Top

Theaterdirektor des KULT gehört zu den BraunschweigerInnen des Jahres

Braunschweiger des Jahres

Die Termine im November 2018

Freitag 16.11. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Samstag 17.11. 20 Uhr Christian de la Motte, Zauberkunst

Christian de la Motte hat nicht nur ein Ass im Ärmel, sondern auch den Schalk im Nacken.

Im charmanten Dialog wickelt er sein Publikum um den Finger und präsentiert Zauberklassiker in einer neuen Interpretation.

Er liest Gedanken, lässt Wunder in den Händen der Zuschauer geschehen und liebt es, mit seinem Publikum zu improvisieren.

Für alle, die seine Tricks herausfinden wollen, hat er einen Tipp parat: „Achten Sie auf meinen rechten Schuh. Dort passiert es. Manchmal zumindest.“


Und weil Wunder ihm nicht genug sind, würzt Christian de la Motte seine Show mit reichlich Situationskomik – Schlapplachen garantiert.

Donnerstag 22.11. 20 Uhr Hagen Möckel „Der Kontrabass“

 

Der Kontrabass

Unter der Regie von Erhard Preuk schlüpft Hagen Möckel in die Rolle des gescheiterten Musikers in dem Stück von Patrick Süskind „Der Kontrabass“.

So erleben Sie den tristen Nachmittag eines Mannes, allein in seinem schallisolierten Zimmer mit ein paar Bier und einem Kontrabass. Der namenlose Antiheld, im Orchester der Staatsoper verbeamtet auf Lebenszeit, scheinbar dazu verflucht, mit diesem größten aller Streichinstrumente zu leben und zu arbeiten, begegnet seiner Einsamkeit und sucht nun die Schuld seines Scheiterns bei diesem ach so sperrigen und doch unverzichtbarsten aller Orchesterinstrumente, dem Kontrabass. Normalerweise gehen Kontrabässe im Orchester unter, es gibt keine Soloparts, allenfalls Duett.

Der Kontrabass war lange Zeit das meistgespielte Stück an deutschen Bühnen. Es ist der tragisch-komische Monolog eines Musikers. Eine ebenso tiefsinnige wie humorige Betrachtung über die Höhen und Tiefen der menschlichen Seele, bei der der Autor sein ganzes Können zeigt. Genauso übrigens wie der Schauspieler. Ein-Mann-Stücke gehören zu den größten künstlerischen Herausforderungen des Metiers.

 

 

 

 

Freitag 23.11. 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Sonntag 25.11. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Dienstag. 27.11. 19:00 Uhr Graff27

Lesung an besonderen Orten.

Der Graff27-Jahresabschluss
findet auch 2017 im kleinsten Theater Braunschweigs, im KULT statt.
Ein ausgewähltes Buch wird einem erlesenem Publikum vorgestellt.

Eintritt: 10 Euro
Ermäßigt 8 Euro für GraffCard-Inhaber Karten GRAFF 0531/480 89 - 0 info@graff.de - www.graff.de

Wir freuen uns auf „DAS KULT“ und auf Sie!

 

Karten gibt es hier:

https://www.graff.de/home.html

Donnerstag 29.11. 20 Uhr Nordsø Ensamble

"Nå Tennes Tusen Julelys"

Was spiegelt die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit besser wieder als ihre Lieder?

Die Vielzahl an Emotionen, die in dieser Musik vorkommen, reichen von ungewisser Erwartung bis zu festlicher Stimmung.
Die Stücke sind mal sphärisch und weit, mal klein und intim. Dabei entwickeln die acht Musiker gemeinsam Klanggemälde, zu denen jeder seine persönliche Farbe hinzugibt. So lässt sich die Band nicht nur auf den Jazz beschränken, sondern lässt in die Musik auch Einflüsse aus folkloristischer Musik, Popmusik und klassischen Weihnachtsliedern einfließen.
Ein besonderes Highlight ist, dass die norwegische Sängerin Helena Benkendorff Lieder aus ihrer Heimat mitbringt.
 
Das Konzert ist wie eine kurze besinnliche Auszeit aus dem vorweihnachtlichen Stress, die dem Publikum Kraft geben und die Vorfreude auf Weihnachten stärkt. 

Helena Benkendorff – Vocal
Vincent Dombrowski – Saxophone, Arrangement
Ken Dombrowski – Posaune
Lukas Wilmsmeyer – Gitarre
Raphael Röchter – Piano
Niclas Bergmann – Bass
Lukas Schwegmann – Percussion
Johannes Metzger – Drums

Freitag 30.11. 20 Uhr PianLola „Weihnachtskabarett"

Duo PianLola deutsch/argentinisches Chansontheater

Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett & Tangomusik

Lola Bolze und Jorge Idelsohn interpretieren Chansons und Tangomusik von Claire Waldoff bis Homero Manzi ganz neu und verpacken sie in amüsante Geschichten.

Programm:

Weihnachtskabarett

Die Story: Lola hat es eilig! Sie will am Nachmittag zu ihrer Oma nach Buch und es sich dann am Abend mit einer Tüte Chips auf ihrem Sofa gemütlich machen - wie jedes Jahr am Heiligabend. Als Alois anfängt von Melancholie zu sprechen und Lola dann auch noch erfährt, dass er noch nicht mal weiß, was man in Berlin traditionell am Heiligabend isst, kommt wiedermal alles ganz anders...

Die Musik: In diesem Weihnachtsstück serviert das Duo neben Chansons, Tangomusik und festlicher Klaviermusik auch eigene Kompositionen und das eine oder andere Weihnachtslied – Mitsinger sind gefragt!

Eine PianLola-Kostprobe gibt es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=D5dtqL1-o44

Weitere Infos:

www.pianlola.de

Die Termine im Dezember 2018

Samstag 01.12. 09-17 Uhr Workshop Improvisationstheater im KULT

Improvisationstheater selbst ausprobieren! Gemeinsam werden Strategien für erfolgreiche Improvisationen auf der Bühne (und im Alltag) erarbeitet und mit vielen Übungen vertieft. Du lernst hier die Grundlagen des improvisierten Theaters kennen. Wir probieren verschiedene Spielformen aus, spielen gemeinsam Szenen und erfinden Geschichten. 
Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

Inhalte:
– Improtheater Kennenlernen
– leichte Übungen zur Improvisation,
– Kopf ausschalten
– Spontanität und Geschwindigkeit
– Aufmerksamkeit und Wahrnehmung
– Kreativität fördern
– Gefühle spielen
– Geschichten erzählen…und und und…!

Teilnahmegebühr: 75 € (nicht im KULT, nur bei): https://www.4gewinnt-improtheater.de erhältlich.

 

Samstag 01.12. 20 Uhr 4gewinnt-Improtheater Jahresshow

“Ganz viel passiert – der Impro-Jahresrückblick”

4gewinnt Improtheater läuten bei ihrer letzten Show des Jahres 2017 die Saison der Jahresrückblicke ein: Mit ihrem neuen Format “Ganz viel passiert – der Impro-Jahresrückblick” werden 4gewinnt den ganz persönlichen Jahresrückblick ihres Publikums auf die Bühne bringen. Aufgeteilt nach Quartalen werden die Highlights, die schönen und leichten aber auch die tragischen und nachdenklichen Momente des Jahres als Geschichten des Improtheaters auf die Bühne gebracht werden. Dazu werden die Besucher gebeten, ihre Momente auf Zetteln zu notieren.

Show-Profil
Besonderheit: Improvisation mit echten Erlebnissen der Zuschauer als gemeinsamer Jahresrückblick
Improvisation: 100%
Lachen: 60%
Theatral: 40%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 40%

Da unsere Veranstaltungen sehr gut besucht und oft ausverkauft sind, ist eine Vorreservierung empfehlenswert. Das geht ganz einfach über unser Ticketsystem:

4gewinnt-tickets

Sonntag 02.12. 20 Uhr Bob Folk Quintett, Jazz-Konzert

ROBERT FOLK, Posaune

SUSANNE FOLK, Saxophon

ROLAND FIDEZIUS, Bass

MATTHIAS WANDERSLEB, Schlagzeug

JAN BEHRENS, Piano

 

Dienstag, 04.12. 20 Uhr Impro Daily Soap „klirrende Kälte" (Folge 2/2)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Donnerstag, 06.12. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag 07.12. 20 Uhr „Bethlehem und Gänsebrust“

„Bethlehem und Gänsebrust“ heißt es und es wird allerlei Erotisches von Julie Schrader, dem „Welfischen Schwan“ präsentiert. Ein  (be)sinnlicher Abend zum Schmunzeln und Erröten !

Samstag 08.12. 20 Uhr Flenter & Knop & band mit ihrer Tom Waits Revue "Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler"

Flenter & Knop mit Band

Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler 2

Die neue Tom Waits-Revue

Tom Waits ist nicht nur ein begnadeter Songwriter, sondern auch ein äußerst unterhaltsamer Geschichtenerzähler.

„Ich mag schöne Melodien, die mir schreckliche Dinge erzählen“, sagt er.

In den mysteriösen Orten zwischen Pfandhäusern, Rumpelkammern und Spiegelkabinetten, wo sich die Erinnerungen verzerren, sind die Waits’schen Geschichten und Lieder zu Hause.

Kersten Flenter (Texte) und Christoph Knop (Piano, Akkordeon, Gesang) spüren mit ihrer Band

Elke Scheifele/Sax,

Boris Eisenberg/Bass und

Peter Lomba/Drums

an diesem Abend ins Tom Waits-Universum hinein.

Im brandneuen Programm gibt es bizarre Anekdoten und vor allem: phantastische Musik.

Sonntag, 09.12. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 11.12. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 13.12. 20 Uhr Turid Müller Weihnachtsprogramm „Weihnachtswahnsinn“

Weihnachts-Wahnsinn

Die Schoko-Männer überfallen die Supermärkte schon ab Spätsommer – und trotzdem kommt es immer früher als man denkt:

Weihnachten! –

Da hilft nur eins: Prävention!

Und: Eine Extra-Portion Ironie.

Zwischen Welt und Wohnzimmer spießt die lächelnde Blondine im Festtagsgewand treffsicher auf, was wir nur allzu gern unter den Teppich unserer eigenen Prinzipien kehren. Die Songs stammen aus eigener akribisch gespitzter Feder. Und die hat sie schon seit Jahren auf das „Fest der Liebe“ angesetzt; jedes Jahr legt traditionell ein neues satirisches Weihnachtslied den Finger in die weihnachtlichen Wunden.

Wer hat nicht als Kind davon geträumt, alle 24 Türchen auf einmal zu öffnen?!

Turid Müller schaut hinter Türen, die sonst verschlossen bleiben: Doppelmoral, Konsumschlacht, Familienfehden… äh -frieden…

 

 

Freitag 14.12. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Von 19-20 Uhr Lindy-hopp-taster

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag 16.12 19:00 Uhr Matthias Reuter „Glühwein spezial"

Wenn ihr mich schmückt, schmück ich zurück... 

Ein Weihnachtsprogramm 

Matthias Reuter weiß: Gedanken verstecken sich in Getränken.

Meistens in alkoholischen Getränken. Ganz unten in der Flasche. Dann muss sich der Mensch an die Gedanken herantrinken. In der Adventszeit verstecken sich die Gedanken im Glühwein. Da haben sie es gut, denn da kriegen sie vom Weihnachtsmarkt nichts mit. Matthias Reuter holt sie aus der Flasche und bringt den Rum ins Theater. So gibt ?s ein Spezialprogramm zur Adventszeit, das man auch mit roter Nase genießen kann. Erst wird die Grundversorgung mit Weihnachtslyrik sichergestellt und dann geht ?s ans Eingemachte: flamencotanzende Weihnachtsmänner, nörgelnde Ruprechte, Märchen mit und ohne Schnee(wittchen), dekorative Kabarettchansons mit Klavier und Gitarre und ein Gastgeber, der sich mehr bewegt als der Baum. Wer in diesem Jahr noch kein Weihnachtskabarettprogramm geguckt hat: dieses ist mit depressiven Marzipankartoffeln. Und ein Glühwein ist frei Haus... 

 

Dienstag 18.12. 20 Uhr Martino Contadino „toskanisches Mosaik"

 

Im Jahr 1986 (ver)wandelt sich der Hamburger Martin Bauer zum toskanischen "Martino Contadino". Nach der Stadt lockt Landleben pur: Haus, Garten, Wald und Tiere - vom Lehrer zum Bauern.

Ein paar Jahre darauf folgen Tourismus (Reiseorganisator und -leiter), Kunst (DadaEnsemble und VellanoArte) und - wiederum - Pädagogik: Schüler in Mathe, Studenten in Kultur.

Reicht das nun aus, um vom "einfachen" Aussteiger zum Lebenskünstler zu werden? Man höre und entscheide selbst!

Die Toscana zählt und erzählt: singend dozierend geniessend.

"Leben ist Kunst - Kunst ins Leben", lautet das Ziel; vielfältig und kreativ, offen und überraschend sind die Wege; immer nach der Devise:

ICH TUE, WAS (ZU) MIR PASST !

 

Donnerstag 20.12. 20 Uhr Ein Weinachts-SchaubudenZauberVarieté

Nur noch wenige Restkarten! - Ein SchaubudenZauberVarieté

Beim ersten deutschen SchaubudenZauberVarieté laden Meister Eckart, der Grandseigneur der gepflegten Jahrmarktsunterhaltung und die Sideshow Charlatans seit 2015 zum zauberhaften Stelldichein.

 

Sie sind die Rolling Stones unter den Schaubudenzauberern, die 3-faltigkeit der merkwürdigen Phänomene und die Allstars des Obskuren, kurz: drei Brachailromantiker auf dem Weg zum Bühnenolymp.

 

Nicht mit Pauke und Trompete, sondern mit Drehorgel und singender Säge, werden hier - in bester Wanderzirkusmanier - optische Täuschungen, Hypnose, Hellseherei, Schnellrechnen, Seancen, Fakirkunst und allerlei wundersam Magisches mehr zur Schau gestellt.

Mit diesem Abendprogramm haben Meister Eckart und die Sideshow Charlatans ein einmaliges Kleinod geschaffen. Eine Hommage an eine vergessene Welt, die es so nie gab.

Nicht altbacken, sondern stilvoll inszeniert, stellt sich bei den Zuschauern von der ersten Minute an ein wohlig nostalgisches Gefühl ein.

 

"Ein Potpourri des Seltsamen. Mehr Jahrmarkt geht nicht!" (Pressestimme).

 

Das SchaubudenZauberVarieté ist die etwas andere Zaubershow, bei der man nur wenig falsch machen kann (außer nicht hinzugehen).

 

Aber Eile ist geboten, denn es gibt "Nur noch wenige Restkarten"!

Jetzt schnell den Wunschtermin buchen!

 

Freitag 21.12. 20 Uhr Ein Weinachts-SchaubudenZauberVarieté

Nur noch wenige Restkarten! - Ein SchaubudenZauberVarieté

Beim ersten deutschen SchaubudenZauberVarieté laden Meister Eckart, der Grandseigneur der gepflegten Jahrmarktsunterhaltung und die Sideshow Charlatans seit 2015 zum zauberhaften Stelldichein.

 

Sie sind die Rolling Stones unter den Schaubudenzauberern, die 3-faltigkeit der merkwürdigen Phänomene und die Allstars des Obskuren, kurz: drei Brachailromantiker auf dem Weg zum Bühnenolymp.

 

Nicht mit Pauke und Trompete, sondern mit Drehorgel und singender Säge, werden hier - in bester Wanderzirkusmanier - optische Täuschungen, Hypnose, Hellseherei, Schnellrechnen, Seancen, Fakirkunst und allerlei wundersam Magisches mehr zur Schau gestellt.

Mit diesem Abendprogramm haben Meister Eckart und die Sideshow Charlatans ein einmaliges Kleinod geschaffen. Eine Hommage an eine vergessene Welt, die es so nie gab.

Nicht altbacken, sondern stilvoll inszeniert, stellt sich bei den Zuschauern von der ersten Minute an ein wohlig nostalgisches Gefühl ein.

 

"Ein Potpourri des Seltsamen. Mehr Jahrmarkt geht nicht!" (Pressestimme).

 

Das SchaubudenZauberVarieté ist die etwas andere Zaubershow, bei der man nur wenig falsch machen kann (außer nicht hinzugehen).

 

Aber Eile ist geboten, denn es gibt "Nur noch wenige Restkarten"!

Jetzt schnell den Wunschtermin buchen!

 

Samstag 22.12. 20 Uhr „Duo Tangonovo" Konzert & Milonga

Michael Benter — Kontrabass & Agustin Belbussi — Gitarre

Tangonovo begeistert sein Publikum seit seinen ersten Auftritten im Januar 2014 mit einer einzigartigen Mischung aus traditionellem Tango Argentino, Tango Nuevo und Improvisation.

Das Repertoire umfasst sowohl konzertante als auch tanzbare Tangos, Milongas und Vals.

Der Bassist Michael Benter ist seit den späten 90er Jahren als Musiker in vielen Tangoorchestern unterwegs, so z.B. mit den Gruppen Tango Real, dem Klaus Gutjahr Ensemble, La Cabeza, Trasnoche, Cuarteto Bando und vielen anderen.

Der Gitarrist Agustin Belbussi, in Uruguay geboren und aufgewachsen, studierte die Gitarre an der renommierten Escola Universitaria De Musica in Montevideo und arbeitete dort zunächst als Gitarrist in diversen Formationen, bevor es ihn nach Berlin verschlug. Er ist seit dem Sommer 2017 Teil des Duos Tangonovo.

25.12. - 28.12.2016 Papiertheater: „In 80 Tagen um die Welt" im KULT

„IN 80 TAGEN UM DIE WELT“

 

 

Dienstag, 25.12. 17 UHR & 19 Uhr

Mittwoch, 26.12. 17 UHR & 19 Uhr

Donnerstag, 27.12. 17 UHR & 19 Uhr

Freitag, 28.12. 17 UHR & 19 Uhr

Papiertheater haben eine 250 Jahre alte Tradition in Europa und waren sozusagen der erste Fernseher der Zeit.
Diese liebevolle und detailverliebte Inszenierung zeigt in Eindruck vollen Bildern (frei gesprochen, unterstützt von Geräuscheinspielungen und Musik) die ungewöhnliche Reise um die Erde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Durch die gefächert aufgestellten Papierkulissen entsteht auf der Guckkastenbühne ( b. 34 cm; h. 43 cm; t. 70 cm) ein 3-D-Effekt, wie ihn schon unsere Ur-Großeltern erleben durften.

Die Geschichte

Das Jahr 1872, der reiche, englische Gentleman Phileas Fogg, geradezu Exzentriker in Sachen Pünktlichkeit und täglichen Gewohnheiten und zudem ein leidenschaftlicher Whist-Spieler, wettet mit anderen Mitgliedern des Reform Club in London, dass es ihm gelingen werde, in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Noch am selben Abend bricht er auf. Begleitet von seinem, gerade neu eingestellten, französischen Diener Passepartout.“

Auf einer traditionellen Papiertheaterbühne werden komplette Theaterstücke gezeigt. 


VORSCHAU