Top

Heinz Klever

zu Weihnachten gibt es Papiertheater

 

Januar 2021

Planung

Alle Veranstaltungen in 2021 sind bisher nur geplant.

Februar 2021

Donnerstag 04.02. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig.

Eigentlich kann im ersten Teil des Abends  das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören. Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne. Heute ist es etwas anders. Heute kommen gleich die Profis zu Wort; Tat und Spiel.

Durch den Abend leitet die Erzählerin Dorothea Nennewitz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

tickets

Freitag 05.02. 20 Uhr JAZZ-Freitag im DAS KULT

Laokoon Trio:

Irek Kulakowski (Flöte), Elmar Vibrans (E-Piano, Moog), Heinrich Römisch (Bass)

feat. Walter Kuhlgatz (Trompete) und Henny Baldt (Schlagzeug)

tickets

März 2021

Freitag 05.03. 20 Uhr JAZZ-Freitag mit Azolia Jazz Quartett

Bei Azolia handelt es sich um ein Quartett, das manche vielleicht noch unter dem Namen Folk Tassignon kennen.

Die Namensgeberinnen und Komponistinnen des Projekts sind die heute in Berlin lebende belgische Sängerin Sophie Tassignon und die deutsch-amerikanische Saxophonistin und Klarinettistin Susanne Folk, die mit Lothar Ohlmeier (Bassklarinette, Sopransax) und dem Bassisten Andreas Waelti seit 2006 zusammenarbeiten.

“Dancing on the Rim“ hieß das Debütalbum der Band (2014), und seitdem ist die Band durch Deutschland und Belgien bis nach China getourt.

Ihr Mix ist wohl einzigartig: bei Azolia treffen Gesang, mehrstimmige Holzbläser und akustischer Bass zusammen.

Die Kompositionen wirken luftig und freilassend, was auch an Tassignon’s besonderer Stimmfarbe liegt. An die Vielstimmigkeit muss man sich erst gewöhnen, aber schon nach zweimaligem Hören werden die feinsinnigen Kompositionen zu kleinen Ohrwürmern, wie das eingängige „False Prophecy“.

tickets

Freitag 12.03. 20 Uhr Das ausgefallene Konzert, Keith Jarretts „Köln Concert“ mit Umwegen

Das Köln Concert von Keith Jarrett ist Kult. Und das schon über 40 Jahre. Zeit für eine Geschichte.

Marius fängt einfach an zu spielen. Das Köln Concert. Schließlich gibt es Noten. Die Konstantin überhaupt nicht interessieren. Er improvisiert lieber. Und wollte eigentlich nur das Klavier stimmen. Aber das geht so nicht. Vor allem nicht, wenn das Konzert schon längst begonnen hat…

Ein ausgefallenes Konzert über eine der legendärsten Improvisation aller Zeiten, gespielt und entwickelt von einem klavierspielenden Schauspieler und einem schauspielenden Pianisten.

Weitere Infos: www.martinhuber.info

 

Hintergrundsinformationen

Die Künstler

Martin Huber, geb. 1964 war 1990 bis 1993 im Anfänger Engagement als Schauspieler am theaterspielplatz, dem damaligen Kinder- und Jugendtheater des Staatstheater in Braunschweig engagiert. Seit 1994 ist er freischaffender Schauspieler, Regisseur, zunehmend auch als eigener Autor und Musiker. Nach den Leben- und Schaffensstationen in Linz und Konstanz hat er in den letzten 14 Jahren in der Freien Szene in Saarbrücken jedes Jahre ein Eigenproduktion herausgebracht, war aktiv im Netzwerk Freien Szene, dem Landesverband freier Theater im Saarland und war intensiv im theaterpädagogischen Bereich aktiv. Im Jahr 2020 kehrte er wieder nach Braunschweig zurück, und plant und realisiert neue freie Produktionen in Kooperation mit den Freien Bühnen Wendland im Dreieck zwischen Braunschweig, Wendland und Berlin.

Manuel Krass, geb. 1988, ist Jazzpianist und kreativer Kopf im Raum zwischen den Kunstformen. Sei es die Verbindung aus Musik und Schauspiel (mit seinem Trio Krassport), Musik und Architektur (sein Projekt Das Prinzip des Zufalls bespielte 2015 verschiedene ungewöhnliche Räume) oder Musik und Tanz (2010 schrieb er im Auftrag des Saarländischen Staatstheaters die Ballettmusik zu „Silent Mov(i)e“).

Seit 2012 erfüllt der in Saarbrücken lebende und arbeitende Musiker einen Lehrauftrag für Jazz-Piano, Harmonielehre und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Saar. 

Für die Freie Szene in Saarbrücken entstanden in der Zusammenarbeit mit Martin Huber neben dem „Ausgefallenen Konzert“, die Produktion „FLUCHT!“ unter Beteiligung seiner Jazzformation „Krassport“, „Blickfänger“ in Zusammenarbeit mit Eveline Sebaa und die musikalisch visuelle Text Perfomance Reise „welt_um_spannend“.

Das Köln Concert

Das Köln Concert von Keith Jarrett aus den 70er Jahren ist eine der erfolgreichsten Musikaufnahmen aller Zeiten und hat bis heute einen großen Bekanntheitsgrad. Seine Popularität war und ist unbestritten. Über die musikalische Bedeutung haben sich schon viele ausgelassen, nicht zuletzt der Musiker selbst, dem die Verbreitung und der Erfolg seiner einmaligen Improvisation irgendwann unangenehm wurde. Nicht zuletzt ranken sich um das Konzert zahlreiche Geschichten über Entstehung und Ausführung, die sich wunderbar dazu eignen, das Konzert als Mythos weiter leben zu lassen.

Das Stück und das Konzert

Die Geschichte, die Musik, die Auseinandersetzung damit, die Begeisterung dafür, das persönliche Erleben und dergleichen mehr wollen wir in ein konzerthaftes Theaterstück verpacken. Passagen des Köln Concerts werden gespielt und / oder gedanklich spielerisch kommentiert; die Faszination spüren gelassen und die Einmaligkeit. Aber natürlich auch die Grenzen bei solchem Erfolg. Und nicht zuletzt geht die Schwierigkeit, eine solche im Nachhinein notierte Improvisation nachzuspielen – was natürlich nie ganz gelingt – auch mit der Frage einher, ob man nicht ein solches Konzert in seiner Einmaligkeit, wie es die Improvisation ja nun mal ist, stehen lassen sollte.

„Das ausgefallene Konzert“ in doppeltem Sinn. Denn natürlich findet das Konzert am Theaterabend nicht so statt, wie es vielleicht erst einmal behauptet wird. Es fällt aus, ist aber auch ausgefallen, weil ungewöhnlich; das Original 1975 wäre aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten auch um ein Haar ausgefallen und vielleicht fällt auch aus, dass manche Erwartungen erfüllt würden, die an eine Aufführung geknüpft werden könnten.

Ein spielerischer musikalischer Abend, in dem das Schauspielen zur Vermittlung und dem Erleben des Außergewöhnlichen verwendet wird und sich der schauspielernde Pianist und der klavierspielende Schauspieler zu besonderen Höhen hinaufschwingen wollen.

Der Stücktext soll im Arbeitsprozess entwickelt werden. Als Stück geschrieben, entwickelt aus den Auseinandersetzungen der beiden Darsteller mit dem Stoff aus ihrer jeweiligen Perspektive; Inhaltlich, musikalisch, musikerlebend, kritisch.

tickets

Samstag 13.03. 20.00 UHR JAZZ-Session

Die opener-band soll ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.

Und so geht es: Nach der opener band, deren Auftritt etwa eine halbe Stunde dauert, sucht sich jeder, der an dem Abend musizieren möchte, seine Mitspieler zusammen und jazzt auf der Bühne was er/sie kann.

Komm vorbei und lass deinem Jazz-feeling freien Lauf...!

Opener band: wird noch ermittelt.

Heute Abend ist zwar "nur" Hutkasse, ich bitte euch trotzdem euch anzumelden.

Donnerstag 18.03. 20 Uhr Friedhelm Kändler & friends "Heizdecken, Kängurus und Dunkelheit"

ERZÄHL-FESTIVAL AUFTAKTVERANSTALTUNG

Das ist der Plan: Die PoeSie präsentiert unterschiedliche Register!

Zum Einen soll die fein gereimte Fabel vom Känguru erzählt werden, im Weiteren arbeitet Friedhelm Kändler immer mal wieder an eher dunklen Themen, also soll das Plädoyer des Zauberers gesprochen werden, der sich an einem Skelett verbrannte – so was passiert. In Konsequenz wird es zwei Kostüme geben, für jeden Akt eins.

Und für die musikalischen Zwischentöne sind sie mit dabei, sorgen für Herzenswärme und Stadlglück: DIE HEIMATROSEN!

Es ist ein lang gehegter Wunsch Friedhelm Kändlers, endlich erfüllt: Es wird auch gesungen werden, damit die Literatur nicht zu viel wird und letztlich, weil auch der Intellekt gerne mal schunkelt.

Schönste Heizdeckenlieder, zudem ist mit einer weiteren, bedeutenden Gästin (Alix Dudel) zu rechnen, für alle Fälle und wie schön! 

Aber! Auch das muss angekündigt werden: Für alles keine Garantie, damit die Freiheit möglicher Entschlüsse gewahrt bleibt, bei Gefallen auch Beliebtes auf Zuruf deklamiert werden kann oder verweigert. Schnelle Einwortgedichte, kurze Schmonzetten, und hinterher gibt es Unterschriften, die an Wert verlieren, je mehr gefordert werden.

Ein Abend wowoetischer Klang- und Wortekunst. Besuchen Sie Friedhelm Kändler, solange er noch reist!

tickets

Freitag 19.03. 19:00 Uhr Theater Handgemenge, Schattentheater: "Der Morgen kann warten"

Der Morgen kann warten“ ist die Geschichte eines alten Mannes, der endlich einschlafen sollte. Aber nicht mehr schlafen wollte, aus Angst, seine Seele könne seinen Körper verlassen, wenn er im Dunkeln die Augen zumachen und einschlafen würde.

So hält er sich (und andere) Nacht für Nacht wach. Denn er hatte noch nicht genug vom Leben, wollte noch so viel mehr erfahren. Und da es für Abenteuer nie zu spät ist, fährt er eines Nachts im Lichte des Mondes in seinem Bett zum Haus hinaus.

So sieht er erstaunliche Dinge, erlebt überraschend neue Gefühle und begegnet Wesen, die die Welt ganz anders sehen als er. Keine Nacht wie diese!

Ein surreales Spiel mit viel Lebensweisheit und feinem Humor.

Eine Produktion für Jugendliche und Erwachsene von Peter Müller (Theater Handgemenge, Berlin) und Susanne Claus.

tickets

Samstag 20.03. 19:00 Uhr Hand-Schattentheater "Hands-Up-Comedy, "Fingerfood fürs Zwerchfell"

Günter Fortmeier lässt Comic-Figuren entstehen, erzählt kleine, groteske Geschichten mit Hunden, fliegenden Schwänen und Fischen,die vom Krokodil gefressen werden.

Seiner Schattenwelt scheinen keine Grenzen gesetzt. Während seines Pantomimen- und Schauspielstudiums entwickelte er sein einzigartiges Theater mit Händen.

Der Gewinner des Kleinkunstpreises 2016 ist auf Festivals in ganz Europa ein gern gesehener Gast. So auch in Braunschweig 2021.

Für die ganze Familie.

tickets

Freitag, 26.03. 20 Uhr Nikita Miller, "auf dem Weg ein Mann zu werden"

Nikita Miller, in Kasachstan geboren, in Stuttgart aufgewachsen, bezeichnet sich selbst als comedic Storyteller.

Er ist anders deutsch, ist anders komisch, ist philosophisch und direkt.

Wenn er mit leichtem russischen Akzent beginnt, seine erste Geschichte auf der Bühne zu erzählen, stehend, mehr als zwei Meter groß, Haare so lang wie ein Streichholzkopf und durchtrainiert wie ein Mönch der Shaolin, ist man froh, wenn er sich setzt, damit er keine Schneise schlägt, falls er mal ins Publikum fällt.

Kabarettist Dieter Nuhr sagt über ihn: „Nikita Miller macht etwas, was ich noch nie gesehen habe:

Er erzählt witzige Geschichten, die sich aber nicht von Pointe zu Pointe hangeln und gerade deshalb lustig sind. Sein Vortrag hat Tiefe und Authentizität. Die Texte bewegen den Zuschauer, und man hört gerne und gespannt, ja geradezu gefesselt, zu.

Das ist eine völlig eigene Form von Alltagssatire. Ich bin begeistert!“

Es gibt Comedians, bei denen man schon bei der ersten Begegnung merkt, dass sie einem gefehlt haben. Nikita Miller ist so einer. Und er hat sich auf den Weg gemacht. Und wenn so einer losgeht, dann kommt er auch an! Wo immer das sein mag.

Vorschau

tickets

Weitere Infos unter: www.nikita-miller.de

Samstag 27.03. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

corona bedingt darf noch nicht öffentlich getanzt werden. (stand 18.09.2020)

deshalb findet der von 19-20 Uhr geplante Lindy-Hopp-Tanzkurs heute nicht statt.

Die Swingbrause bietet ein abwechslungsreiches Programm der Ballroomsounds der 30er Jahre

 An der extra eingerichteten Cocktail-Bar wird gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause zu einem Konzert in die Welt der Tanzpaläste ein.

Dem Anlass entsprechend werden exquisite Fingerfood-Speisen angeboten.

tickets

April 2021

Freitag 09.04. 20 Uhr Jan Jahn "Das perfekte Konzert"

Das Perfekte Konzert
„No Limits“: Bei Jan Jahn ist alles möglich

Geht es Ihnen/Dir auch so wie der Rockmusik? Die wildeste Zeit ist irgendwie vorbei? Musik-Events heutzutage - zu teuer, zu laut. Dabei wäre es doch so schön, mal wieder richtig abzufeiern!

Nur Mut! Der Hamburger Musiker und Kabarettist Jan Jahn hat er sich per Umfrage schlau gemacht – und bringt jetzt die gesammelten Zutaten für „Das Perfekte Konzert“ einfach selbst auf die Bühne. Lights – Sound – Action! Bezahlbar, ohne Tinitus-Risiko.

Futter für Geist, Seele und Bauch sozusagen. Pfiffig-intelligente Liedtexte und Ansagen treffen auf wahnwitzig-mitreißende Musik. Das Beste aus der eigenen Ideenschmiede, garniert mit schmackhaften Zitaten aus der Rock/Pop-Historie. Dazu: Lachen (vielleicht auch mal weinen). Entertainment . Aus der Situation entstehende Spontanideen.

"No Limits", alles ist möglich! Jeder Abend einmalig - und eine Liebeserklärung an die Live-Musik. Mehr braucht es doch gar nicht, um den Original-Konzertflow neu zu erleben.

tickets

Samstag 10.04. 20 Uhr Holger Glang

Mentalist Holger Glang Presseinformation „Die andere Welt“ Titel: „Die andere Welt“ - eine mental-magische Zaubershow

Es ist die Welt der Gedanken, Sinne und Emotionen, in die der Mentalist sein Publikum auf lockere und magische Weise mitnimmt. Mit Spielen, Experimenten und vor allem mit Spaß liest er die Gedanken von Zuschauern, überträgt Gefühle und macht die Zuschauer selber zu Zauberern.

Er wird am Duft einer Blume, deren Blumenfarbe zu erkennen. Glaubt jetzt schon Antworten zu kennen, die jemand aus dem Publikum geben wird und kann den Charakter von Menschen beschreiben, die garnicht anwesend sind, sondern sich nur in den Gedanken eines Zuschauers befindet.

Das Publikum, das hautnah unerklärliche und unmögliche Phänomene erlebt, nimmt eine wichtige Rolle in der Show ein. Mit seinen Reaktionen und Antworten gestaltet das Publikum die Show und deren Verlauf aktiv mit. Somit verläuft jeder Abend immer ein wenig anders. „Die andere Welt“ ist eine reine Unterhaltungsshow für Jung (ab 12 Jahren) und Alt, die Spaß macht und dem Publikum einen kurzweiligen Abend bereitet. Ob es sich dabei allein um Gauklerei handelt oder doch übersinnliche Fähigkeiten mit dabei sind, wird nicht verraten.

Holger Glang ist kein Unbekannter in der niederrheinischen Zauberszene. Neben mehreren Kurz- Auftritten auf verschiedenen Bühnen im NRW, hat er auch die Magic Battle Show entwickelt und produziert, eine Bühnen Show im TV-Stil, die speziell für das Scala Kulturspielhaus in Wesel konzipiert wurde. 

Freitag 30.04. 19:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

corona bedingt darf noch nicht öffentlich getanzt werden. (stand 18.09.2020)

deshalb findet der von 19-20 Uhr geplante Lindy-Hopp-Tanzkurs heute nicht statt.

Die Swingbrause bietet ein abwechslungsreiches Programm der Ballroomsounds der 30er Jahre

 An der extra eingerichteten Cocktail-Bar wird gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause zu einem Konzert in die Welt der Tanzpaläste ein.

Dem Anlass entsprechend werden exquisite Fingerfood-Speisen angeboten.

tickets

Mai 2021

Samstag 01.05. 20 Uhr Fiesta Latina

Dieser Abend steht unter dem Motto des lateinamerikanischen Lebensstils.

Wir präsentieren Euch eine abwechslungsreiche Mischung aus

Salsa, Merengue, Bachata, Cumbia,Vallenato, Reguetón, Samba, Tango, Rock.

Feiern und tanzen eine ganze Nacht.

Una noche de fiesta y baile!

Die band des Abends trägt den Namen Oye (übersetzt „hör mal“) und kommt aus Braunschweig. Sie spielen lateinamerikanische Musik, in der großen Formation sind es eher tanzbare Stücke, also Son, Salsa, Bachata, Merengue, Cumbia etc. Die Internationale Formation besteht aus

- Edylson, Kuba, Saxophon und Querflöte und singt einen Großteil der Stücke. 
- Emelia, Mexiko und singt den anderen Großteil der Stücke, 
- Juan, Venezuela und spielt Piano, 
- Andrea, Deutschland und spielt E-Bass, 
- Pablo, Baskenland und spielt Bongos, 
- Gerard ist Deutsch-Franzose und spielt Congas 
- Daniel, Deutschland und spielt Schlagzeug, 
- Bernhard, Deutschland und spielt Leadgitarre und
- Günter, Braunschweig und spielt Rhythmusgitarre. 
 
 

Samstag, 08.05. 20 Uhr Duo PianLOLA – Berliner Kabarett & Tangomusik

 

Chanson und argentinische Tangomusik der 20er bis 60er Jahre von LOLA BOLZE: Gesang und Jorge Idelsohn: Piano, neu interpretiert mit Klassik gewürzt und in amüsante Geschichten verpackt!

Humorvoll und facettenreich, retro und doch modern - eben absolut typisch Berlin!

Programm: Von Berliner bis Argentinier:
Der elegante südamerikanische Pianist Alois soll bis zum nächsten Morgen eine neue Komposition in der Philharmonie abgeben. Mitten in einem Kreativitätstief trifft er auf die Berliner Portiersche Lola. Die Quasselstrippe erzählt ihm ihr ganzes Leben – inklusive aller Männergeschichten. Und dabei wird sie ohne es zu merken zur Muse für Alois...

Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett und der Tangomusik Argentiniens. 

 

Video gibts’s hier! Weitere Infos unter: www.pianlola.de

Freitag 21.05. 19:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

corona bedingt darf noch nicht öffentlich getanzt werden. (stand 18.09.2020)

deshalb findet der von 19-20 Uhr geplante Lindy-Hopp-Tanzkurs heute nicht statt.

Die Swingbrause bietet ein abwechslungsreiches Programm der Ballroomsounds der 30er Jahre

 An der extra eingerichteten Cocktail-Bar wird gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause zu einem Konzert in die Welt der Tanzpaläste ein.

Dem Anlass entsprechend werden exquisite Fingerfood-Speisen angeboten.

 

Juni 2021

Samstag 19.06. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre und praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen.

Federboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

tickets

Juli 2021

August 2021

September 2021

Freitag 24.09. 20 Uhr Fiesta Latina

Dieser Abend steht unter dem Motto des lateinamerikanischen Lebensstils.

Wir präsentieren Euch eine abwechslungsreiche Mischung aus

Salsa, Merengue, Bachata, Cumbia,Vallenato, Reguetón, Samba, Tango, Rock.

Feiern und tanzen eine ganze Nacht.

Una noche de fiesta y baile!

Die band des Abends trägt den Namen Oye (übersetzt „hör mal“) und kommt aus Braunschweig. Sie spielen lateinamerikanische Musik, in der großen Formation sind es eher tanzbare Stücke, also Son, Salsa, Bachata, Merengue, Cumbia etc. Die Internationale Formation besteht aus

- Edylson, Kuba, Saxophon und Querflöte und singt einen Großteil der Stücke. 
- Emelia, Mexiko und singt den anderen Großteil der Stücke, 
- Juan, Venezuela und spielt Piano, 
- Andrea, Deutschland und spielt E-Bass, 
- Pablo, Baskenland und spielt Bongos, 
- Gerard ist Deutsch-Franzose und spielt Congas 
- Daniel, Deutschland und spielt Schlagzeug, 
- Bernhard, Deutschland und spielt Leadgitarre und
- Günter, Braunschweig und spielt Rhythmusgitarre. 
 
 

Samstag, 25.09. 20 Uhr Christian de la Motte, Zauberkunst

VERSCHOBEN vom 12.06.2020

Christian de la Motte hat nicht nur ein Ass im Ärmel, sondern auch den Schalk im Nacken.

Im charmanten Dialog wickelt er sein Publikum um den Finger und präsentiert Zauberklassiker in einer neuen Interpretation.

Er liest Gedanken, lässt Wunder in den Händen der Zuschauer geschehen und liebt es, mit seinem Publikum zu improvisieren.

Für alle, die seine Tricks herausfinden wollen, hat er einen Tipp parat: „Achten Sie auf meinen rechten Schuh. Dort passiert es. Manchmal zumindest.“

Und weil Wunder ihm nicht genug sind, würzt Christian de la Motte seine Show mit reichlich Situationskomik – Schlapplachen garantiert.

Vorschau

tickets

Oktober 2021

Sonntag 31.10. 20 Uhr Zaubershow: The Amazing Nico & Jonas

THE AMAZING NICO & JONAS: "HALLOWEEN SPECIAL"

Eine Zaubershow mit Nico Nimz und dem was von Jonas Wolbert noch übrig ist.

 Nie Dagewesenes verblüffend und witzig präsentiert von den größten Talenten der letzten Jahrzehnte. Der eine eloquent und charismatisch und der andere charmant und abgedreht ...

…zumindest war es einst so. Doch kurz vor dem Durchbruch passierte das große Unglück: ein Kunststück lief schief und endete für Jonas fast tödlich. Aber wie gesagt, nur FAST... Auf eine gewisse Weise ist er noch unter uns.

 Nico hat alleine versucht auf der Bühne zu glänzen, doch ohne seinen Freund war es nicht das Gleiche wie früher. Nun haben sie sich wieder zusammengetan, und auch wenn die Dinge nicht mehr so sind wie vor dem Unfall, muss man ihre aktuelle Zaubershow einfach gesehen haben!

 Nico und Jonas stehen wieder zusammen auf der Bühne: abgedreht, witzig und verblüffend.

 Doch bei diesem "Halloween Spezial" stehen sie nicht allein auf der Bühne: Zum inzwischen vierten Mal trommeln sie Hochkaräter der Zauberszene zusammen.

 Die Besten Zauberer und Künstler, die an Halloween noch Zeit hatten, sind mit dabei!

 Kommen sie und staunen sie!

 
 

November 2021

Dezember 2021

Samstag 17.12.2021 20 Uhr KELLER: Unter demselben Mond - Tour 2020

credit line tsoi

 

Viele kennen Peter Keller bereits als festes Bandmitglied von Peter Maffay, mit dem er seit 15 Jahren als Produzent, Musical Director und Gitarrist unterwegs ist.

Mit seiner aktuellen EP „Unter demselben Mond“ geht der ECHO-Preisträger nun auch eigene Wege. Kellers Songs entstehen in den eigenen Hamburger „Chefrock Studios“ – die Ideen liefert in bester Songwriter-Manier das Leben.

Jetzt geht er mit seiner Musik die Wege, die er schon lange spürt. Seine Seele brennt. Er möchte die Intimität der Clubs fühlen, mit seinem Publikum in direkten Kontakt treten und zwischen seinen Liedern die ein oder andere Anekdote loswerden.

Ganz nach dem Motto: Nun gehen wir endlich zusammen, stehen gemeinsam „unter demselben Mond“.

Vorschau