ernsten“ Magiershows aufs Korn nimmt, ist genial." (Westfälische Zeitung)

Sonntag, 21.01. 17 Uhr KULT-Lese-Café: Hardy Crueger

Ein(e) Autor/In, seine Texte, bei Kaffee & Kuchen

Lese-Café: Hardy Crueger

Mit bisher zehn veröffentlichten Romanen gehört Crueger zu den aktivsten zeitgenössischen Schriftstellern Braunschweigs.

Im KULT-Lese-Café wird er die ein oder andere neue Okergeschichte präsentieren, aus seinem historischen Roman »Der Herzog, der Räuber und die Tochter des Goldschmieds« lesen, und über seine Arbeit als »Kopfkino-Regisseur« plaudern.

Samstag, 27.01. 20 Uhr Arne Klang und Freunde – Session Konzert

Arne Klang und Freunde Session Konzert

"www.arne-klang.de"

Werte Liebhaber von Folk, Jazz, Hip Hop, Latin, Reggae, Rock und weiteren anspruchsvollen rythmischen/tanzbaren Klängen werden an diesem Abend auf ihre Kosten kommen!

Mit vielen (eingeladenen/ausgesuchten) Gastmusikern findet die neue Konzertreihe von Arne Klang dieses Jahr erstmalig statt.

Improvisierte Vielfalt von Instrumenten und Stilen in Variationen.

Sonntag, 28.01 19 Uhr Mifrás, Konzert

Mifrás: "Stella Maris” (JHM 250)
 
Nach dem Debut "Set Sail" erscheint im Herbst 2017 mit & quot; Stella Maris" das zweite Studioalbum von Mifrás.
Mit afrikanischen Art Grooves (“NV”, “Fontaine”), kurzweiligen Abenteuerreisen (“Getaway”) und mehrteilig sentimentalen Balladen (Opsis Synopsis) präsentiert es eine vielseitige Mischung aus Landschaften und Klangfarben. Von der Wüste durch die Stadt bis zum großen Meer bewegen sich die vier ebenso neugierigen wie mutigen und bestens aufeinander eingespielten Musiker durch überraschend offen gehaltene Kompositionen.
 
Der Bandname Mifrás (das hebräische Wort für Segel) versteht sich als ein grundlegendes Glaubensbekenntnis
 
der vier Musiker:
 
Markus Ehrlich (Saxophon),
Nils Marquardt (Posaune),
Paul Kleber (Kontrabass) und
Tom Dayan (Schlagzeug und Komposition).
 
Wie ein Segel den Wind aufnimmt, so verhalten sich die Musiker im Spiel miteinander äußerst feinfühlig zu aufkommenden Stimmungen und Bewegungen. Neugierig treiben sie durch verschiedene Genres, lassen sich in unbekannte Gewässer führen und schrecken auch vor jazzfremden Klängen nicht zurück.
 
Mifrás wurde 2011 von dem Komponisten und Schlagzeuger Tom Dayan in Berlin gegründet und als “Studioprojekt - Jazz” im Jahr 2013 vom Berliner Senat für kulturelle Angelegenheiten gefördert. Mit seinen meist sehr offen gehaltenen Kompositionen bietet er Saxophon, Posaune, Kontrabass und Schlagzeug Raum für ein unhierarchisches Miteinander, in dem sich vielfältige Einflüsse begegnen. Das Spektrum reicht vom zeitgenössischen europäischen Jazz über den traditionellen amerikanischen Jazz bis zu afrokubanischem Jazz, afrikanischen Elementen und nicht zuletzt der orientalischen Musik seiner Heimat.
 
Tom Dayan wurde 1984 in Israel geboren und beschäftigt sich seit früher Kindheit mit Musik. Nach einem Kompositions-Studium an der Akademie für Musik und Tanz in Jerusalem zog er 2009 nach Berlin. Während des Studiums erhielt er zwei Kompositions-Preise und wurde vom America-Israel- Cultural-Fund als herausragender Jazz-Schlagzeuger unterstützt. In Berlin hat er unter anderem als fester Schlagzeuger mit dem Maria Baptist Trio und Damir Out Loud gespielt, sowie als Schlagzeuger und Komponist beim Composers’ Orchestra Berlin mitgewirkt.
 
Neben dem Debüt-Album von Mifrás "Set Sail" (2013) war er mit seinen Kompositionen an zwei Hörspielproduktionen im Auftrag des rbb ("Spazieren in Berlin", 2013 und "Charlott etwas verrückt", 2014) beteiligt, die mittlerweile mehrfach ausgestrahlt wurden (BR, NDR, ORF).
 

Die Termine im Februar 2018

Donnerstag, 01.02. 20.00 Uhr KULT gegen BARES

KULT gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Samstag 03.02. 20 Uhr Tom Ehrlich, Kabarett

Uns geht's doch gut, oder ?

 Natürlich geht's den Deutschen gut - aber nicht allen !

Die Reichen werden immer reicher, der Sparer bekommt keine Zinsen mehr und vielen droht die Altersarmut. Dazu gibt es eine Sendung mit der Maus zum Thema Altersvorsorge, ein NSA-Agent erklärt, wie man sich richtig verhält und Siggi von der AfD erzählt, wie er überraschend Abgeordneter wurde. Sie erfahren, warum es in Schweizer Städten keine Raser gibt, was ein Investor zur Paarungszeit macht und wie Mario Draghi die Sparer rasiert.

Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Außerdem Musik, selbstgetextet und von Otto Reutter.

Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.

Dienstag, 06.02. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Leichtigkeit" (Folge 2/4)

Lassen sie sich auch in Folge II. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. in unterhaltsamer Weise.

 

Samstag, 10.02.20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 11.02. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 13.02. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag, 15.02. 20.00 UHR "Einfach G.E.L." - oder was Sie schon immer über Lessing wissen wollten ...

 

MEHR zum Autor Crueger..!

Freitag 16.02. 20 Uhr Hans-W. Fechtel "Nach’m Schoduvel"

„Nach’m Schoduvel - ungehaltene Büttenreden“ von und mit Hans-W. Fechtel (Gitarre, Gesang)

                                               - eine satirische Auseinandersetzung mit dem Karneval und anderen

„Traditionsveranstaltungen“ in BS

Samstag 17.02. 20 Uhr Manuel Wolf „Folgendes:“ Comedy

„Manuel Wolff glänzt mit wahnwitzigen Gedankensprüngen und spontanen Ideen“ (rp)

Folgendes: Es gibt noch eine Grenze in Deutschland, doch verläuft sie nicht zwischen Ost und West, sondern zwischen Comedy & Kabarett. Und das ist Quatsch, denn Stand Up Comedian Manuel Wolff balanciert genau auf dieser Grenze und die ist hauchdünn. Er würde sagen, sie existiert gar nicht, außer in den Köpfen. Denn Wolff ist kein austauschbarer Allerwelts-Comedian mit ein paar zusammengeklauten Facebook- und Twitter-Sprüchen und auch kein Witzebuch-Clown, der erst ab einer bestimmten Promillegrenze einigermaßen erträglich ist, sondern jemand mit Ecken und Kanten, der keine eigene Meinung scheut und echte Stand Up Kunst fordert. Und so erzählt er auf der Bühne einfach, was ihm durch den Kopf geht. Dabei gehört Manuel Wolff eigentlich zu der berüchtigsten Kategorie der Kleinkünstler: den Musikkabarettisten. Die, die immer die Kleinkunstpreise gewinnen und nie im Fernsehen auftauchen. Doch in seinem 3. Programm lässt er das Klavier verstummen, denn er hat sich diesmal der puren ehrlichen hohen Stand Up Comedy verschrieben: Tiefgründig, intelligent und gesellschaftskritisch, doch gleichzeitig lustig, albern und surreal.

„Trocken, minimalistisch und trotzdem zum Brüllen komisch“ (WAZ)

Sonntag 18.02. 17 Uhr Lese-Café: Lyrax

Der 2. Aufguss - polierte Gedichte und Geschichten

Stell dir vor, du bekommst eine 2. Chance, dein Leben - noch einmal - neu und besser zu gestalten. Welche Aspekte kann ich für mich lust - und phantasievoll (wieder-) entdecken: Als Liebende/r, als Kind, als Müßiggänger, als Tier, politischer Zeitgenosse? Vertonte Gedichte und Geschichten helfen beim Phantasieren, Erschrecken und Schmunzeln. Und beim Beantworten.

Seit über 10 Jahren treten wir in Cafes (Mathilde; Larigo; Chrysander), Kulturläden (Kulturhaus 73; Clenze), Kirchen (Peter und Paul, Bergedorf; Paulus, Ohlsdorf; Blücher), Buchläden (Reinfeld), Rathäusern (Stadt Neustadt), Museen (Elbinsel Wilhelmsburg), Stadtteilzentren (Bühne im Bürgertreff Altona, Kulturschoss Wandsbek); DRK-Kaufbar Braunschweig; sammelsurium Witzenhausen), in Bildungsstätten, auf der Kulturellen Landpartie (Lüchow-Dannenberg), bei Vernissagen, Hoffesten (La Vigna, Braunschweig), in Gärten (arboretum, Ebstorf) und Jubiläen auf.

Hörproben unter www.lysax.de

Die Termine im März 2018

Dienstag, 06.03. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Leichtigkeit" (Folge 3/4)

Lassen sie sich auch in Folge III. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I & II. in unterhaltsamer Weise.

 

Micha Marx „Vom Leben gezeichnet"

"Micha Marx ist ein Meister des Lichtbildvortrags.
Am liebsten präsentiert der Ausnahmeschwabe dem Publikum selbstgemachte Kritzeleien: Ein Meisterwerk nach dem anderen zieht per Beamerprojektion am Publikum vorbei, während der athletische Süddeutsche mit katzengleichen Bewegungen behände auf den Weiter-Knopf seines Laptops drückt.
Sein Bart glitzert dabei in den schillerndsten Farben im Scheinwerferlicht.
Mit seiner hypnotisch leiernden Stimme und seiner einzigartigen Bühnenpräsenz schafft Micha Marx eine sexuell aufgeladene Atmoshpäre, ..."

Kabarettistischer Lichtbildvortrag, Kritzelklamauk oder Comic-Comedy, egal wie man es nennen will, es ist einzigartig, originell und sehr lustig. 

Donnerstag 01.03. 20 Uhr HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Samstag 10.03.2018 20:00 Uhr Singen im PULK

 

Singen im Pulk Evergreens und Gassenhauer mal ganz anders.

Karaoke ist ein Dreck dagegen!

Beim "singen im Pulk" trällern alle auf einmal einen und den gleichen Song.

Keiner macht sich allein zum Horst - sondern alle zusammen und gleichzeitig.

Im Pulk fällts es aber nicht so auf und macht auch noch einen riesen Spaß.

Und so geht?s: Auf der Bühne geben vier versierte Musiker den Takt an.

Der Text eines allseits bekannten Liedes, für alle zum mitsingen, erscheint auf einer Leinwand. Und dann tobt der Saal.

Ein Riesengaudi für jung und alt!

Sonntag, 11.03. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 13.03. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Die Termine im April 2018

Dienstag, 03.04. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Leichtigkeit" (Folge 4/4)

Lassen sie sich auch in Folge IV. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I  bis III. in unterhaltsamer Weise.

 

Sonntag, 08.04. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 10.04. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Freitag 20.04. 20 Uhr Lieblingsfarbe Schokolade „Beziehungsweise anders"

Süß – verführerisch – komisch


Ein Name, wie er verführerischer kaum klingen könnte! Lieblich süß und bitter zart – so sind die Lieder von Hannah Silberbach und Maura Porrmann, die in deutscher Sprache kabarettistische Popmusik als Hauptgang servieren. Die beiden Wahl-Hamburgerinnen lernten sich in ihrer Ausbildung kennen und erarbeiteten während ihrer gemeinsamen Zeit an der Hamburg School of Music ein eigenes Konzert-Programm. Selbstbegleitend mit Gitarre & Klavier und gespickt mit direkten, kritischen, aber auch liebevollen Songs bereiten sie den Zuschauern eine harmonische Reise von Alltagsproblemen bis hin zu zauberhaften Träumereien…

Ein wahrer Gaumenschmaus für die Ohren – genießen Sie diese neue Schokoladensorte, mit der ganz besonderen Note!

Donnerstag 19.04. 20 Uhr HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Die Termine im Mai 2018

Donnerstag 17.05. 20 Uhr HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Die Termine im Juni 2018

Die Termine im Juli 2018

Die Termine im August 2018

Die Termine im November 2018

Freitag 23.11. 20 Uhr Christian de la Motte, Zauberkunst

Christian de la Motte hat nicht nur ein Ass im Ärmel, sondern auch den Schalk im Nacken.

Im charmanten Dialog wickelt er sein Publikum um den Finger und präsentiert Zauberklassiker in einer neuen Interpretation.

Er liest Gedanken, lässt Wunder in den Händen der Zuschauer geschehen und liebt es, mit seinem Publikum zu improvisieren.

Für alle, die seine Tricks herausfinden wollen, hat er einen Tipp parat: „Achten Sie auf meinen rechten Schuh. Dort passiert es. Manchmal zumindest.“


Und weil Wunder ihm nicht genug sind, würzt Christian de la Motte seine Show mit reichlich Situationskomik – Schlapplachen garantiert.