Top

Theaterdirektor des KULT gehört zu den BraunschweigerInnen des Jahres

Braunschweiger des Jahres

Die Termine im Dezember 2018

Donnerstag 20.12. 20 Uhr Ein Weinachts-SchaubudenZauberVarieté

Nur noch wenige Restkarten! - Ein SchaubudenZauberVarieté

Beim ersten deutschen SchaubudenZauberVarieté laden Meister Eckart, der Grandseigneur der gepflegten Jahrmarktsunterhaltung und die Sideshow Charlatans seit 2015 zum zauberhaften Stelldichein.

 

Sie sind die Rolling Stones unter den Schaubudenzauberern, die 3-faltigkeit der merkwürdigen Phänomene und die Allstars des Obskuren, kurz: drei Brachailromantiker auf dem Weg zum Bühnenolymp.

 

Nicht mit Pauke und Trompete, sondern mit Drehorgel und singender Säge, werden hier - in bester Wanderzirkusmanier - optische Täuschungen, Hypnose, Hellseherei, Schnellrechnen, Seancen, Fakirkunst und allerlei wundersam Magisches mehr zur Schau gestellt.

Mit diesem Abendprogramm haben Meister Eckart und die Sideshow Charlatans ein einmaliges Kleinod geschaffen. Eine Hommage an eine vergessene Welt, die es so nie gab.

Nicht altbacken, sondern stilvoll inszeniert, stellt sich bei den Zuschauern von der ersten Minute an ein wohlig nostalgisches Gefühl ein.

 

"Ein Potpourri des Seltsamen. Mehr Jahrmarkt geht nicht!" (Pressestimme).

 

Das SchaubudenZauberVarieté ist die etwas andere Zaubershow, bei der man nur wenig falsch machen kann (außer nicht hinzugehen).

 

Aber Eile ist geboten, denn es gibt "Nur noch wenige Restkarten"!

Jetzt schnell den Wunschtermin buchen!

 

Freitag 21.12. 20 Uhr Ein Weinachts-SchaubudenZauberVarieté

Nur noch wenige Restkarten! - Ein SchaubudenZauberVarieté

Beim ersten deutschen SchaubudenZauberVarieté laden Meister Eckart, der Grandseigneur der gepflegten Jahrmarktsunterhaltung und die Sideshow Charlatans seit 2015 zum zauberhaften Stelldichein.

 

Sie sind die Rolling Stones unter den Schaubudenzauberern, die 3-faltigkeit der merkwürdigen Phänomene und die Allstars des Obskuren, kurz: drei Brachailromantiker auf dem Weg zum Bühnenolymp.

 

Nicht mit Pauke und Trompete, sondern mit Drehorgel und singender Säge, werden hier - in bester Wanderzirkusmanier - optische Täuschungen, Hypnose, Hellseherei, Schnellrechnen, Seancen, Fakirkunst und allerlei wundersam Magisches mehr zur Schau gestellt.

Mit diesem Abendprogramm haben Meister Eckart und die Sideshow Charlatans ein einmaliges Kleinod geschaffen. Eine Hommage an eine vergessene Welt, die es so nie gab.

Nicht altbacken, sondern stilvoll inszeniert, stellt sich bei den Zuschauern von der ersten Minute an ein wohlig nostalgisches Gefühl ein.

 

"Ein Potpourri des Seltsamen. Mehr Jahrmarkt geht nicht!" (Pressestimme).

 

Das SchaubudenZauberVarieté ist die etwas andere Zaubershow, bei der man nur wenig falsch machen kann (außer nicht hinzugehen).

 

Aber Eile ist geboten, denn es gibt "Nur noch wenige Restkarten"!

Jetzt schnell den Wunschtermin buchen!

 

Samstag 22.12. 20 Uhr „Duo Tangonovo" Konzert & Milonga

Michael Benter — Kontrabass & Agustin Belbussi — Gitarre

Tangonovo begeistert sein Publikum seit seinen ersten Auftritten im Januar 2014 mit einer einzigartigen Mischung aus traditionellem Tango Argentino, Tango Nuevo und Improvisation.

Das Repertoire umfasst sowohl konzertante als auch tanzbare Tangos, Milongas und Vals.

Der Bassist Michael Benter ist seit den späten 90er Jahren als Musiker in vielen Tangoorchestern unterwegs, so z.B. mit den Gruppen Tango Real, dem Klaus Gutjahr Ensemble, La Cabeza, Trasnoche, Cuarteto Bando und vielen anderen.

Der Gitarrist Agustin Belbussi, in Uruguay geboren und aufgewachsen, studierte die Gitarre an der renommierten Escola Universitaria De Musica in Montevideo und arbeitete dort zunächst als Gitarrist in diversen Formationen, bevor es ihn nach Berlin verschlug. Er ist seit dem Sommer 2017 Teil des Duos Tangonovo.

25.12. - 28.12.2016 Papiertheater: „Robinson Crusoe"

„Robinson Crusoe“

Eine Einstimmung auf das 300 jährige Jubiläum :

Daniel Dufoe`s Erstveröffentlichung des Romans "Robinson Crusoe" war am 25. April 1719.

 

Dienstag, 25.12. 17 UHR & 19 Uhr

Mittwoch, 26.12. 17 UHR & 19 Uhr

Donnerstag, 27.12. 17 UHR & 19 Uhr

Freitag, 28.12. 17 UHR & 19 Uhr

 

Robinson Crusoe“

Die Geschichte des jungen Abenteurers Robinson Crusoe, der sich als einziger

Überlebender eines Schiffsunglückes auf eine einsame Insel rettet...

Der Aufführung liegt der Originaltext aus dem Jahre 1850 zu Grunde.

 

Konditionen

 

Diese liebevollen und detailverliebten Inszenierungen zeigen in eindruckvollen Bildern, zwei Geschichten der Weltliteratur. Durch die gefächert aufgestellten Papierkulissen entsteht auf der Guckkastenbühne ( b. 34 cm; h. 43 cm; t. 70 cm) ein 3-D-Effekt, wie ihn schon unsere Ur- Großeltern erleben durften.

Der Text wird life gesprochen und mit Musik und Geräuschen vom Band

untermalt. Gespielt wird in verdeckter Spielweise. Geeignet für bis zu 20 Zuschauer. Ab 6 Jahre.

Die Bühne findet Platz auf 8 m2 Grundfläche und sollte in einem abzudunkelnden Raum von etwa

25 m2 gezeigt werden.

Die Zuschauerzahl ist begrenzt auf 20 Menschen, so wird es ein extrem intensives Theatererleben jedes Einzelnen.

Dauer: 50


 

 

 

FROHE WEIHNACHT 2018

Der Direktor

happynewyear

Der Direktor

Die Termine im Januar 2019

Dienstag 08.01. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 10.01. Hans-W. Fechtel „Jahresrückblick"

„Dem Löwen durch das Fell gekämmt – der satirische Jahresrückblick 2018“

 

Einen Jahresrückblick der besonderen Art bietet der Solo-Abend von und mit Hans-W. Fechtel im KULT.

Unter dem Motto „BS,BS über alles ?!“ werden die lokalen Ereignisse des abgelaufenen Jahres in Liedern, Texten und Gedichten nochmals satirisch beleuchtet und die „local heroes“ auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Neben vielem blau-gelben Lokalkolorit gibt es auch spöttische Rückblicke auf regionale Akteure (VW, Paläon) und erkenntnisreiche Ausblicke in die nahe Zukunft. Ein unterhaltsamer Abend – nicht nur für Klinterklater !

Freitag 11.01. 20 Uhr Fünf Lieder, die Dein Leben verändern

Das kleine Musikfestival mit Liederwettbewerb zum Thema »Wofür würde ich kämpfen?« mit jungen und erfahrenen Liedermacher/innen aus der Region.

Poetry - Performance mit Texten von Autoren
aus der Zeit der Novemberrevolution um 1918/1919

Infos und Einsendeschluss der Songs:
14. Dezember 2018 bei sonntag@okerwelle.de

Veranstalter: Radio Okerwelle e. V.

Samstag 12.01. 20.00 UHR JAZZ-Session



Die opener band für diesen Abend ist "TuneUp"

 

.

Die Band TuneUp spielt swingenden, melodiösen Mainstream-Jazz. Die fünf Musiker aus Königslutter und Braunschweig interpretieren meist bekannte Standards und Originalkompositionen aus der goldenen Ära des Jazz: der Zeit des Swing, des Bebop und der Bossa Nova. Ziel der Band ist es, das Publikum mit geschmackvollen Arrangements von Komponisten wie zum Beispiel Miles Davis, Duke Ellington oder Antonio Carlos Jobim zu unterhalten.

TuneUp besteht aus:

Rainer Bauwe, Ventilposaune;

Klaus Maloszyc, Piano;

Raimund Zacher, Gitarre;

Wolfgang Wittig, Bass;

Thomas Geese, Schlagzeug.

Die opener band soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

 

Sonntag, 13.01. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Donnerstag 17.01. 19:30 Pubquiz Apotheker ohne Grenzen

PHARMAZEUTISCHER QUIZABEND – RUND UM APOTHEKER OHNE GRENZEN

DIE REGIONALGRUPPE BRAUNSCHWEIG – HANNOVER – MAGDEBURG PRÄSENTIERT

Wir, als hiesige Regionalgruppe von AoG, möchten uns vorstellen und die Arbeit des Vereins, sowie unserer Gruppe präsentieren. Hierfür laden wir euch herzlich zu einem informativen Quizabend im Kult-Theater ein. Neben einem pharmazeutisch geprägten, interaktiven Pubquiz wird die Arbeit von AoG in zwei Kurzvorträgen vorgestellt. Wir freuen uns auf einen schönen, gemeinsamen Abend mit euch.

 PUBQUIZ
INTERAKTIVES QUIZ MIT FRAGEN RUND UM DIE PHARMAZIE UND AOG

 KURZVORTRAG AOG ALLGEMEIN ALLGEMEINE VORSTELLUNG DES VEREINS UND

DER ARBEIT IN DEUTSCHLAND ENGAGEMENT VOR ORT ARZNEIMITTELSPENDEN

 KURZVORTRAGNOTHILFE-UND ENTWICKLUNGSHILFEEINSÄTZE

VORTRAG ÜBER AUSLANDSEINSÄTZE IM ALLGEMEINEN, SOWIE PERSÖNLICHE ERFAHRUNGEN IM EINSATZ

Freitag, 18.01. 20 Uhr Heinz Klever, Politisches Kabarett



Politisches Kabarett, Chansons, Sketche, Parodien mit hoher Pointendichte.

Autor und Komponist für

 

die PFEFFERMÜHLE, die ACADEMIXER,

die FUNZEL, das CENTRAL-KABARETT, die HERKULESKEULE,

und das Satiremagazin EULENSPIEGEL.

 

Heinz Klever ist langjähriges Ensemblemitglied der LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE.
Er arbeitet als Komponist und Texter für die ACADEMIXER, die FUNZEL, das CENTRAL KABARETT, die HERKULESKEULE, das FETTNÄPPCHEN, das SPANDAUER VOLKSTHEATER VARIANTA und den EULENSPIEGEL.
Sein Soloprogramm   WER IMMER MIR DEM SCHLIMMSTEN RECHNET, HAT MEISTENS EINE GUTE ZEIT   ist von der Seele auf den Leib geschrieben. Politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer gedacht, gereimt oder auch nicht, gesprochen, gesungen und gespielt.
Die Zeit steht still. - Aber in solchem Tempo, dass einem schwindelig wird.
Man rast von Ort zu Ort und kommt nicht vom Fleck, zu nichts weiter gut, als eine Verbindung zu schaffen, zwischen analog und digital. Kein Affe mehr aber immer noch kein Mensch. Das ist unser Status. – Ein Planet, eine Menschheit, eine Gummizelle.“
 
Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Ein optimales Training für Hirn- und Lachmuskeln. Dazu gibt’s musikalische Satire im Stil der großen Komponisten Bernstein, Bach und Bohlen.

 

 

 

Samstag 19.01 .20 Uhr Snack Attack & friends

    Snack Attack & friends (Titel des Konzerts)

Einblick in die „Braunschweiger Next Generation of Jazz“. 
Unter dem Motto „Eigenkreationen & Bewährtes“ finden die Schüler aus Braunschweig zusammen, um ihre eigene Denke des Jazz stetig neu zu formulieren. Das hat Wellen geschlagen und so entspringt aus dem eigentlichen Quartett um Dirk Sommer, Max Weinert, Arne Wolff und Felix Röver eine kleine Szene von jungen Jazzbegeisterten. Geboten wird ein vielseitiges Programm ganz im Sinne des Modern Jazz...

Dirk Sommer: Alt/-Sopransaxophon
Ralf Sommer: Baritonsaxophon
Max Weinert: Piano, Synthesizer
Mauritius Weiß: Gitarre
Arne Wolff: Bass
Felix Röver: Schlagzeug
Lilian Kirchner: Gesang

Sonntag, 20.01. 19 Uhr Frau Sonntag und ihr ständiger Begleiter

Das Eheleben auf der Bühne: Mit ironischem, teilweise etwas gesellschaftskritischem Humor verdrehen Anja Sonntag und Stefan Gocht bekannte Schlager und Pop-Songs, dazu gibt es Anleihen von Claire Waldoff und Savoir-vivre. Mit kabarettistischen Einlagen wechselt es ständig hin und her zwischen Ehestreit und Einigkeit. Musikmachende Ehepaare gibt es nicht viele, doch die beiden sind als Paartherapie durchaus zu empfehlen.

„In der Ehe ist man so alt, wie man sich fühlt!“

Pressestimmen:
"Ein Abend mit Witz und toller Stimme!" "Leidenschaftlich, witzig und provokant!"

"Die Künstlerin Anja Sonntag überzeugte mit Chansons, Sprachwitz und kabarettistischen Einlagen"

Freitag 25.01. 20 Uhr Sub5 a-cappella

sub5 sind nicht sonderlich witzig, haben keine ausgefallene Lightshow und auch ihre Choreografien sind eher sparsam. Aber sub5 können singen! Bei der Reise in die vokale Welt der fünf Hannoveraner*innen steht der natürliche Klang der menschlichen Stimme mit all ihren Facetten im Mittelpunkt – ohne Kompromisse. Mit viel Charme, kreativen Arrangements und Groove haben sich sub5 in den letzten fünf Jahre in die Herzen der a cappella Hörerschaft gesungen.

Samstag, 26.01. 20 Uhr Arne Klang und Freunde – Session Konzert

Arne Klang & Freunde 3

Die Liebhaber von Weltmusik kommen in diesem Jahr wieder/wiederholt voll auf ihre Kosten. In den letzten 2 Jahren durften wir schon erleben auf welch hohem Niveau sich das Improvisationskonzert entwickelt hat. Es kann musikalisch alles passieren, doch eine Garantie bleibt wie immer bestehen: Es ist absolut tanzbar!

Eine Vielfalt an Instrumenten und Stilen in Variationen mit:

Robert Mairitsch/ Schlagzeug, Percussion,

Tobi L./ Bass,

Alejandro Blau / Didgeridoo,

Laurent Quirós / Gesang, Percussion/Rhythmik, Gitarre, Mandoline und 6-Loch-Flöten ,

Leo Hertel / Trompete / BassTrompete,

Arne Klang / Percussion,

Burkhard Wölfel / Gitarre , Bass

www.arne-klang.de

 

 

Die Termine im Februar 2019

Samstag 01.02. 20 Uhr Jan Jokim, Zauberschow

In den Variete-Programmen und Abendshows legt Jan Jokim Wert auf eine humorvolle und gepflegte Konversation mit dem Publikum, das natürlich auch aktiv in das magische Geschehen einbezogen wird, selbstverständlich ohne die mitwirkenden Zuschauer despektierlich zu behandeln.
Lassen Sie sich überraschen!

Samstag 02.02 10-14 Uhr Workshop Impro-Schule Storytelling

Workshop Impro-Schule Storytelling (umfasst 4 Termine: 02.02./02.03./06.04./04.05.)
Zeit: jeweils 10:00 bis 14:00 Uhr
Ort: KULT (Schimmelhof, Hamburger Straße 273, Eingang C2, Braunschweig)

Endlich startet unsere Impro-Schule. Mit diesem Workshop an 4 Terminen starten wir mit 6-12 Teilnehmern in die weite Welt des Storytellings. Der Wissenschaft Geschichten zu erzählen. Packend, spannend, neu, überraschend…. Ein unverzichtbares Werkzeug im Impro und im Begreifen unserer Welt!
Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben – denn hier wirst du dein Wissen vertiefen. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

Inhalte:
– Geschichten: Was ist ein Held? Was ist eine Geschichte? Wie erzählt man die? Was passiert als nächstes?
– Kopf ausschalten
– Spontanität und Geschwindigkeit
– Aufmerksamkeit und Wahrnehmung
– Kreativität fördern
– Gefühle spielen
– Geschichten erzählen…und und und…!

Teilnahmegebühr: 169 € für alle 4 Termine

Bitte nutze unser Tickettool, um dich für unseren Workshop zu registrieren:

https://www.4gewinnt-improtheater.de/ticketcenter/index.php

Sonntag 03.02. 15-18 Uhr Ü-60 Tanzt

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Dienstag, 05.02. 20 Uhr Impro Daily Soap „Aller Anfang"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne.

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Donnerstag 07.02. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig im Theater DAS KULT.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne. Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

Die Sterne unseres Glücks“ Heinrich Heine
Wortverzaubernde Zeitinteressen und politische Annalen mit Jana Raile

Heine flucht und flüstert, höhnt und spottet. Die Komposition aus Aphorismen, Gedichten, Prosa und „Deutschland-ein Wintermärchen“ vermischt die Romantik mit der Moderne. Eine biografisch-fantastische Mixtur, die Erzählkünstlerin Jana Raile mit Eleganz und spielerischer Leichtigkeit auf die Bühne bringt. Heines sprachliche Attacken auf die Menschheit sind beinahe zärtlich; er schwärmt von der Metropole Hamburg, lästert über ihren Freigeist, verliebt sich in Hammonia und spottet der männlichen Einfalt. Mit liebevollem Zynismus, hintergründigem Witz und seiner realistischen Menschseinsbetrachtung zeigt Heine frappierende Aktualität und Zeitgeist im Spiegel Deutschlands und insbesondere in Hamburg.
Jana Raile verleiht seiner Polemik Stimme, kokettiert mit lyrischem Witz und glänzt durch sprachliche Anmut. Sie führt ihre Zuhörer*innen durch die Tonleiter der Gefühle und spinnt einen magischen Wortzauber, dem man sich nicht entziehen kann.
Vor dem Auftritt des Gastes gehört die Bühne allen Erzählfreudigen aus dem Publikum. Es moderiert Dorothea Nennewitz.

Ein paar Worte über die Erzählkünstlerin:

Jana Raile feierte 2017 ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum. Im Erzählen bleibt sie den traditionellen Geschichten treu und befreit sie doch aus ihrem verstaubten Image. Sie jongliert mit Wörtern, zaubert Bilder und offenbart gelebte Weisheit und erlebte Wahrheit im Spiegel unserer Zeit. Mit ihrer Erzählkunst versteht sie sich selbst als Brückenbauerin zwischen Fantasie und Wirklichkeit.
www.jana-raile.de

Samstag 08.02. 20:00 Uhr Singen im PULK

 

Singen im Pulk Evergreens und Gassenhauer mal ganz anders.

Beim "singen im Pulk" trällern alle auf einmal einen und den gleichen Song.

Keiner macht sich allein zum Horst - sondern alle zusammen und gleichzeitig.

Im Pulk fällts es aber nicht so auf und macht auch noch einen riesen Spaß.

Und so geht?s: Auf der Bühne geben vier versierte Musiker den Takt an.

Der Text eines allseits bekannten Liedes, für alle zum mitsingen, erscheint auf einer Leinwand. Und dann tobt der Saal.

Ein Riesengaudi für jung und alt!

Samstag 09.02. 20 Uhr Gerald Wolf Satirischer Jahresrückblick

Gerald Wolf * aus Berlin präsentiert: „Na det war wieda `n Jahr!“  Satirischer Jahresrückblick

* GroKo mit halber Raute:        "Wat nu?"  

* Teufelsaustreibung:         Söder als "EX-HORST-ZIST"

* Billigflieger Ryanair:        "Keiner geht hier in die Luft, Luft, Luft!"

* Bundeswehr:                  Volltreffer: Die Deppen von Meppen!      

* NSU-Prozess:                "Nur Komplizen ham wir nicht!"

*  WM-Pleite:                       "Niveacreme und Sonnenbrille sind

                                             nicht mehr Fußballvolkes Wille!"

* Kröhnung:                             Der schönste Tag des Jahres

  Stegreif, Parodie und Lästerlieder

* Preisträger „Scharfe Barte“ der Stadt Melsungen 2016 (2. Platz)

„Meister seines Fachs“ (Oranienburger Generalanzeiger, Januar 2018)

www.gerald-wolf-kabarett.de

Und so war`s 2017: https://www.youtube.com/watch?v=FtbB3csHoFk&feature=youtu.be

Sonntag, 10.02. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Montag 11.02. 20 Uhr Playbacktheater Braunschweig, Werkschau

Mit der interaktiven Form des Playbacktheaters werden die Geschichten der Zuschauer durch Improvisationstheater

reflektiert und geben so die Möglichkeit Alltagserfahrungen in neuer Weise zu sehen.

Wir, die Schauspieler, setzen mittels Körperausdruck, stimmlicher Improvisation und Musik ihre Schilderungen in Szene.

Wir bringen Ihre Erfahrungen oder erlebte Begebenheiten auf die Bühne.

Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten.

 



Dienstag 12.02. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 14.02. 20 Uhr Christina Lux - Leise Bilder, feat. Oliver George drums/git/vox

Christina Lux intensive und warme Stimme erzählt Geschichten über Begegnungen und Momentaufnahmen. Innen und Aussen. Sie schaut hin, betrachtet die schrägen und schönen Dinge des Lebens immer auf der Suche nach dem, was unter der Oberfläche liegt. Dafür findet sie berührende Bilder in ihrer Musik und ihren Worten und schlägt tiefen-entspannt den Bogen vom puren Song zum Jazz. Eine großartige Gitarristin, die ihre wachen, frechen und tief philosophischen Gedanken in ihren Songs und Ansagen durchlässig auf den Punkt bringt. 


Lux macht keinen Hehl aus einer klaren Haltung, die sich in ihrer Musik und ihren Ansagen widerspiegelt. Farbe zu bekennen gehört für sie zum Künstlersein dazu. "Ohne Empathie ist alles nichts. Wenn ich mit meiner Musik, an das erinnern kann, was ich selbst niemals vergessen will, dann ist das rund für mich." Eine echte Lichtgestalt im Meer der Songschreiber. 

 

Mit ihrem Weggefährten Oliver George, an Schlagzeug, Gitarre und Gesang, hat sie ihr aktuelles und neuntes  Album Leise Bilder produziert. Im Konzert lassen sich beide  mit großer Spielfreude aufeinander ein und es ist erstaunlich, wie raumfüllend und intensiv nur zwei Musiker sein können. Ohne Brüche wechselt Christina Lux dabei zwischen ihren englischen und deutschsprachigen Songs.

Die berührende Musikalität und Bandbreite von Christina Lux ist ungewöhnlich. Ungewöhnlich gut.  Songwriter Jazz vom Feinsten. 

 

Samstag 15.02. 20 Uhr eat the beat, Musiktheater

Heaven Can Wait
Der Wecker klingelt. Augen auf und erster Blick auf’s Handy. Nachrichten checken. Kaffee kochen. Nachrichten beantworten. So viel zu tun, so wenig Zeit am Tag. Die Angst, irgendetwas zu verpassen. Der Druck, alles zu schaffen.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Humorvoll, geistreich und gespickt mit musikalischen Darbietungen berichten fünf Harmonie-beauftragte Engel von der Reise durch skurrile Alltagssituationen auf der Erde. Dabei schlüpfen sie in verschiedene Rollen. Auf der Mission, das Gleichgewicht innerhalb der Gesellschaft wiederherzustellen, erleben die Engel Szenen vom „Gesundheitswahn im Supermarkt“ bis hin zum „Complete Body Pump Up Zumba“ für Vielschwitzer.

Eigenkomponierte Lieder werden von  Gitarren, Ukulele, Flöten, Cajón und Klavier begleitet.

Bewegung, Sprachakrobatik und fetzige Rhythmen sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung mit kritischem Hintergrund.


Natürlich sind wir selbst Teil dieser Gesellschaft, kleben genauso viel am Smartphone und schaffen es nicht, gegen den Strom der Schnelllebigkeit zu schwimmen.

Mit Selbstironie und Humor möchten wir das Publikum jedoch zum Nachdenken anregen, in der Hoffnung, dass der ein oder andere Zuschauer durch „Heaven Can Wait“ im Alltag immer mal innehält und dadurch vielleicht das Leben bewusster genießt.

Ein Musiktheaterstück von „Eat the beat“

Es spielen: Soi Carmen Anifantis, Ronja Geburzky, Finja Harder, Lorena Mazuera Grisales, Elisa Pape

Text & Regie: Joachim Matschoss

Regieassistenz: Anna Sinkemat


Musik: Ronja Geburzky & Lorena Mazuera Grisales


Choreographie: Harald Kratochwil


Ausstattung: Anja Imig, 

Samstag 16.02. 20 Uhr LENNART SCHILGEN „Engelszungenbrecher“

Einmal den Kopf schief gelegt, schon sieht die Welt ganz anders aus – Lennart Schilgen findet Blickwinkel, aus denen das vermeintlich Feststehende auf einmal wackelig erscheint. Und bringt es dann in seinen Liedern zum Kippen: Vom Tragischen ins Komische, vom Schönen ins Schräge. Oder auch mal umgekehrt. 

Mit Wortwitz und Ironie singt er über innere und äußere Schweinehunde, Black-Metal-Bands, die Liebe und alle anderen, die sich nicht wehren können. Die gute Nachricht ist: meistens will man sich gar nicht wehren. Sondern lieber verhalten mitsingen, schließlich sind die Melodien so hübsch eingängig. Gelegentlich ist das sogar erlaubt, oft scheitert es aber daran, dass es anders weitergeht, als vermutet: mit verwegenen Reimen und Zeilensprüngen dreht er sich selbst das Wort im Munde um, wird vom Draufgänger zum Dran-Vorbei-Schleicher oder vom halben Hemd zum Hooligan. 

Dazu spielt er abwechselnd Klavier und Gitarre, versiert und vielseitig, mal zart, mal rabiat – aber stets im Sinne der Texte, vorgetragen mit grundsolider Heiterkeit und bisweilen bedenklichem Mienenspiel. Was dabei herauskommt ist subtiler Wahnsinn zum Wohlfühlen. Oder, um es mit dem letzten Satz seines Pressetextes zu sagen: Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte. 

 

Sonntag 17.02. 17 Uhr ValentinsMalen – ein sinnlich-kreativer Abend zu zweit

 
 
Schenk deinem liebsten Menschen einen ganz besonderen Moment. Schenk ihm:
 
ValentinsMalen – ein sinnlich-kreativer Abend zu zweit
 
Wie schön ist das denn?
Zu zweit ein Bild malen?
 
Ja, Sie werden überrascht sein, wie hervorragend das gelingt.
 
Genießen Sie einen schöpferischen Abend und eine besondere Form der Zweisamkeit in gemütlicher Atmosphäre inkl. Freigetränk und anschließendem Büffet.

 
17.00 bis 21.00 Uhr
Eintritt pro Person: 69 EUR
inkl. Leinwand, hochwertige Farben, Freigetränk und Buffet
Anmeldung und Fragen bitte bei Sonja Warntjen, Tel. 0170 4124129

Donnerstag 21.02. 20 Uhr 100 Jahre HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Freitag 22.02. 20 Uhr Azolia Jazz Quartett, Jazz

Bei Azolia handelt es sich um ein Quartett, das manche vielleicht noch unter dem Namen Folk Tassignon kennen; die Namensgeberinnen und Komponistinnen des Projekts sind die heute in Berlin lebende belgische Sängerin Sophie Tassignon und die deutsch-amerikanische Saxophonistin und Klarinettistin Susanne Folk, die mit Lothar Ohlmeier (Bassklarinette, Sopransax) und dem Bassisten Andreas Waelti seit 2006 zusammenarbeiten. “Dancing on the Rim“ hieß das Debütalbum der Band (2014), und seitdem ist die Band durch Deutschland und Belgien bis nach China getourt. Ihr Mix ist wohl einzigartig: bei Azolia treffen Gesang, mehrstimmige Holzbläser und akustischer Bass zusammen. Die Kompositionen wirken luftig und freilassend, was auch an Tassignon’s besonderer Stimmfarbe liegt. An die Vielstimmigkeit muss ich mich erst gewöhnen, aber schon nach zweimaligem Hören werden die feinsinnigen Kompositionen zu kleinen Ohrwürmern, wie das eingängige „False Prophecy“.

Samstag 23.02. 10-16 Uhr Workshop Improvisationstheater im KULT

Improvisationstheater selbst ausprobieren! Gemeinsam werden Strategien für erfolgreiche Improvisationen auf der Bühne (und im Alltag) erarbeitet und mit vielen Übungen vertieft. Du lernst hier die Grundlagen des improvisierten Theaters kennen. Wir probieren verschiedene Spielformen aus, spielen gemeinsam Szenen und erfinden Geschichten. 
Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

Inhalte:
– Improtheater Kennenlernen
– leichte Übungen zur Improvisation,
– Kopf ausschalten
– Spontanität und Geschwindigkeit
– Aufmerksamkeit und Wahrnehmung
– Kreativität fördern
– Gefühle spielen
– Geschichten erzählen…und und und…!

Teilnahmegebühr: 75 € (nicht im KULT, nur bei): https://www.4gewinnt-improtheater.de erhältlich.

 

Samstag 23.02.20 Uhr Liederjan "Ernsthaft locker bleiben"

"Ernsthaft locker bleiben"
 Lieder aus des Lebens Schatzkiste

- das aktuelle Programm

 

Cool und locker wollen heute viele sein. Aber wie funktioniert das?

Einfach so rumlockern geht doch nun gar nicht. Wo sind wir denn?

Da müssen ernsthafte Fachleute her: Liederjan.

Mit lockerer Hand aber ernsthaft nehmen Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Philip Omlor Alltagserscheinungen und sich selbst auf die Schippe; mit ihrer hauseigenen Mischung aus Chanson, Folk, Kabarett und gehobenem Blödsinn.

Für diese lockere Mischung erhielten die Liederjans schon vor vielen Jahren den "Deutschen Kleinkunst Preis". (Ernsthaft!)

 

Die Termine im März 2019

Freitag 01.03 20 Uhr Alix Dudel präsentiert: Ein Abend mit Lyrik von Mascha Kaléko «Konsequenz des Herzens»

«Konsequenz des Herzens»

Ein Abend mit Lyrik von Mascha Kaléko
Alix Dudel (Gesang/Sprache) und Sebastian Albert (klassische Gitarre)

Musik: Herbert Baumann

„Ja, genau so muss es sein. So hab ich mir das vorgestellt.“

Die Diseuse und Schauspielerin Alix Dudel, deren Markenzeichen eine herrlich tiefe und klangvolle Stimme ist, hat sich und ihre Sprech- und Gestaltungskunst in den Dienst einer zeitlosen, volksnahen und empfindsamen Dichterin gestellt: Mascha Kaléko.
Als Kind jüdischer Eltern wurde sie 1907 in Galizien geboren, im Alter von sieben Jahren emigrierte die Familie nach Deutschland, von 1918 bis 1938 lebte Mascha Kaléko in Berlin. Hier entstanden viele ihrer wunderbar heiter-melancholischen Gedichte. Hier lebte und erlebte sie ihre erste und ihre zweite große Liebe. Die Auswanderung nach Amerika und die damit verbundenen Schwierigkeiten schwingen immer wieder zwischen und in ihren Zeilen.

Doch ihre faszinierende Fähigkeit zu beobachten und einfache Worte für kompliziert erscheinende Zusammenhänge zu finden bleibt bis zu ihrem Tod 1975 ungebrochen.

Samstag 02.03. 20 Uhr Kurt Knabenschuh & Otiz: „Wer ist der Boss?“, Alltagskabarett & Comedy

Kurt Knabenschuh & Otiz: „Wer ist der Boss?“

Oder…
 
„Ist das Ihr Hund, der sich gerade am Buffet bedient?“
 
Alltagskabarett & Comedy - mit und ohne Bulldogge
 
Dressierte Meerschweinchen, die auf Kommando herzzerreißend den Gefangenenchor aus Verdis Nabucco intonieren und dazu rasant freihändig Skateboard fahren, kann ich leider nicht bieten. Dafür aber…
intelligenten Wortwitz statt platter Sprüche und Schenkelklopferklamauk. 
 
Eines Tages war Kurt Knabenschuh durch gewisse Umstände genötigt, seinen Hund mit auf die Bühne zu nehmen….

Dienstag, 05.03. 20 Uhr Impro Daily Soap „verschärfte Bedingungen"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Donnerstag, 07.03. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Donnerstag 08.03. 18:30 Uhr "timeslips"

Kreative Geschichten - erfunden im Museum vor alter Bilderkunst - erzählt auf der Theater-Bühne. Für ALLE!

Kreative Geschichten - im Herzog Anton Ulrich Museum Braunschweig vor alter Bilderkunst erdacht – im  Theater auf die Bühne gebracht und für Alle erzählt.

Ein bunter Abend mit grandiosen Gemälden – lustigen, berührenden Geschichten, unterhaltsamer Musik zum Mitsingen,

Fotoshow und Video über das Braunschweiger TimeSlips – Projekt für ALLE Menschen unter Leitung von Regina Schultz und Team.

Mitwirkende: 

Sprecher/Erzähler: Roland Kremer und die „Geschichtenerfinder“                           

Musik: Monika Süüsmuth und ihr Hallendorfer Akkordeonorchester                                                                                   

Foto:  Klaus Kohn

Video: Matjeka-Film

 

Sonntag, 10.03. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 12.03. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Mittwoch 20.03. 20 Uhr (Weltgeschichtentag) Christine Lander, „Humboldt"

 

Erzählprogramm zu Alexander von Humboldt 250 Jahre Jubiläum

In dem Glauben alles erforschen und das Geheimnis des Lebens zu lösen zu können, reisen Alexander von Humboldt und Aimé Bonpland 1799 nach Südamerika. Vom Hafen Venezuelas bis zum Vulkan Chimborazo, vom Paradies auf Erden, über verseuchte Missionen bis hin zum Reich des Giftes - scheinbar nichts bleibt ihnen verborgen. Sie entdecken unzählige Pflanzen- und Tierarten, folgen unbekannten Flussläufen, ergründen Höhlen, besteigen Vulkane und vermessen die Welt.

Die Erzählerin Christine Lander folgt den Forschern durch den magischen Kontinent und verbindet auf einzigartige Weise die Forschungsreiseabenteuer mit indianischen Märchen und Mythen Südamerikas. Virtuos verquickt sie Geschichte mit Geschichten.

Ausschnitt auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=Ww6CTuR8LQ0

Dauer: 60 min./Solo oder 70 min mit musikalischer Begleitung

Donnerstag 21.03. 20 Uhr Das KULT in concert Jacob Heymann

Jakob Heymann: Ein junger Dichter, Sänger und Liedermacher der am liebsten alles in einem verpackt.

Seine Lieder beschäftigen sich mit den Absurditäten des Alltags, mit den Fragen unserer Existenz, mit Liebe, Leidenschaft, Trunkenheit, Poesie und Wahnsinn. Wortgewandt, facettenreich und mit viel Gefühl präsentiert Jakob Heymann die Höhen und Tiefen des Menschseins und die Vielfältigkeit des Lebens.

Bei seinen fantasievoll untermalten, aus dem Leben gegriffenen Geschichten stößt man auf ein faszinierendes Mosaik aus Ernsthaftigkeit, Satire und Ironie. Die so entstehenden musikalischen Kippbilder lassen dabei dem Zuschauer stets die Wahl, welchen der Räume er betreten möchte. Seine Bühnenshows sind geprägt durch ein hohes Maß an Improvisation. Sein Hauptthema: Mensch. Seine Leidenschaft: Gitarre, Klavier aber vor allem Gesang...

www.jakob-heymann.de Booking: jakob@ahuga.ch

Freitag 22.03. 20 Uhr Konzert & Milonga

Das Repertoire umfasst sowohl konzertante als auch tanzbare Tangos, Milongas und Vals.

Erst Konzert (ca. 60 Min.) dann Milonga zur live Musik 

 

Samstag, 23.03. 20 Uhr Lilo Wanders, „Endlich 60 gaga, geil & gierig"

Lilo Wanders
„Endlich 60! – gaga, geil & gierig“


Endlich 60! Lilo Wanders gleitet vergnügt, beschwingt und neu-gierig in ihren Altweibersommer. Sie genießt die damit verbundenen Freiheiten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Duldungsstarre ist keine Lösung und gegen den Strom zu schwimmen ist die beste Art sich zu bewegen.

Gewohnt offenherzig und manchmal sehr direkt widmet sich die Wanders, unsere Sexpertin der Nation , ihren Lieblingsthemen: Wie lustvoll kann der Sex im dritten Drittel sein? Gibt es einen Weg aus eingefahrenen Beziehungsgeflechten? Was macht die Liebe mit uns und was tun Menschen einander an? Braucht es nicht Alternativen?
Essen muss nicht der Sex des Alters sein, man kann sich auch damit schlank halten! Diese und andere Diättipps und viele weitere Lebensweisheiten hat Lilo Wanders stets parat.

Ein Abend frei nach Lilos Motto: „Wer Schmetterlinge im Bauch haben will, muss sich Raupen in den Popo stecken“?
Ganz schön gaga!


Donnerstag 28.03. 20 Uhr Norman Keil-Weil ich bin - Akustik Tour 2019

photo by Stephan Klement

Norman Keil – ein Name, so kantig, geerdet und direkt, wie auch die Lieder des 38-jährigen Singer/ Songwriters aus Giessen. Von 2008 - 2016 wirkte der im thüringischen Erfurt geborene Musiker und Producer als Gitarrist und Songschreiber/ Ideengeber bei der Fury In The Slaughterhouse-Nachfolgeband „Wingenfelder“ mit und zählt seit mittlerweile über sieben Jahren auch als Solokünstler zu den aufregendsten, sehenswertesten Geheimtipps innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft. Nach viel beachteten Supportshows für Größen wie Udo Lindenberg, Peter Maffay, Johannes Oerding oder Gregor Meyle arbeitet Keil gerade an seinem vierten Album, das im September 2018 erscheinen soll.

 

Mit Songs wie „Klassenfahrt“, „Lisa“, Astronaut“, „Perfekt“ oder „Springen in die Nacht“ zeichnete Norman Keil in jüngster Vergangenheit für euphorisch abgefeierte Stadion-Pop-Ohrwürmer verantwortlich,

 

 

Freitag 29.03. 20 Uhr Tom Lüneburger 10 Jahre Tom Lüneburger - Tour 2019

photo by Frank Machel

„Die schönste und traurigste Stimme Berlins“ hat mich RadioEins mal betitelt. Ich kann das nicht beurteilen und würde mir solche Attribute auch nicht anmaßen. Musik ist für mich so komplex wie unser menschliches Nervensystem, ich habe in dieser zurückliegenden Dekade unzählige Emotionen wie auch Komplikationen hautnah erlebt. Euphorie, Adrenalin, Aufbruch, Stillstand, depressive Täler und lichtdurchflutete Weiten. Der Weg ist das Ziel, und das Ziel ist erreicht: Ich gehe meinen eigenen Weg. Kein Schielen nach Trends, das Treffen von eigenen Entscheidungen, losgelöst von Erwartungen. Unabhängigkeit. Meine Songs sind das was sie sind. Ob sie Gefallen finden oder nicht liegt dann in Eurer Hand. Und das ist gut so.

 

Zum Abschluss dieser bewegten 10 Großstadtjahre erscheint im Frühjahr 2019 mit „The Punch“ eine EP mit 5 neuen Songs, die thematisch sehr eng miteinander verzahnt sind: 

Ein zwischenmenschlicher Bruch, der mich trotz allen Wissens und Begreifens an den Rand des Kontrollverlustes gebracht hat. Das ganz reale Aussprechen einer Drohung, der Bruch mit den eigenen Konventionen und die daraus resultierenden Konsequenzen. Die ganz große Liebe und die ungreifbare Enttäuschung. Wut, Reue, Vergebung, unendliche Sehnsucht und doch keine Versöhnung. The Punch. 

 

Am allermeisten freue ich mich auf die Bühne, dort Lieder und Geschichten aus den zurückliegenden 10 Jahren in einem emotionalen und intimen Rahmen mit Euch präsentieren zu dürfen. Das ist Abenteuer, Therapie und Geschenk zugleich. Wir sehen uns!

 

Tom

 

Samstag, 30.03.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: TON STEINE SCHERBEN

Kai und Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick – akustisch

Ton Steine Scherben sind in der Musiklandschaft dieses Landes eine der legendärsten Formationen – und jetzt fast in Originalbesetzung wieder auf Tour.

Die beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Schlagzeug, Cajón) mit dem Nürnberger Liedermacher Gymmick als Sänger (prämiert mit dem Rio-Reiser-Songpreis als bester Solist) erweisen dem Testament Rio Reisers die Ehre und lassen die Songs der schon beinahe mythischen Band auf den Bühnen dieses Landes zu neuem Leben erwachen.

Ein Glücksfall in vielerlei Hinsicht - So spürt man in ihren Interpretationen natürlich immer das Vibrieren legendärer Geschichten von besetzten Häusern und abgefackelten Bühnen, von mit einer Axt zertrümmerten Tischen und verbrannten Utopien.

Doch gleichzeitig schafft es Gymmicks eindrucksvolle Stimme den Texten ihre fiebernde Aktualität und Dringlichkeit in diesen wirren politischen Zeiten zu entlocken. Gefangen zwischen Alternativlosigkeit und einer Alternative, die Deutschland hoffentlich bald wieder los ist, ist Groove und Haltung dieses Trios ein mehr als willkommenes Gegengift.

Anarchie und Traurigkeit, Rebellion und Verzweiflung, all die rotzige Schönheit der Scherben: Der Traum ist noch lange nicht aus und kann live mitgeträumt werden! 

Homepage www.scherben-akustisch.de

Die Termine im April 2019

Dienstag, 02.04. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Sicherheit"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Donnerstag, 04.04. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag 05.04. 20 Uhr Morgenthau & Weiss „Hirngespinste"

Gedankenleser Alex Morgenthau und Hypnotiseur Adam Weiss kombinieren in dieser Show ihre einzigartigen mentalen Fähigkeiten zu einem fantastischen und interaktiven Live-Erlebnis.
Gedanken werden gelesen, Zuschauer vollbringen in Trance scheinbar unmögliche Taten, ein mysteriöser Mordfall wird auf unterhaltsame Weise aufgelöst - und vieles mehr!
Ist Gedankenlesen wirklich möglich? Funktioniert Hypnose auch bei Dir?
Finde es heraus!

Samstag 06.04. 20.00 UHR JAZZ-Session



Die opener band für diesen Abend soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

Opener band:wird noch bekannt gegeben.

Donnerstag 11.04. 20 Uhr

photo by Anne Kirstine Winkler

Wenn die dänische Sängerin und Songwriterin Ida Gard im Frühjahr 2019 auf Tour kommt, bringt sie dieses Mal nur sich selbst, ihre Gitarren und eine Handvoll neuer Songs mit, die sie gerne als StorytellerPunk definiert.

 

Die Dänin ist für ihre intelligenten, edgy Popsongs ebenso bekannt wie für ihre kompromisslosen, schon fast eigensinnige Haltung, ihren eigenen Weg gehen zu müssen. Das fing schon an, als sie einen Major Label Deal ablehnte und führt sich darin fort, dass sie ihre Musik und Videoinhalte selbst produziert. Dabei ist sie manchmal verloren, manchmal genau in der Spur, aber dabei stets ehrlich und echt.

 

Die Konzerte bieten eine Chance, brandneues Material zu hören, bevor es veröffentlich wird – einige Songs sind vielleicht sogar noch unvollendet. Natürlich wird sie aber auch zahlreiche Titel ihrer drei Alben zum Besten geben. Und, wie ihr eigenes Genre ja bereits verrät, gibt es Raum für beides – Geschichten und Punk – und für Lachen und Sarkasmus sowie Dunkelheit und Freude. Wenn man auf einer Schaukel sitzt, kann man ja auch nicht nur nach vorne schwingen. Die Hälfte der Zeit, schwingt man zurück. Bei einem Ida Gard Konzert ist es gut, sich darauf vorzubereiten, nicht auf alles vorbereitet zu sein.

Freitag 12.04. 20 Uhr Alix Dudel & Uli Schmid (Klavier) „Nachtgedanken“

Lieder und Worte
von Georg Kreisler und Friedhelm Kändler

Alix Dudel, die Diseuse mit dem rauchigen Timbre hat aus ihrem reichen Repertoire schönste Lieder und Worte gewählt und zu einem amüsanten Programm geformt. Für die Qualität bürgt seit vielen Jahren der Dichter, der ihr so viele Gedichte und Geschichten auf den Leib schrieb: Friedhelm Kändler.

Seine Wortspielereien, seine bisweilen skurrilen Ideen, sein Hinterfragen von Sprache — das sind die Zutaten, mit denen er Publikum und Kritiker fasziniert. Alltägliche Kuriositäten werden sichtbar, Worte werden entlarvt und der Spaß, Ungewöhnliches zu denken, ist erlaubt. Friedhelm Kändler ist konsequent hintersinnig.

Alix Dudel ist mit ihrer ehrlichen Spielfreude und großartigen Bühnen-Präsenz die ideale Interpretin. Ob Dame von Welt, Hausfrau oder Vamp — jede Rolle scheint maßgeschneidert. Sie lebt, was sie spricht. Nicht nur bei Kändler-Worten.

Der abgrundtiefe schwarze Humor von Georg Kreisler steht ihr gut und für diesen besonderen Abend hat sie aus seinem reichen Oeuvre Finsteres und Feinsinniges ausgewählt. Ob Kändler und Kreisler sich vertragen?

Sie werden es erleben!

Die Nacht ist der Ort
wo Eis und Feuer sich begegnen
Lautlose Schreie verhallen
Und in Dichtern und  Musikern
Humor und Aberwitz
Lustvolle Séancen feiern

Rezension Mai 2018, HAZ

Samstag, 13.04. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 14.04. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Samstag, 20.04. 20 Uhr ´bout love

Auf der Suche nach einem sehnsuchtsstillenden, sinnvollen Leben, sehnen wir uns kulturübergreifend nach Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. Das Phänomen der „Liebe“ zieht sich durch die gesamte Weltgeschichte. Tausende von Texten, Liedern und Gedichten erzählen davon. Grund genug, sich etwas genauer zu fragen, was es denn eigentlich mit dieser „Liebe“ so auf sich hat. Worum es da eigentlich geht? Wonach suchen wir, wenn wir von „Liebe“ reden? Und wo ist sie zu finden, diese „blaue Blume“ der Sehnsucht (Novalis) ? Gibt es Tools, die nicht nur zu mehr Frieden zwischen den Geschlechtern, sondern auch zur Völkerverständigung führen können? In den Mechanismen der Zweisamkeit, findet man Lösungsansätze für ein humanitäres Verständnis eines an und für sich wunderbaren Phänomens.

In `bout love gehen wir den Fragen nach:

  •   Was ist Liebe überhaupt?

  •   Welche Kräfte sind am wirken?

  •   Hat sie einen Sinn und wenn ja, welchen?

  •   Bereichert sie das Leben und hat womöglich sogar einen Mehrwert?

  •   Ist ein freier Wille daran beteiligt oder „höhere ́“ Mächte?

  •   Was hat Liebe mit Triebhaftigkeit zu tun?

  •   Das gesellschaftlich determinierte Spiel der Liebe.

  •   Alles nur Chemie und Neurologie?

  •   Liebe, als energetische Kraftquelle.

    Das Liebesprojekt gibt keine allgemein gültigen Antworten. Es beleuchtet philosophische, medizinische, spirituelle, biologische, physikalische und soziologische Aspekte der „Liebe“. Gibt das Thema frei zur Reflexion im Kontext des eigenen Lebens. Lieder über und den Umgang mit diesem Gefühl, vervollständigen das rationale Verständnis und machen es auch auf emotionaler Ebene erfahrbar. Im ständigen Wechsel zwischen Verstand und Emotion entwickelt sich das Thema zum Verständnis eines, eigentlich nicht konkret fassbaren, Phänomens.

    Rezension zur Premiere von „‘bout love“, Das Kult, 1. Oktober 2016

    Von Isabel Kobus

    Was ist eigentlich Liebe? Geht es vor allem um Sex? Oder um die Einheit mit dem Einen? Ist Liebe Chemie? Oder alles nur ein Spiel? Und warum ticken eigentlich Männer und Frauen so unterschiedlich?

    „‘bout love“, das neue Theaterprojekt von Heinz-Dieter Vonau und Jutta Buchholz, hat sich eine Menge großer Fragen vorgenommen. Und führt den Zuschauer geschickt und unterhaltsam durch die möglichen Antworten. Da wird Liebe unter anderem aus evolutionärer Sicht betrachtet (dient der Arterhaltung), aus psychologischer („Wir brauchen den anderen, weil wir nicht allein sein können“), aus chemischer (wobei Vonau und Buchholz überzeugend die Prozesse veranschaulichen, die bei einem Kuss im Körper ablaufen) und aus physikalisch-spiritueller (Liebe als Energie eines Ur-Bewusstseins). 

    Dass es dabei nicht zu theoretisch wird, ist den scharfzüngigen und witzigen Dialogen zu verdanken – und den Darstellern Vonau und Buchholz. Die beiden brillieren vor allem in typischen Mann-Frau-Diskussionen, die kein Klischee auslassen. Vonaus schauspielerisches Talent manifestiert sich außerdem in schwungvollen Ansprachen an das Publikum – mal selbstironisch-predigerhaft, mal freundlich-mitfühlend. Und dann ist da noch die Musik: Eingängige jazzige Arrangements von Kurt Klose – er begleitet auch auf dem Klavier, zusammen mit dem kongenialen Gitarristen Karl W. Haak – und Songs von „Temptation“ über „Love Sick“ bis zu Leonard Cohens „Dance Me To the End of Love“ runden das Theater-Erlebnis ab. Dabei überzeugt die kraftvolle, groovige Stimme der ausgebildeten Sängerin Buchholz ebenso wie der Vonaus rauer, exzentrischer Bass.

    So wird „‘bout love“ zu einer musikalisch-philosophischen Revue, in der es keinen Moment langweilig wird. Ernst und witzig, selbstironisch und tiefsinnig – den Akteuren gelingt es von Anfang an, eine Beziehung zum Publikum aufzubauen und Fragen zu stellen, in denen sich jeder wiederfinden kann. Die ultimative Antwort darauf, was Liebe ist, bleibt dann vielleicht doch aus. Doch wie es so bei der Liebe ist: Die Emotionen spielen wohl eine größere Rolle als der Intellekt. Und die gelingt es der Aufführung zu wecken. Wenn es am Ende heißt: „Erlauben wir uns eine offene Sehnsucht nach allem, was ‚Du‘ ist“,  denkt sich der geneigte Zuschauer: „Ja, nach so einem schönen Abend darf ich mir das durchaus erlauben.“ Was will man mehr?

     

Donnerstag 25.04. 20 Uhr 100 Jahre HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Samstag 27.04. 10-16 Uhr Workshop Improvisationstheater im KULT

Improvisationstheater selbst ausprobieren! Gemeinsam werden Strategien für erfolgreiche Improvisationen auf der Bühne (und im Alltag) erarbeitet und mit vielen Übungen vertieft. Du lernst hier die Grundlagen des improvisierten Theaters kennen. Wir probieren verschiedene Spielformen aus, spielen gemeinsam Szenen und erfinden Geschichten. 
Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

Inhalte:
– Improtheater Kennenlernen
– leichte Übungen zur Improvisation,
– Kopf ausschalten
– Spontanität und Geschwindigkeit
– Aufmerksamkeit und Wahrnehmung
– Kreativität fördern
– Gefühle spielen
– Geschichten erzählen…und und und…!

Teilnahmegebühr: 75 € (nicht im KULT, nur bei): https://www.4gewinnt-improtheater.de erhältlich.

 

Die Termine im Mai 2019

Donnerstag 02.05. 20 Uhr Caixa Cubo, concert

 

Es ist ein facettenreiches Projekt, das in verschiedenen Formationen und Ästhetiken auftritt - wie ein „Zauberwürfel“, der seine Farben kombiniert. Improvisation ist das Schlüsselelement, das bei Kompositionen oder freien Klangströmen entsteht.

Brasilianische Farben treten auf unterschiedliche Weise auf: Traditionelle Stile wie Choro, Samba-Jazz und Baiao sind eindeutig der Kern der Projekte „Misturada“ und „Enigma“, währenddieselben lokalen Landschaften beim „Caixa Cubo Quartet“, einem zeitgenössischeren Ansatz, weniger offensichtlich sind . Mit „Caixa Cubo Electric“ treibt eine kosmopolitische Urbanität die Grooves und Free-Jazz-Performances mit Synthies.


Das Caixa Cubo-Projekt begann mit den musikalischen Dialogen zwischen dem Schlagzeuger João Fideles und dem Pianisten Henrique Gomide, die später von der Bassistin Noa Stroeter zur Basis des Caixa Cubo Trio zusammengefügt wurden.

Freitag 03.05. 20 Uhr Whoopee Tayoh

Whoopee Tayoh

Seit 1992 basteln wir an unserem Reggae-Sound und haben euch über die Jahre viel Freude bereitet; genau wie Ihr uns. Man erinnere sich an das Release-Konzert unseres zweiten Albums in der Schuntille. Yes Man!

Wir haben tolles neues Zeug; und Chris an den Drums ist wieder mit dabei!

Mit Kordian haben wir einen neuen Bassisten! Die beiden sorgen für die neue Groove-Offensive.

Mit dabei jetzt auch Michi: Party garantiert!

Der gute alte Kern: Tom Benneke (ja, genau der!), Comander Kopatsch, Papaman MC, Hene und Beate.

Versprochen: wir sind noch besser geworden!

Ohne den bekannten Charme verloren zu haben. Yeah!

 

 

Samstag 04.05. 20 Uhr Manuel Wolff „Folgendes:“ Comedy

„Manuel Wolff glänzt mit wahnwitzigen Gedankensprüngen und spontanen Ideen“ (rp)

Folgendes: Es gibt noch eine Grenze in Deutschland, doch verläuft sie nicht zwischen Ost und West, sondern zwischen Comedy & Kabarett. Und das ist Quatsch, denn Stand Up Comedian Manuel Wolff balanciert genau auf dieser Grenze und die ist hauchdünn. Er würde sagen, sie existiert gar nicht, außer in den Köpfen. Denn Wolff ist kein austauschbarer Allerwelts-Comedian mit ein paar zusammengeklauten Facebook- und Twitter-Sprüchen und auch kein Witzebuch-Clown, der erst ab einer bestimmten Promillegrenze einigermaßen erträglich ist, sondern jemand mit Ecken und Kanten, der keine eigene Meinung scheut und echte Stand Up Kunst fordert. Und so erzählt er auf der Bühne einfach, was ihm durch den Kopf geht. Dabei gehört Manuel Wolff eigentlich zu der berüchtigsten Kategorie der Kleinkünstler: den Musikkabarettisten. Die, die immer die Kleinkunstpreise gewinnen und nie im Fernsehen auftauchen. Doch in seinem 3. Programm lässt er das Klavier verstummen, denn er hat sich diesmal der puren ehrlichen hohen Stand Up Comedy verschrieben: Tiefgründig, intelligent und gesellschaftskritisch, doch gleichzeitig lustig, albern und surreal.

„Trocken, minimalistisch und trotzdem zum Brüllen komisch“ (WAZ)

Dienstag, 07.05. 20 Uhr Impro Daily Soap „freier Fall"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Samstag, 11.05. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 12.05. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 14.05. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Freitag 24.05. 20 Uhr Eißzeit, Das KULT in concert

Bittersüße Wahrheiten verpackt in popmusikalisches Bonbonpapier 

Das Berliner Duo macht keine halben Sachen. Sängerin Elise Eißmann hat das Publikum mit ihrer erfrischenden Art sofort im Griff. Mal sanft, mal ruppig. Auf jeden Fall volle Kanne. Angetrieben vom energetischen Gitarrenspiel ihres musikalischen Konterparts Niklas Kortländer lässt sie keinen Zweifel daran aufkommen, wohin die Richtung geht. Deutscher Power-Pop mit Herz und Schnauze.

Freitag 31.05. 20 Uhr Theatergruppe Stör & Fried "Cyrano in Buffalo"

Komödie von Ken Ludwig

 

Wenn Cyrano von Bergeracs Riesennase sich in die „Intimitäten“ einer kleinen Theatergruppe im mittleren Westen der USA einmischt, wenn eine außereheliche Affäre bestenfalls störend, eine schlechte Kritik hingegen vernichtend wirken kann, dann befinden wir uns mitten im Getümmel von Ken Ludwig´s „Cyrano in Buffalo“.

 

Die mittlerweile elfte Produktion der studentischen Theatergruppe Stör & Fried aus Braunschweig verpflichtet sich vollständig dem Humor. Waghalsige Slapstick, absurde Verwechslungen und scharfzüngige Dialoge machen dieses Stück “Theater im Theater” zu einem Vergnügen für alle, die sich gerne amüsieren, ohne dabei ihr Gehirn an der Garderobe abzugeben.

 

Zum Autor: Ken Ludwig ist amerikanischer Autor zahlreicher Plays und Musicals für den Broadway.

 

Zur Gruppe: Stör & Fried Theater ist eine studentische Theatergruppe aus Braunschweig, in der sich jeder an allen Facetten des Theaters ausprobieren kann.

 

 

 

Die Termine im Juni 2019

Samstag 01.06. 20 Uhr Theatergruppe Stör & Fried "Cyrano in Buffalo"

Komödie von Ken Ludwig

 

Wenn Cyrano von Bergeracs Riesennase sich in die „Intimitäten“ einer kleinen Theatergruppe im mittleren Westen der USA einmischt, wenn eine außereheliche Affäre bestenfalls störend, eine schlechte Kritik hingegen vernichtend wirken kann, dann befinden wir uns mitten im Getümmel von Ken Ludwig´s „Cyrano in Buffalo“.

 

Die mittlerweile elfte Produktion der studentischen Theatergruppe Stör & Fried aus Braunschweig verpflichtet sich vollständig dem Humor. Waghalsige Slapstick, absurde Verwechslungen und scharfzüngige Dialoge machen dieses Stück “Theater im Theater” zu einem Vergnügen für alle, die sich gerne amüsieren, ohne dabei ihr Gehirn an der Garderobe abzugeben.

 

Zum Autor: Ken Ludwig ist amerikanischer Autor zahlreicher Plays und Musicals für den Broadway.

 

Zur Gruppe: Stör & Fried Theater ist eine studentische Theatergruppe aus Braunschweig, in der sich jeder an allen Facetten des Theaters ausprobieren kann.

 

 

 

Sonntag 02.06. 20 Uhr Theatergruppe Stör & Fried "Cyrano in Buffalo"

Komödie von Ken Ludwig

 

Wenn Cyrano von Bergeracs Riesennase sich in die „Intimitäten“ einer kleinen Theatergruppe im mittleren Westen der USA einmischt, wenn eine außereheliche Affäre bestenfalls störend, eine schlechte Kritik hingegen vernichtend wirken kann, dann befinden wir uns mitten im Getümmel von Ken Ludwig´s „Cyrano in Buffalo“.

 

Die mittlerweile elfte Produktion der studentischen Theatergruppe Stör & Fried aus Braunschweig verpflichtet sich vollständig dem Humor. Waghalsige Slapstick, absurde Verwechslungen und scharfzüngige Dialoge machen dieses Stück “Theater im Theater” zu einem Vergnügen für alle, die sich gerne amüsieren, ohne dabei ihr Gehirn an der Garderobe abzugeben.

 

Zum Autor: Ken Ludwig ist amerikanischer Autor zahlreicher Plays und Musicals für den Broadway.

 

Zur Gruppe: Stör & Fried Theater ist eine studentische Theatergruppe aus Braunschweig, in der sich jeder an allen Facetten des Theaters ausprobieren kann.

 

 

 

Donnerstag, 06.06. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag 14.06. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 19.06. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Donnerstag 20.06. 20 Uhr 100 Jahre HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Freitag 28.06. 20 Uhr Marco Weissenberg „JUNG, FRECH & MAGISCH!

Marco-Weissenberg_Wunderkind_Copyright-Nicole-Wilke-und-Monika-Hanfland_Dosentelefon

„JUNG, FRECH & MAGISCH!

Marco Weissenberg steht für eine neue, erfrischende Generation der Zauberkunst und hat es faustdick hinter den Ohren!

Der Deutsche Vizemeister der Zauberkunst ist mit seiner brandneuen Liveshow „Wunderkind“ auf Tour.

Deutschlandweit verzaubert er die Zuschauer mit seiner einzigartigen Mischung aus Comedy, Storytelling und Magie!“

Die Termine im Juli 2019

Dienstag, 02.07. 20 Uhr Impro Daily Soap „Schirmchen"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Sonntag, 14.07. 17 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Freitag, 26.07. 20 Uhr DAS KULT in concert: Sarah Lesch

ES GIBT NOCH RESTKARTEN BEI MUSIKALIEN BARTELS, SCHLOSSPASSAGE 1, 38100 BRAUNSCHWEIG

Sarah Lesch (*1986) lebt und arbeitet heute, nach vielen Jahren in Baden­Württemberg, in Leipzig. Sie schrieb Musik für Kindertheaterstücke und zählt seit Jahren zu den umtriebigsten und produktivsten Liedermachern, mit mittlerweile zwei Alben und unzähligen Konzerten in der Vita. Sarah Lesch ist Preisträgerin des T​roubadour Chansonpreises​, des FM4 Protestsongcontests,​des P​reises der Hanns­Seidel­Stiftung​(Songs an einem Sommerabend) sowie des U​do Lindenberg Panikpreises 2016.

https://www.youtube.com/watch?v=pBLJNe8hsKE

Mit "Da Draußen" gibt es nun auch den ersten Song von Sarah Leschs neuem Album zu hören.

Der Grundton der Songs ist in der Mehrzahl zwar lässig bis sonnig, doch bei genauerem Hinhören entdeckt man nicht selten einen hemdsärmeligen Sarkasmus. Keine Frage: Sarah Lesch ist eine Liedermacherin, die verbal hinlangen kann: Ihre Lieder handeln von Liebe, Leichtigkeit und Friedensfrikadellen, aber auch von Heuchelei, Ausbeutung und Ignoranz.

Das aktuelle Album, “Von Musen & Matrosen” ist auf Reisen entstanden, geschrieben in ein schwarzes Notizbuch, in Tour­​Pausen am Strand, auf Dachterrassen über wechselnden Städten, hinter großen und kleinen Bühnen, an fremden Küchentischen. Gemacht aus Notizen, Inspirationsfetzen und Begegnungen, aufgenommen in Hotelzimmern, Kellerstudios und Künstlerateliers, bedient sich die Platte in bester Liedermachermanier bei diesem und jenem Genre, ohne sich dabei auf eines festzulegen. Rotzig und intim, klug und weltfremd zugleich, tanzt und springt sie zwischen den Welten.

Sarah Lesch fängt die Flüchtigkeit des Moments ein und lässt sie im nächsten Atemzug wieder ziehen. Ein Album, das gemeinsam mit der Künstlerin gewachsen ist, ungekünstelt und echt, und voller Liebe und Handwerk.

Stimmen

“...Eine Geschichte, die sanft berührt und einem nicht mehr aus dem Kopf geht.” – Konstantin Weckers Webmagazin Hinter den Schlagzeilen

"Sarah Leschs Vortrag mit Gitarre atmet den Geist eines Hannes Wader ...voller Aufbruchstimmung und Kraft." ­ Thomas Lochte, Münchner Merkur

"Eine Mischung aus Reinhard Mey und auf der anderen Seite erinnert sie mich an Franz Josef Degenhardt.” ­ Peter Paul Skrepek / FM4 Protestsongkontest Wien

“...Eine Geschichte, die sanft berührt und einem nicht mehr aus dem Kopf geht.” – Konstantin Weckers Webmagazin Hinter den Schlagzeilen

“Sehr persönliche Texte mit literarischer Qualität.” Thomas Lochte / Nachtkritik Kulturhaus Bosco

Die Termine im August 2019

Dienstag, 06.08. 20 Uhr Impro Daily Soap „Oker Gelb"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Sonntag, 11.08. 17 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Donnerstag 22.08. 20 Uhr 100 Jahre HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Die Termine im September 2019

Dienstag, 03.09. 20 Uhr Impro Daily Soap „hin gerissen"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Donnerstag 05.09. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig im Theater DAS KULT.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne. Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

 

 

Samstag 07.09 20:00 Uhr Les Caramels „Die Wandler"

accordion meets fantasy

dreizehn musikalische Bilder erzählen eine wundersame Mär. 

 

Lassen Sie sich entführen in eine Welt weit vor unserer Zeit.

Ein mächtiger Zauberer –der Kampf gegen die Aodh –

der wilde Anführer Adalagi.

Eine große Hoffnung – die mutige Zauberin Nidi!

 

 

Sonntag, 08.09. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 10.09. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Freitag 13.09. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Die Termine im Oktober 2019

Dienstag, 01.10. 20 Uhr Impro Daily Soap „Wolkenschieber"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Sonntag, 13.10. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Donnerstag 17.10. 20 Uhr 100 Jahre HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Samstag 19.10. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Die Termine im November 2019

Dienstag, 05.11. 20 Uhr Impro Daily Soap „Nachgeharkt"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Donnerstag 07.11. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig im Theater DAS KULT.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne. Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

 

 

Sonntag, 10.11. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 12.11. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Die Termine im Dezember 2019

Dienstag, 03.12. 20 Uhr Impro Daily Soap „alte Bärte"

Das Strather, der Improkurs des KULT geht ein Mal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück .

Lassen sie sich auch in diesem Jahr mitreißen, von den improvisierten Theater Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheaterabenden keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht´s. Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Anfang des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen sie sogleich mit Leben. Der Verlauf ist offen. Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Spieler und Zuschauer) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt.  Jeder Abend eine Premiere, die so nie wieder wiederholt werden wird.

Freitag 06.12. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 08.12. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 10.12. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 12.12. 20 Uhr 100 Jahre HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer