Top

Die Termine im November 2019

Mittwoch 20.11. 20 Uhr Satireduo Strohmann-Kauz "Milchmädchenrechnung"

«Auch wenn sie sich unablässig zwischen Deutschland und der Schweiz bewegen, der Humor ist Britisch.» (Stuttgarter Nachrichten)

Die zwei alten Freunde Ruedi & Heinz geben ein wunderbares Bühnenpaar. Kürzlich sind sie umgezogen, vom Daheim ins Heim. Der griesgrämige Heinz und der ungebrochen lebensfrohe Ruedi haben an Eigenständigkeit verloren und an mentaler Freiheit gewonnen. Sie rechnen nicht mehr mit viel und damit rechnen sie lustvoll ab, nicht nur mit dem Dschungel des Gesundheitssystems und den eigenen Gebrechen. Für die Schweizer Version von «Waldorf & Statler» trägt der Fachkräftemangel einen Namen: Witold

«Strohmann-Kauz können herrlich albern sein. [...] Schweizer Slapstick auf hohem Niveau» (Badische Zeitung)

Lustvoll wehren sich Ruedi & Heinz gegen Alltagstrott und Langeweile. Plötzlich machen seltsame Ahnungen zumindest Heinz einen Strich durch die Rechnung. Bestärkt durch das Tageshoroskop verfolgt er einen heimlichen Plan. Nur wie kann er Ruedi dazu bewegen, sich auf das, woran dieser nicht glauben will, vorzubereiten? Ruedi lässt sich nicht beeindrucken. Ständig ist er mit seinem Rollator auf Achse. Bis sich die Abenteuerlust sogar auf Heinz überträgt und es für die kongeniale Schicksalsgemeinsschaft kein Halten mehr gibt.

Milchbüechlirächnig mündet in ein kabarettistisches, aberwitziges Roadmovie in dem sich Raum und Zeit auflösen.

Die Ruedi & Heinz zugeschriebene Mischung aus «Muppet Show» und «Warten auf Godot», schwarzem Humor und Existentialität pflegen Strohmann-Kauz weiter. Ihr Spiel ist ein unverfrorenes Wechseln zwischen Humor und Ernsthaftigkeit, lustvoll, witzig, intelligent.

Das Publikum darf pendeln zwischen zu Tränen gerührt und Tränen lachen. Das Satireduo verpackt sein Theaterkabarett in eine schöne Geschichte. Darin eingeflochten werden große Altersthemen und große, alte Themen, zwischenzeilige Gesellschaftskritik und kritischer Zeitgeist. Ruedi & Heinz geniessen ihre schier grenzenlos freche Narrenfreiheit.

Die Schauspieler Rhaban Straumann und Matthias Kunz sind seit 2006 als Kabarettduo «Strohmann-Kauz» unterwegs. Das anarchische Stück im Altersheim ist ihre fünfte gemeinsame Produktion. Ihr Schaffen bewegt sich stets zwischen Schauspiel und Satire, sie nennen es Theaterkabarett.

«Eine Entdeckung. […] Flache Comedy und doofer Slang liegt ihnen fern. Man spürt die feine Feder der Autoren. […] Gut, dass es in der Schweiz auch noch intelligente Unterhaltung gibt.» (St. Galler Tagblatt)

Tickets bestellen

Donnerstag 21.11. 20 Uhr Michael Eller, "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen! Captain Comedy packt aus"

"Eine Seefahrt, die ist lustig" - besonders wenn ER an Bord ist: Captain Comedy!

Stand-Up-Comedian Michael Eller ist Kreuzfahrt-Experte. Auf über 40 Reisen mit den Schiffen der AIDA Flotte hat er als Gast-Komiker in mehr als 150 Shows schon über 100.000 Passagiere auf der ganzen Welt begeistert und sie dabei mit dem wachen Auge eines UNO-Inspektors studiert.

Nun wirft der Klabautermann der deutschen Comedy-Szene den Anker und bringt den geballten Wahnsinn der Kreuzfahrtindustrie an Land. In seinem aktuellen Programm "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen! Captain Comedy packt aus" geht es um alle möglichen, meist aber die eher unmöglichen Varianten menschlichen Verhaltens in den schönsten Wochen des Jahres - dem Urlaub auf einem Luxus-Liner.

Mit analytischer Beobachtungsgabe und außerordentlichem Geschick für Wortwitz und Komik nimmt der Zen-Meister der Dialekte sein Publikum mit auf seine irrwitzige Reise.

Mit Erlebtem und Beobachtetem rund um die Welt wechselt er spielerisch von bildhaftem Blödsinn über bitterböse Satire, messerscharfem Sarkasmus bis hin zu eloquenter Sprachakrobatik.

Und das Schönste daran ist, Sie müssen nicht mal verreisen um all das zu erleben! Nur dabei sein und lachen!

Tickets bestellen

Freitag 22.11. 20 Uhr Franziska Loos "loos.extended"

KONZERT: loos.extended - #generationanything
 
Inspiriert durch Jazz Größen wie DeeDee Bridgewater und Dianne Reeves komponiert Franziska Loos Stücke, die die Zuhörenden mit einer Direktheit treffen, der man sich nur schwer entziehen kann. Im Fokus stehen die Geschichten, die Suche, die menschlichen Abgründe vor allem aber die Hoffnung - aufzeigend, ohne aufdringlich zu sein. 
 
Eine Musik gesellschaftskritisch, direkt, mitreißend.
 
Umgesetzt von der „ […] unverwechselbare[n] Stimme von Franziska Loos […]. Drei Oktaven Umfang und ein Kaleidoskop an Stimmungen, die sie darstellen kann – die pure Lebenslust kann sie am besten.“ Kölner Rundschau
 
Die außergewöhnliche Instrumentierung mit Vibraphon und Bläsersection ermöglicht allen Musikern in wechselnden Konstellationen viel Raum für Improvisation.
 
Mal groovelastig, mal sphärisch oder aber völlig modern geräuschhaft. Egal welche Richtung die Musik einschlägt, bei loos.extended ist seat-dancing garantiert.
 
Franziska Loos - voc
Vincent Dombrowski - sax
Christopher Olesch - vib
Calvin Lennig - b 
Lukas Schwegmann - dr
Ruven Weithoener - tr
Jens Buschenlange - tr
Ken Dombrowski - tb 
Yannick Glettenberg - sax, c 
 

Samstag 23.11. 20 Uhr The Cat's Back, Konzert

Gestandene Lieder über Glück, Leid und Verrücktheit 

VORSCHAU!

Nachdem The Cat's Back über vielen Bühnen Europas als Trapez-Artistin Begeisterung geerntet hat, steht sie jetzt schon seit ein paar Jahrzehnten als Musikerin mit beiden Beinen fest auf dem Bühnen-Boden.

Die energiegeladene Allroundkünstlerin brennt ein Feuerwerk mitreißender Songs ab. Ihre Stimme und ihr Akkordeon verschmelzen dabei zu einem berauschenden Hör- und Seh-Erlebnis.

Virtuos und mit großer Leichtigkeit wandert The Cat's Back zwischen Blues, Zigeunerliedern, Rock ´n´ Roll und Balladen hin und her. Überraschungen, liebevolle Details und jede Menge Zusatz-Instrumente sind dabei Teil des Programms.

Die gebürtige Amsterdamerin The Cat's Back ist vielseitig und stimmgewaltig.

Sie interpretiert bekannte Songs von Alexandra, Nora Jones, Janis Joplin u.a. auf ihre unverwechselbare Art. Aber auch ihrer eigenen Feder entspringen Hits; deutsch, englisch, französisch oder niederländisch sind diese Lieder wunderschön wehmütig und zart, augenzwinkernd, ergreifend und erfrischend.

Und damit zieht sie das Publikum spielend in ihren Bann; an manchen Stellen ist es so still, dass man eine Stecknadel fallen hört, im nächsten Moment wird mitgeklatscht und man möchte aufspringen und tanzen!

Dieser Abend ist ohne Zweifel ein Hochgenuss für alle Freunde guter Musik, deshalb: unbedingt hingehen und am besten gleich alle Freunde mitbringen.

 

Tickets bestellen

Dienstag 26.11. 20 Uhr Manni & Gerda „Außer lesen nix gewesen"

Manni und Gerda lesen: "Außer lesen nix gewesen!"

trailer

Alles Mögliche lesen sie, nicht nur in Büchern und Journalen. Auch in Gesichtern, Lebensläufen und im Kaffeesatz.

Es wird immer schwieriger, wegen der vielen unterschiedlichen Brillen, die man dabei aufhaben muss. Manni fragt sich, ob Gerda eigentlich immer nur das Gleiche liest…nämlich ihm die Leviten.  Da hilft nur noch Likörchen. Von wegen, Feigling ist nichts fürs Altern. 

Manche Dinge ändern sich nie (Gerdas Profilneurose und Führungsambitionen), manchmal eröffnen sich überraschende Möglichkeiten (Manni bringt Helene Fischer dazu, Florian Silbereisen zu verlassen), auf manche Dinge steuert man unweigerlich zu (das Alter, das Alter...).  

Ca. 75 vergnügliche Leseminuten für ein auserlesenes Publikum, nämlich für dich!

Tickets bestellen

Mittwoch 27.11. 19:00 Uhr Graff27

Lesung an besonderen Orten.

Der Graff27-Jahresabschluss

findet auch 2019 im kleinsten Theater Braunschweigs, im KULT statt.

Ein ausgewähltes Buch wird einem erlesenem Publikum vorgestellt.

Eintritt: 10 Euro
Ermäßigt 8 Euro für GraffCard-Inhaber

Karten GRAFF 0531/480 89 - 0 info@graff.de - www.graff.de

Karten gibt es hier:

https://www.graff.de/home.html

Freitag 29.11. 20 Uhr Bernard Paschke, Comedy

Bernhard Paschke: Der Tag des jüngsten Gesichts

Der Junge von der Kinderschokolade steht auf der Bühne und verkündet Ihnen die Wahrheit.

Ist er nicht noch etwas zu jung dafür, werden Sie sich fragen. Nun, schon Jesus ́ Apostel machten das Gleiche, und die waren sicherlich Jünger.

Leider ist die Wahrheit sehr kompliziert...

Zudem wurde Bernard Paschke von den Sonnentemplern verboten, davon zu erzählen, dass die Bundestagswahl nur eine mit McDonald ́s und Coca Cola durchgeführte Operation war, um zu verschleiern, dass der Mossad von Schlumpfhausen aus ins World Trade Center geflogen ist.

Worum soll es also dann gehen? Um „Die 100 schönsten Dinge, die ich schon mal in den Rhein geworfen habe“, Platz 53-49, die Top 5 Ex- Sowjetrepubliken und die 10 Gebote. Sofern wir alle zusammenkriegen.

Bernard Paschke erklärt Ihnen nichts weniger als dieses Jahrtausend. Was sollte er auch sonst tun, er kennt ja kein anderes. Er fährt mit dem Segway dahin, wo es wehtut, und rezensiert einen Regionalkrimi.

Also ein bunter Pott Püree aus Comedy... Und Kabarett: Denn kann man in Zeiten von AfD und Trump überhaupt unpolitisch sein? Nein.

Trotzdem: Bernard Paschke ist kein Kabarettist. Er ist auch kein Comedian. Er ist Betrachter. Er steht draußen und guckt sich alles an. Und nach ein paar Stunden denkt er sich: „Haha, die sind ja alle bekloppt“ und dann macht er sich eine Dose Hühnchengeschreddertes warm, setzt sich vor die Glotze und guckt das Dschungelcamp.

Setzen Sie sich ins Kult, trinken Sie eine Coca Cola und gucken Sie Bernhard Paschkes Comedy über den Tag des jüngsten Gesichts.

Tickets bestellen

Samstag 30.11. 20 Uhr 4gewinnt-Improtheater Jahresshow

“Ganz viel passiert – der Impro-Jahresrückblick”

4gewinnt Improtheater läuten bei ihrer letzten Show des Jahres 2019 die Saison der Jahresrückblicke ein: Mit ihrem Format “Ganz viel passiert – der Impro-Jahresrückblick” werden 4gewinnt den ganz persönlichen Jahresrückblick ihres Publikums auf die Bühne bringen.

Aufgeteilt nach Quartalen werden die Highlights, die schönen und leichten aber auch die tragischen und nachdenklichen Momente des Jahres als Geschichten des Improtheaters auf die Bühne gebracht werden.

Dazu werden die Besucher gebeten, ihre Momente auf Zetteln zu notieren.

Show-Profil
Besonderheit: Improvisation mit echten Erlebnissen der Zuschauer als gemeinsamer Jahresrückblick
Improvisation: 100%
Lachen: 60%
Theatral: 40%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 40%

Da unsere Veranstaltungen sehr gut besucht und oft ausverkauft sind, ist eine Vorreservierung empfehlenswert. Das geht ganz einfach über unser Ticketsystem:

4gewinnt-tickets

Die Termine im Dezember 2019

Montag 02.12. 20 Uhr Konzert: "Nordsnø Ensemble"

Nordschnee Ensemble: "Nå Tennes Tusen Julelys" - Jetzt zünden tausend Weihnachtslieder

Was spiegelt die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit besser wider als ihre Lieder?

Die Vielzahl an Emotionen, die in dieser Musik vorkommen, reichen von ungewisser Erwartung bis zu festlicher Stimmung.

Die Stücke sind mal sphärisch und weit, mal klein und intim. Dabei entwickeln die acht Musiker gemeinsam Klanggemälde, zu denen jeder seine persönliche Farbe hinzugibt. So lässt sich die Band nicht nur auf den Jazz beschränken, sondern lässt in die Musik auch Einflüsse aus folkloristischer Musik, Popmusik und klassischen Weihnachtsliedern einfließen.

Ein besonderes Highlight ist, dass die norwegische Sängerin Helena Benkendorff Lieder aus ihrer Heimat mitbringt.

Das Konzert ist wie eine kurze besinnliche Auszeit aus dem vorweihnachtlichen Stress, die dem Publikum Kraft geben und die Vorfreude auf Weihnachten stärkt.

Helena Benkendorff - Vocal
Vincent Dombrowski – Saxophone, Arrangement
Ken Dombrowski – Posaune
Lukas Wilmsmeyer – Gitarre
Raphael Röchter – Piano
Niclas Bergmann – Bass
Lukas Schwegmann – Percussion
Johannes Metzger – Drums

Tickets bestellen

Dienstag, 03.12. 20 Uhr Impro Daily Soap „alte Bärte"

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

Tickets bestellen

Donnerstag 05.12.20 Uhr "Love Letters“ - ein Kammerspiel mit Lou Hoffner und Hansi Kraus

Ein außergewöhnlicher Theaterabend mit Lou Hoffner und Hansi Kraus

Das Stück beginnt im April 1937 mit der Geburtstagseinladung von Melissa Gardner für Andrew Makepeace, dem Dritten, ihrem Mitschüler in der zweiten Klasse. Es entwickelt sich eine dramatische Liebes – Beziehungsgeschichte. Ein Mit- Aus- und wieder Zueinander. Sie teilen ihr Leben, fast nur schriftlich, in Form von Briefen und kurzen Mitteilungen. Und jeder versucht auf eigenen Beinen zu stehen.

Während er mit 55 Jahren ein gefeierter, erfolgreicher Anwalt und Politiker ist, schlägt sie sich als Künstlerin eher schlecht als recht durchs Leben. Er hat sich eine Familie mit Hund geschaffen, sie hat den Alkohol zu ihrem ständigen Begleiter gemacht. Er eher zurückhaltend und kontrolliert, sie immer exzessiv bis zum Ende?? ....

Eine Frau, ein Mann, ihre Briefe und zwei hinreißende Darsteller – Lou Hoffner und Hansi Kraus – mehr braucht es nicht, um diese bezaubernde Geschichte einer großen Liebe zu erzählen.

Love Letters, das 1988 uraufgeführte Stück des amerikanischen Dramatikers Albert Ramsdell Gurney, ist ein Kammerspiel der großen Gefühle und kleinen Gesten. Es gilt unter Kritikern als eines der besten amerikanischen Stücke der achtziger Jahre. Mit Scharfblick schaut Gurney hinter die Fassade von Wohlhabenheit und gesellschaftlichem Image.

Die bezaubernde Geschichte einer großen Liebe, intelligent, frech, zuweilen aber auch gedämpft, zweiflerisch und melancholisch.

Mit der „schönsten Liebesgeschichte der Welt“, dem Stück „Love Letters“ fesseln zwei rhetorisch bestens aufeinander eingeschossene Vorleseprofis mit Schauspiel-Background ihr Publikum... Das, was Lou Hoffner und Hansi Kraus zwei Stunden lang darbieten, geht unter die Haut, ist ergreifend, bewegend.

Tickets bestellen

Freitag 06.12. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre und praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen.

Federboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Tickets bestellen

Samstag 07.12. 20.00 UHR JAZZ-Session

Die opener band für diesen Abend soll ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.

Und so geht es: Nach der opener band deren Auftritt etwa eine halbe Stunde dauert sucht sich jeder der an dem Abend musizieren möchte seine Mitspieler zusammen und jazzt auf der Bühne was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und auf der jazz-session Seite zum Nachhören zur Verfügung gestellt.

Opener band:
Die Jazz-Session wird eröffnet von einem Quartett in hochkarätiger Besetzung. Es sind bekannte Braunschweiger Musiker, die sich eigens zu diesem Anlass zusammengefunden haben:

Karle Bardowicks am Tenorsaxofon
HC Hasse am Klavier
Heinrich Römisch am Kontrabass
Ingemar Oswald am Schlagzeug

Die Moderation des Abends übernimmt HC Hasse.

Sonntag, 08.12. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen.

Tickets bestellen

Dienstag 10.12. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Donnerstag 12.12. 20 Uhr 110 Jahre HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend:

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt!

Der Parodist Andreas Neumann lässt in seiner einzigartigen Weise den bekannten und beliebten Komiker und Humoristen Heinz Erhardt wieder auferstehen.

Doch nicht nur mit den zeitlosen Sketchen, Gedichten und Geschichten von Erhardt wird Neumann den Abend füllen, sondern auch andere berühmte Persönlichkeiten, wie Heinz Rühmann, Hans Moser, Marcel Reich-Ranicki, Inge Meysel... kommen zur Geltung.

Und das in einer variationsreichen Stimme und Geschwindigkeit, dass man meinen könnte, es stünden mehrere Personen auf der Bühne.

Neumanns Motto: Einer für ALLE - alle auf einmal!

Damit ist das Lachen so gut wie garantiert!

,,Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich, mein Vater lebt wieder." Grit Berthold / Tochter von Heinz Erhard

Tickets bestellen

Mittwoch 18.12. 20 Uhr Schwester Cordula liebte Arztromane - Eine Groschenheftsatire

Eine schauspielerische Kür für eine Krankenschwester und einen Arztroman. Schockierend. Leidenschaftlich. Virtuos. Das wahre Leben!

Ein verliebter Oberarzt der Inneren Station, auf dem Gebiet der Herzchirurgie ebenso brillant wie bei Gehirn-Operationen; eine sanfte und bildschöne Fachärztin für Kinderheilkunde; ein französisches Biest, ihres Zeichens Tochter des Klinikbesitzers und Garant für den vakanten Chefarzt-Posten; eine Blinddarm-Operation mitten im afrikanischen Busch; eine russische Ärztin, die für ihre Liebe buchstäblich über Leichen geht...

Dutzende von Romanen wurden von Saskia Kästner seziert, gefiltert, gerührt und geschüttelt und zum ‚ultimativen Arztroman’ zusammen gebraut. In „Schwester Cordula liebt Arztromane“ verabreicht die Schauspielerin ihrem Publikum liebevoll, mit Witz und großer Lust am Spiel ein zwerchfellerschütterndes, Glückseligkeit spendendes Elixier, getreu dem Motto ‚Heile Welt fürs kranke Gemüt’.

Saskia Kästner schlüpft in Sekundenbruchteilen in verschiedenste Rollen. Als Dr. Jürgen Hartmann, Dr. Elke- Maria Dahlberg oder als intrigante französische Chefarzttochter Judith von Roggenkamp entfacht sie in uns das Feuer echter Leidenschaft. Den Stachel der Eifersucht. Die Furcht vor eiskalter Berechnung. Großen Respekt für wahre medizinische Ethik.

Und nicht zuletzt: romantische Gefühle wie im siebten Himmel. Und das ist komisch. Unglaublich komisch.

Bei ihrem virtuosen Spiel wird Saskia Kästner von Dirk Rave als "musiktherapeutischer Langzeit-Zivi" begleitet.

Tickets bestellen

Donnerstag 19.12. 20 Uhr Konzert: Michael Strauss Trio

Michael Strauss Trio. Live.

Songs wischen Folk, Rock, Blues und Jazz. 

Ein neues Trio mit besonders inspirierender Musik. Michael Strauss neue Songs zur Lage der Zeit und über die elementaren Kräfte des Lebens.

Poetisch und berührend, mit Humor und Tiefenschärfe.

Michael Strauss ist Songschreiber und Musiker, ausgebildeter Redakteur und studierter Geisteswissenschaftler. Seit 2001 lebt er in Braunschweig und leitet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der dortigen evangelischen Landeskirche.

Gleichzeitig betätigt sich Strauss seit vielen Jahren als Gitarrist und Sänger, Komponist und Textdichter. Geprägt durch die evangelische Jugendarbeit im Sauerland, begann er schon früh, eigene Stücke zu schreiben und öffentlich zu präsentieren.

Seine Texte sind durchgehend deutschsprachig.

Seit 2019 präsentiert er seine Musik auch im Trio, wunderbar in Szene gesetzt mit Géza Gál (Piano, Keyboard) und Wolfram Bäse-Jöbges (Percussion).

www.mic-strauss.de

fb: micstrauss.de

Tickets bestellen

 

Freitag 20.12. 20 Uhr Jessica Gall „LICHT - Winterlieder"

Vorschau
Ihre Stimme mit dem tiefgründigen Timbre, so schwärmte kürzlich ein Kritiker, habe die Kraft, selbst die dunkelsten Wolken beiseite zu singen. Wer würde sich also besser für ein Weihnachtskonzert eignen als Jessica Gall und ihre Band?
Mit ihrem Programm „LICHT - Winterlieder", einer Mischung aus traditionellen deutschen Weihnachtsliedern und Eigenkompositionen, erhellt sie die dunkle Zeit des Jahres.
Warm und ausdrucksvoll, aber ohne Pathos singt Jessica Gall Klassiker wie "Es ist ein Ros‘ entsprungen“ oder "Es kommt ein Schiff geladen“. Denn, so sagt sie selbst: "Ich liebe die Weihnachtszeit und ihre Musik. Vielleicht, weil diese Zeit mir eine sehr wichtige ist, und auch, weil in ihr und ihren Liedern so viel Wärme und Licht steckt ..."
Jessica Gall begann als Backgroundsängerin für weltbekannte Künstler, doch längst steht sie selbst im Rampenlicht. Mittlerweile hat sie fünf Alben veröffentlicht, sich in die Top Ten der Deutschen Jazzcharts gesungen und Songs zu Fernseh- und Kinoproduktionen beigetragen.
Mit ihrem Mann, dem Produzenten und Arrangeur Robert Matt, komponiert und textet die Berlinerin und entfernt sich dabei immer mehr von festgelegten Genres.
Zwischen Jazz-Reminiszenz und Singer/Songwriter-Renaissance schafft sie sich Freiheiten in ihrer eigenen Musik.
Jessica Gall, Vocals
Robert Matt, Piano
Johannes Feige, Gitarre
Tickets bestellen

25.12.& 26.12. Papiertheater: „In 80 Tagen um die Welt"

Mittwoch , 25.12. 17.00 UHR & 19.00 Uhr

Donnerstag, 26.12. 17.00 UHR & 19.00 Uhr

 

Das Jahr 1872, der reiche, englische Gentleman Phileas Fogg, geradezu Exzentriker in Sachen Pünktlichkeit und täglichen Gewohnheiten und zudem ein leidenschaftlicher Whist-Spieler, wettet mit anderen Mitgliedern des Reform Club in London, dass es ihm gelingen werde, in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Noch am selben Abend bricht er auf. Begleitet von seinem, gerade neu eingestellten, französischen Diener Passepartout.“

Papiertheater haben eine 250 Jahre alte Tradition in Europa und waren sozusagen der erste Fernseher der Zeit. Auf einer traditionellen Papiertheaterbühne werden komplette Theaterstücke gezeigt.

Diese liebevolle und detailverliebte Inszenierung des Klassikers "In 80 Tagen um die Welt" von Jules Vernes zeigt in eindrucksvollen Bildern - frei gesprochen, unterstützt von Geräusch-Einspielungen und Musik - die ungewöhnliche Reise um die Erde zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Durch die gefächert aufgestellten Papierkulissen entsteht auf der Guckkastenbühne ( B. 34 cm; H. 43 cm; T. 70 cm) ein 3-D-Effekt, wie ihn schon unsere Ur-Großeltern erleben durften.

Tickets bestellen

FROHE WEIHNACHT 2019

Der Direktor

Die Termine im Januar 2020

Donnerstag 09.01. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

Freitag 10.01. 20 Uhr Hans-W. Fechtel „Jahresrückblick"

„Dem Löwen durch das Fell gekämmt – der satirische Jahresrückblick 2018“

 

Einen Jahresrückblick der besonderen Art bietet der Solo-Abend von und mit Hans-W. Fechtel im KULT.

Unter dem Motto „BS,BS über alles ?!“ werden die lokalen Ereignisse des abgelaufenen Jahres in Liedern, Texten und Gedichten nochmals satirisch beleuchtet und die „local heroes“ auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Neben vielem blau-gelben Lokalkolorit gibt es auch spöttische Rückblicke auf regionale Akteure (VW, Paläon) und erkenntnisreiche Ausblicke in die nahe Zukunft. Ein unterhaltsamer Abend – nicht nur für Klinterklater !

Samstag 11.01. 20 Uhr Alpar Fendo, Zaubercomedy

Schon als kleiner Junge war Alpar Fendo von allem begeistert, das von außerhalb kam. Kein Wunder, wuchs der Bauchredner doch im schwäbischen Sulz am Neckar auf, das selbst Fuchs und Hase zu langweilig ist, um sich dort „Gute Nacht!“ zu sagen. Bald schon nahm Fendo Kontakt mit Außerirdischen auf – mit denen er jetzt auch sein Bühnenprogramm „ALLES AUSSER IRDISCH“ bestreitet. Mit allen chaotischen Konsequenzen.

Während Alpar Fendo sich von seinen galaktischen Besuchern vor allem Erkenntnisse und Wissen über ihre Kultur und Technik erhofft, bringen ihn deren nur allzu irdische Beziehungsprobleme an den Rand des Wahnsinns. Zusammen mit seinen Besuchern aus einer fernen Galaxie kombiniert er Stand-up-Comedy und ausgefeiltes Puppenspiel in einer einzigartigen Show voller magischer Momente. Dabei begeistert er mit seiner witzigen, charmanten und hintergründigen Art nicht nur auf der Bühne, sondern beamt sich auch gelegentlich ins Publikum, um die Zuschauer hautnah am Geschehen teilhaben zu lassen.

ALLES AUSSER IRDISCH ist eine Show mit: brillantem Bauchreden, zackiger Zauberei, cooler Comedy – 100 % intergalaktisches, milchstraßenfegerhaftes Entertainment!

Pressezitate:

Einen großen Auftritt hat der Berliner Komödiant und Bauchredner Alpar Fendo, der vom Kulturschock erzählt, als er mit seinen Eltern von Istanbul nach Sulz am Neckar kam und dort zum ‚Türkle’ wurde, einem guten integrierten Schwaben.“ Hamburger Abendblatt

Der (...) Zauberer und Bauchredner ist ein Naturtalent“

Augsburger Allgemeine

 

 

Sonntag, 12.01. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Donnerstag 16.01. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Freitag, 17.01. 20 Uhr Heinz Klever, Politisches Kabarett



Politisches Kabarett, Chansons, Sketche, Parodien mit hoher Pointendichte.

Autor und Komponist für

 

die PFEFFERMÜHLE, die ACADEMIXER,

die FUNZEL, das CENTRAL-KABARETT, die HERKULESKEULE,

und das Satiremagazin EULENSPIEGEL.

 

Heinz Klever ist langjähriges Ensemblemitglied der LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE.
Er arbeitet als Komponist und Texter für die ACADEMIXER, die FUNZEL, das CENTRAL KABARETT, die HERKULESKEULE, das FETTNÄPPCHEN, das SPANDAUER VOLKSTHEATER VARIANTA und den EULENSPIEGEL.
Sein Soloprogramm   WER IMMER MIR DEM SCHLIMMSTEN RECHNET, HAT MEISTENS EINE GUTE ZEIT   ist von der Seele auf den Leib geschrieben. Politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer gedacht, gereimt oder auch nicht, gesprochen, gesungen und gespielt.
Die Zeit steht still. - Aber in solchem Tempo, dass einem schwindelig wird.
Man rast von Ort zu Ort und kommt nicht vom Fleck, zu nichts weiter gut, als eine Verbindung zu schaffen, zwischen analog und digital. Kein Affe mehr aber immer noch kein Mensch. Das ist unser Status. – Ein Planet, eine Menschheit, eine Gummizelle.“
 
Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Ein optimales Training für Hirn- und Lachmuskeln. Dazu gibt’s musikalische Satire im Stil der großen Komponisten Bernstein, Bach und Bohlen.

 

 

 

Samstag 18.01. 20 Uhr LENNART SCHILGEN „Verklärungsbedarf“

Einmal den Kopf schief gelegt, schon sieht die Welt ganz anders aus – Lennart Schilgen findet Blickwinkel, aus denen das vermeintlich Feststehende auf einmal wackelig erscheint. Und bringt es dann in seinen Liedern zum Kippen: Vom Tragischen ins Komische, vom Schönen ins Schräge. Oder auch mal umgekehrt. 

Mit Wortwitz und Ironie singt er über innere und äußere Schweinehunde, Black-Metal-Bands, die Liebe und alle anderen, die sich nicht wehren können. Die gute Nachricht ist: meistens will man sich gar nicht wehren. Sondern lieber verhalten mitsingen, schließlich sind die Melodien so hübsch eingängig. Gelegentlich ist das sogar erlaubt, oft scheitert es aber daran, dass es anders weitergeht, als vermutet: mit verwegenen Reimen und Zeilensprüngen dreht er sich selbst das Wort im Munde um, wird vom Draufgänger zum Dran-Vorbei-Schleicher oder vom halben Hemd zum Hooligan. 

Dazu spielt er abwechselnd Klavier und Gitarre, versiert und vielseitig, mal zart, mal rabiat – aber stets im Sinne der Texte, vorgetragen mit grundsolider Heiterkeit und bisweilen bedenklichem Mienenspiel. Was dabei herauskommt ist subtiler Wahnsinn zum Wohlfühlen. Oder, um es mit dem letzten Satz seines Pressetextes zu sagen: Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte. 

 

Freitag 24.01. 20 Uhr Roadhouse

Roadhaus ist eine 4-Mann-Band mit 4-stimmigen Satzgesang

Toto Jahn Western-/E-Gitarre

Eddi Adam E-Gitarre/Mandoline

tom Grove Schlagzeug

Mitschi Schüler E-Bass

präsentieren ein weit gefächertes Bluesprogramm, aufgehübscht mit Irisch Folk-, Country- und Deutschrock-Liedern.

Party und gute Laune sind bei ihren Auftritten obligatorisch und erquicken die Herzen der Zuhörer.

Samstag, 25.01. 20 Uhr Arne Klang und Freunde part 4 – Konzert

Arne Klang & Freunde 4

Die Liebhaber von Weltmusik kommen in diesem Jahr wieder/wiederholt voll auf ihre Kosten. In den letzten 2 Jahren durften wir schon erleben auf welch hohem Niveau sich das Improvisationskonzert entwickelt hat. Es kann musikalisch alles passieren, doch eine Garantie bleibt wie immer bestehen: Es ist absolut tanzbar!

Eine Vielfalt an Instrumenten und Stilen in Variationen mit:

Robert Mairitsch/ Schlagzeug, Percussion,

Tobi L./ Bass,

Alejandro Blau / Didgeridoo,

Laurent Quirós / Gesang, Percussion/Rhythmik, Gitarre, Mandoline und 6-Loch-Flöten ,

Leo Hertel / Trompete / BassTrompete,

Arne Klang / Percussion,

Burkhard Wölfel / Gitarre , Bass

www.arne-klang.de

 

 

Freitag 31.01.20 Uhr Liederjan "Ernsthaft locker bleiben"

"Ernsthaft locker bleiben"
 Lieder aus des Lebens Schatzkiste

- das aktuelle Programm

 

Cool und locker wollen heute viele sein. Aber wie funktioniert das?

Einfach so rumlockern geht doch nun gar nicht. Wo sind wir denn?

Da müssen ernsthafte Fachleute her: Liederjan.

Mit lockerer Hand aber ernsthaft nehmen Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Philip Omlor Alltagserscheinungen und sich selbst auf die Schippe; mit ihrer hauseigenen Mischung aus Chanson, Folk, Kabarett und gehobenem Blödsinn.

Für diese lockere Mischung erhielten die Liederjans schon vor vielen Jahren den "Deutschen Kleinkunst Preis". (Ernsthaft!)

 

Die Termine im Februar 2020

Samstag 01.02. 20 Uhr Jochen Prang, Comedy

Jochen Prang ist ein Stand-up Comedian und Moderator aus Berlin. Schnell, authentisch, auf den Punkt und manchmal grenzwertig. Aber nie beliebig.

In einem wahnwitzigen Ritt wird alles auseinandergenommen was die Menschheit so treibt! Wieso streicheln Menschen in Berlin Bushaltestellen? Was hätte Jesus mit YouTube erreicht? Ist Tinder gut für den Weltfrieden? Wieso heißt es Social Media, wenn sich am Ende doch nur alle asozial verhalten?

All das wird ein für allemal beantwortet... Vielleicht.

Aber keine Angst. Jochen Prang holt hier nicht den moralischen Zeigefinger raus. Es ist eher ein souveräner Mittelfinger. Gerne auch mal gegen sich selbst. Denn mal ernsthaft. Kriegt er es denn hin? Ein verantwortungsbewusstes, achtsames Leben zwischen glücklichen Kühen und getrenntem Biomüll? Oder ist er etwa auch Verantwortungsbewusstlos?

------

Pressestimmen:

Jochen Prang plaudert knapp zwei Stunden lang über diese verrückten Alltags-Beklopptheiten und macht das gut, ein wenig Dieter-Nuhr-like, immer locker, ohne angestrengt zu wirken. (Wiesbadener Kurier)

Er schickt sich an auch als Komiker eine große Nummer zu werden! (Neue Osnabrücker Zeitung)

----- Nominiert für und teilweise ausgezeichnet: Hamburger Comedy Pokal 2017 Rostocker Koggenzieher 2017 Constantin Comedypreis Trier 2017 Comedy Cup Mannheim 2017 NDR Comedy Contest 2017

 

 

Donnerstag 06.02. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne.

Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

Tickets bestellen

 Rainer Mensing und Tanja Mahn-Bertha

"Grimm verdreht"

 

Freitag 07.02. 20 Uhr eat the beat, Musiktheater

Heaven Can Wait

Ungeheuer musikalisch, mitreißend rhythmisch, komisch und anrührend.

Nach zwei ausverkauften Abenden kehren die fünf Musiktheaterdarstellerinnen aus Hamburg im dritten Jahr in Folge ins KULT zurück. 

Mit viel Witz, frechem Augenzwinkern und einem rasant satirischen Blick auf unsere Zeit singen, tanzen und reimen sie sich durch ihr Musiktheaterstück Heaven Can Wait. 

Gibt es einen Unterschied zwischen Engeln und Menschen oder ist der Himmel viel näher bei uns, als wir alle denken?

Ein Musiktheaterstück von „Eat the beat“

Es spielen: Soi Carmen Anifantis, Ronja Geburzky, Finja Harder, Lorena Mazuera Grisales, Elisa Pape

Text & Regie: Joachim Matschoss

Regieassistenz: Anna Sinkemat


Musik: Ronja Geburzky & Lorena Mazuera Grisales


Choreographie: Harald Kratochwil


Ausstattung: Anja Imig, 

Samstag 08.02. 20 Uhr Katharina Hoffmann und Mai Horlemann: „Wenn Zwei sich Einen teilen“

Die preisgekrönte Kabarettistin und Sexbombe a.D. Katharina Hoffmann und Mai Horlemann, die zukünftige Gewinnerin des Echo-Musik-Nachfolgepreises in der Kategorie Chanson: Newcomer 40+, machen gemeinsame Sache. Knallharte politische Comedy kracht auf postmelancholische Melancholie. 

Zwei Teilzeit–Feministinnen beantworten mit nur einer Bühne, einem Mikrofon und einer Flasche Wodka die großen Fragen unserer Zeit. 

Ein Spektakel ungeahnten Ausmaßes verwandelt jede Spielstätte in eine Show-Bühne von Weltformat. Der Wille zu brutalstmöglicher subtiler Unterhaltung ist gegeben. Wahrscheinlich wird getanzt. Oder zumindest geturnt. Auf jeden Fall gesungen.

Tolle Gewinne garantiert!

Special: Zwei Karten zum doppelten Preis!

 

Sonntag, 09.02. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Donnerstag 13.02. 20 Uhr Impro-Jam

4gewinnt & Thomas Hirche laden dich zum Mitspielen ein.

Es ist die 2. Impro Open Stage Braunschweigs, denn die erste war so toll.

Egal, ob du noch nie Improtheater gespielt hast oder ein alter Hase bist, die Bühne ist frei zum Improvisieren.

Diesmal dürfen alle Spielfreudigen den eigenen Namen in den Hut werfen. Wir ziehen dann und los geht’s!

Aber auch reines Zuschauen macht Spaß – alles ist freiwillig.

Ein Moderator führt durch das Programm und stellt für die potentiellen Mitspieler leicht zu erklärende Spiele zusammen. Je nach dem wie viele Spieler auf der Bühne benötigt werden, entstehen neue Konstellationen.

Nur Mut, denn alles wird belohnt!

Immer nach dem Motto:
"Scheiter heiter!"

Samstag 15.02. 20 Uhr Tom Ehrlich, Polit Kabarett

WIRKLICH WEITER SO ?

Diese Frage stellt sich bei vielen Themen: Wirklich weiter so beim Klimaschutz? Bei den Mieten? Bei der sozialen Gerechtigkeit? In der Landwirtschaft? Bei den Hassmails im Internet?

Hierzu kommen Fachleute zu Wort: Graf Zaster erklärt, wie man reich wird, Thorben Wagemann von der Deutschen Gesellschaft für Turbokapitalismus erläutert den Unterschied zwischen Mensch und Mieter, und ein Geheimdienstler macht deutlich, warum Überwachung nötig ist. Dazu eine Sendung mit der Maus zur Arbeit der Bundesregierung.

 Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Und zur Auflockerung etwas gequirlter Unsinn sowie Gesang, selbstgetextet und von Otto Reutter.

 Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an. WIRKLICH WEITER SO ?

Wirklich weiter so beim Klimaschutz? Bei den Mieten? Bei der sozialen Gerechtigkeit? In der Landwirtschaft? Hierzu kommen Fachleute zu Wort: Graf Zaster erklärt, wie man reich wird, ein Makler erläutert den Unterschied zwischen Mensch und Mieter, und dazu eine Sendung mit der Maus zur Arbeit der Bundesregierung.

Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.

 

Sonntag 16.02. 17 Uhr Sorolla A-cappella

zu Gast bei Sorella:

Vocoder

a cappella vom feinsten

Nichts bleibt lebhafter im Gedächtnis als ein gemeinsam absolvierter Meisterkurs bei den Kings Singers. Die 4 Frauen von Sorella freuen sich, das gemischte Sextett aus Hamburg endlich begrüßen zu dürfen und laden zu einem Abend mit den schönsten A-cappella-Highlights für jeden Geschmack ein. Glauben Sie, in Hamburg gibt es nur Fisch? Seien Sie gespannt, hier trifft das Franzbrötchen auf deftigen Braunkohl, die Alsterschwäne auf die Okerenten, Seemannsgarn auf den Vorharzwitz und Hans Hummel auf Till Eulenspiegel.

Vocoder ist ein 6 stimmiges gemischtes Vokal-Ensemble, das sich 2016 aus Schulmusikstudierenden der Hochschule für Musik und Theater Hamburg gegründet hat. Unter anderem singen sie Kompositionen der King's Singers, der Real Group und den Pentatonix. Aber auch Volkslieder, Popsongs und anderes findet man in ihren Programmen.

Sorella a cappella ist ein 4 stimmiges Frauenquartett, das 2013 aus der gemischten Gruppe Annas Alibi hervorgegangen ist. Ihr musikalisches Spektrum reicht von geistlicher bis populärer, von spanischer bis japanischer und von süßer bis zu herber Musik.

Sie denken, das passt nicht zusammen? – Mit den richtigen Lebensweisheiten und Geschichten fügen sich all diese unterschiedlichen Genre prima in ein abwechslungsreiches Programm, in dem Sie ganz nebenbei noch einiges über die Welt erfahren können.

 

 

 

Donnerstag 20.02. 20 Uhr Daniel Helfrich „ Trennkost ist kein Abschiedsessen“ Klavierkabarett

Daniel Helfrich – Trennkost ist kein Abschiedsessen

Wer kennt das nicht? Einmal nicht richtig hingehört oder ein falsch verstandenes Wort und schon fühlt man sich vor den Kopf gestoßen. Genau betrachtet: ein riesengroßer Spaß.

„Trennkost ist kein Abschiedsessen“ ist ein Programm über Missverständnisse und „Erste-Welt-Probleme“, gehobener Blödsinn zum Thema missglückte Kommunikation und beabsichtigte Trennung. Und Trennungsgedanken können vielfältiger Natur sein: Vom Partner, bezüglich des Hausmülls oder, wie in Van Goghs Fall, vom eigenen Ohr. Trennen oder sich von etwas trennen ist jedenfalls „in“. Es kann schmerzhaft, befreiend oder einfach nur urkomisch sein.

In seinem fünften Programm deutet uns Daniel Helfrich die Trennungszeichen der Zeit und offenbart, was in seinem Musiker-leben Musik-erleben bedeutet. Sich selbst wie gewohnt virtuos am Klavier begleitend surft er auf der „Neuen deutschen (Einkaufs-)Welle“ und zeigt in vielfältigen Musikstilen, wie man unfallfrei durch Konsumfalltüren fällt, denn seine Pointen besitzen immer einen doppelten Boden. 

Ein geistreiches Programm nicht nur für Petersiliensafttrinker und Bambusbecherbesitzer, sondern auch für Menschen mit nicht ganz ernst gemeinten Trennungsabsichten, übertriebener Trennungsangst und für jeden anderen essenden Homo modernus auch. Denn eigentlich macht Trennen so richtig Spaß, …wenn man nicht gerade ein Paar-Tattoo besitzt.  Auch wenn Mark Twain sagte: „Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen!“, in diesem Programm wird jede Form der Trennung köstlich zelebriert.

Skurriles gesellschaftskritisches Klavierkabarett mit absoluter Lachgarantie, das Sie musikalisch mitreißen wird. 

 

 

Freitag 21.02. 20 Uhr Flenter & Knop & band mit ihrer Tom Waits Revue "Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler"

Flenter & Knop mit Band

Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler 2

Die neue Tom Waits-Revue

Tom Waits ist nicht nur ein begnadeter Songwriter, sondern auch ein äußerst unterhaltsamer Geschichtenerzähler.

„Ich mag schöne Melodien, die mir schreckliche Dinge erzählen“, sagt er.

In den mysteriösen Orten zwischen Pfandhäusern, Rumpelkammern und Spiegelkabinetten, wo sich die Erinnerungen verzerren, sind die Waits’schen Geschichten und Lieder zu Hause.

Kersten Flenter (Texte) und Christoph Knop (Piano, Akkordeon, Gesang) spüren mit ihrer Band

Elke Scheifele/Sax,

Boris Eisenberg/Bass und

Peter Lomba/Drums

an diesem Abend ins Tom Waits-Universum hinein.

Im brandneuen Programm gibt es bizarre Anekdoten und vor allem: phantastische Musik.

Samstag 22.02. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre und praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen.

Federboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Freitag 28.02. 20 Uhr Fechtel & Gutzeit "Es lebe die Boheme"

Es lebe die Boheme

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg entsteht ab 1900 eine Vielzahl sozialkritischer und neuer kultureller Strömungen. Lebensreformer, Naturapostel, literarische Zirkel und experimentelle Kunstformen stehen für einen Aufbruch in die Moderne. Auch das literarische Kabarett in Deutschland nimmt hier seine Anfänge (u. a .mit den „Elf Scharfrichtern“). In Berlin und in München entwickelt sich nach französischem Vorbild eine bunte, antibürgerliche Szene, die „Boheme“.

In ihrem neuen Programm „Es lebe die Boheme !“ zeigen Hans-W. Fechtel (Gitarre, Gesang) und Arndt Gutzeit (Rezitation, Gesang), wie gegen die Konventionen des Wilhelminischen Reiches angegangen wurde und sich ein vielgestaltiges Kulturleben entwickelte, an das die „Wilden 20er Jahre“ der Weimarer Republik nahtlos anknüpfen konnten.

Zur Aufführung kommen Lieder, Texte und Gedichte u.a. von Ludwig Thoma, Frank Wedekind, Erich Mühsam, Joachim Ringelnatz, Klabund und Ernst Klotz.

Ein zugleich unterhaltsamer wie höchst informativer Abend mit vielen Bezügen zu heutigen aktuellen Themen.

Die Termine im März 2020

Donnerstag 05.03. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

JAZZ Freitag 06.03. 20 Uhr homage to Chet Baker „Chettin´3 for Chet"

Am 13.05.1988 verstarb mit Chet Baker einer der großen Trompeter des Jazz. Sein bewegtes Leben hat immer Anlass zu kontroversen Betrachtungen seiner Persönlich-keit und seines Trompetenspiels gegeben.
CHETTIN´3 ist eine Hommage an Chet Baker, dessen wechselhafte Karriere als Trompeter mit einem kometenhaften Aufstieg in den 50er Jahren begann und 1988 auf tragische Weise in Amsterdam endete.

Das Trio mit

Walter Kuhlgatz - Trompete,

Elmar Vibrans - Klavier 

Heinrich Römisch - Bass,

orientiert sich am typischen Sound der schlagzeug-losen Formationen, mit denen Baker insbesondere in seinen späten Jahren denkwürdige Interpretationen solcher Standards wie „But not for me“ oder „My funny valentine“ hinterlassen hat.
Die Zuhörer werden mitgenommen auf eine melancholische, swingende Reise …

... Tilman Thiemig folgt den musikali-schen Spuren des Trios mit einer Collage aus Werken von Zeitgenossen und Weggefährten Bakers. Parallelen finden sich vor allem in den Texten der Beatniks wie Allen Ginsberg, William S. Burroughs,, Bob Kaufman oder Jack Kerouac, deren Wirken im gleichen Maße vom Credo „Sex, Drugs ’n’ Jazz“ bestimmt wurde wie das von Chet. Kerouacs Roman „Unterwegs“ thematisiert eine weitere Seite dieser Seelenverwandtschaft: die Sicht des Seins als Unterwegssein. Das Leben als Reise. Tour. Bis zum Ende!

Sonntag, 08.03. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Samstag 14.03. 20:00 Uhr Singen im PULK

 

Singen im Pulk Evergreens und Gassenhauer mal ganz anders.

Beim "singen im Pulk" trällern alle auf einmal einen und den gleichen Song.

Keiner macht sich allein zum Horst - sondern alle zusammen und gleichzeitig.

Im Pulk fällts es aber nicht so auf und macht auch noch einen riesen Spaß.

Und so geht?s: Auf der Bühne geben vier versierte Musiker den Takt an.

Der Text eines allseits bekannten Liedes, für alle zum mitsingen, erscheint auf einer Leinwand. Und dann tobt der Saal.

Ein Riesengaudi für jung und alt!

4.ERZÄLFESTIVAL 19.-22.03.

Samstag, 28.03. 20 Uhr Lilo Wanders, „Endlich 60 gaga, geil & gierig"

Lilo Wanders

„Endlich 60 – gaga, geil & gierig“

Lilo Wanders streut in diesem Programm mit Reife und ansteckendem Witz Sand ins Räderwerk der biologischen Uhr.

Gewohnt offenherzig und manchmal sehr direkt philosophiert unsere Sexpertin der Nation über ihren Altweibersommer. Sie mischt ernste Fakten unter die lustigen Betrachtungen des Altwerdens und Altseins, verliert sich in absurden Geschichten aus dem wahren Leben und verheddert sich in den Absurditäten des Daseins. Und wie immer gewährt Lilo mit dem ihr eigenen trockenen Humor Einblicke ins eigene (Sex-)Leben und das der Mitmenschen. 

Ein bisschen ist der Abend wie ein ganz privates Tête-à-Tête mit der Diva, die frei von der Leber weg und mit Selbstironie über ihr letztes Lebensdrittel sinniert, und auch ein paar swingende Songs singt über das starke Motiv des Programms:  

Blicke zurück ohne Reue um geil aufs Leben zu bleiben...  

 

Freitag 27.03. 20 Uhr En Suite - Allein mit Audrey Hepburn

Audrey Hepburn - Daniela Michel (by Jürgen Schurr)

Jeder kennt sie, jeder liebt sie. Durch Filme wie "Frühstück bei Tiffany" oder "Sabrina" wurde sie zu einer Ikone, die bis heute ihren Glanz nicht verloren hat: Audrey Hepburn.

Den Zuschauern wurde diese wunderschöne Schauspielerin mit ihren hungrig-großen Augen als gut gelaunte, junggebliebene und etwas verträumte Frau präsentiert.
Doch wer war sie wirklich, was hat sie bewegt?
Sigrid Behrens‘ Stück "En Suite - Allein mit Audrey Hepburn“ befasst sich mit dem wahren Leben dieser außergewöhnlichen Frau. Sie arbeitete mit den großen Filmregisseuren ihrer Zeit zusammen, gewann für ihren ersten Hollywood-Film „Ein Herz und eine Krone“ den Oscar und zog die Zuschauer damals wie heute in ihren Bann.

Doch Audrey Hepburn war nicht nur eine berühmte Schauspielerin und leidenschaftliche Tänzerin, sie war auch eine verletzliche, junge Frau, die stetig auf der Suche nach einem erfüllten Leben war und der im Laufe ihres Lebens einige Steine in den Weg gelegt wurden.

Unter der Regie von Birgit Voigt feierte Daniela Michel mit diesem Stück einige Erfolge und wird vom Solinger Tageblatt als „äußerlich perfekt dem Original angeglichen“ bezeichnet.

„Die geschickt eingebauten, gekonnt leicht vorgetragenen Gesangs- und Tanznummern“ (Badische Neueste Nachrichten)

geben diesem tiefgründigen Stück eine gewisse Leichtigkeit , während Sie die Möglichkeit bekommen Audrey Hepburn auf eine ganz neue Art und Weise kennenzulernen.

Die Termine im April 2020

Donnerstag 02.04. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

JAZZ-Freitag 03.04. 20 Uhr Paul Köninger & band

JAZZ-Freitag im KULT

Samstag, 11.04. 20 Uhr ´bout love

von Dr.Isabel Kobus

Was ist eigentlich Liebe? Geht es vor allem um Sex? Oder um die Einheit mit dem Einen? Ist Liebe Chemie? Oder alles nur ein Spiel? Und warum ticken eigentlich Männer und Frauen so unterschiedlich?

„‘bout love“, das neue Theaterprojekt von Heinz-Dieter Vonau und Jutta Buchholz, hat sich eine Menge großer Fragen vorgenommen. Und führt den Zuschauer geschickt und unterhaltsam durch die möglichen Antworten. Da wird Liebe unter anderem aus evolutionärer Sicht betrachtet (dient der Arterhaltung), aus psychologischer („Wir brauchen den anderen, weil wir nicht allein sein können“), aus chemischer (wobei Vonau und Buchholz überzeugend die Prozesse veranschaulichen, die bei einem Kuss im Körper ablaufen) und aus physikalisch-spiritueller (Liebe als Energie eines Ur-Bewusstseins). 

Dass es dabei nicht zu theoretisch wird, ist den scharfzüngigen und witzigen Dialogen zu verdanken – und den Darstellern Vonau und Buchholz. Die beiden brillieren vor allem in typischen Mann-Frau-Diskussionen, die kein Klischee auslassen. Vonaus schauspielerisches Talent manifestiert sich außerdem in schwungvollen Ansprachen an das Publikum – mal selbstironisch-predigerhaft, mal freundlich-mitfühlend. Und dann ist da noch die Musik: Eingängige jazzige Arrangements von Kurt Klose – er begleitet auch auf dem Klavier, zusammen mit dem kongenialen Gitarristen Karl W. Haak – und Songs von „Temptation“ über „Love Sick“ bis zu Leonard Cohens „Dance Me To the End of Love“ runden das Theater-Erlebnis ab. Dabei überzeugt die kraftvolle, groovige Stimme der ausgebildeten Sängerin Buchholz ebenso wie der Vonaus rauer, exzentrischer Bass.

So wird „‘bout love“ zu einer musikalisch-philosophischen Revue, in der es keinen Moment langweilig wird. Ernst und witzig, selbstironisch und tiefsinnig – den Akteuren gelingt es von Anfang an, eine Beziehung zum Publikum aufzubauen und Fragen zu stellen, in denen sich jeder wiederfinden kann. Die ultimative Antwort darauf, was Liebe ist, bleibt dann vielleicht doch aus. Doch wie es so bei der Liebe ist: Die Emotionen spielen wohl eine größere Rolle als der Intellekt. Und die gelingt es der Aufführung zu wecken. Wenn es am Ende heißt: „Erlauben wir uns eine offene Sehnsucht nach allem, was ‚Du‘ ist“,  denkt sich der geneigte Zuschauer: „Ja, nach so einem schönen Abend darf ich mir das durchaus erlauben.“ Was will man mehr?

 

Sonntag, 12.04. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Samstag 25.04. 20 Uhr Nikita Miller, "auf dem Weg ein Mann zu werden"

 Nikita Miller, in Kasachstan geboren, in Stuttgart aufgewachsen, bezeichnet sich selbst als comedic Storyteller. Er ist anders deutsch, ist anders komisch, ist philosophisch und direkt. 

Wenn er mit leichtem russischen Akzent beginnt, seine erste Geschichte auf der Bühne zu erzählen, stehend, mehr als zwei Meter groß, Haare so lang wie ein Streichholzkopf und durchtrainiert wie ein Mönch der Shaolin, ist man froh, wenn er sich setzt, damit er keine Schneise schlägt, falls er mal ins Publikum fällt. 

Kabarettist Dieter Nuhr sagt über ihn: „Nikita Miller macht etwas, was ich noch nie gesehen habe: Er erzählt witzige Geschichten, die sich aber nicht von Pointe zu Pointe hangeln und gerade deshalb lustig sind. Sein Vortrag hat Tiefe und Authentizität. Die Texte bewegen den Zuschauer, und man hört gerne und gespannt, ja geradezu gefesselt zu. Das ist eine völlig eigene Form von Alltagssatire. Ich bin begeistert!“

Es gibt Comedians, bei denen man schon bei der ersten Begegnung merkt, dass sie einem gefehlt haben. Nikita Miller ist so einer. Und er hat sich auf den Weg gemacht. Und wenn so einer losgeht, dann kommt er auch an! Wo immer das sein mag. 

Weitere Infos unter: www.nikita-miller.de

Die Termine im Mai 2020

Donnerstag 07.05. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

Samstag 09.05. 20 Uhr Duo PianLOLA – Berliner Kabarett & Tangomusik

Duo PianLOLA – Berliner Kabarett & Tangomusik

Chanson und argentinische Tangomusik der 20er bis 60er Jahre werden von LOLA BOLZE und JORGE IDELSOHN neu interpretiert, mit Klassik gewürzt und in amüsante Geschichten verpackt! Humorvoll und facettenreich, retro und doch modern - eben absolut typisch Berlin!

Programm: Von Berliner bis Argentinier
(wenn noch Platz ist, gibt’s hier noch eine ausführlichere Beschreibung des Programms)
Der elegante südamerikanische Pianist Alois soll bis zum nächsten Morgen eine neue Komposition in der Philharmonie abgeben. Mitten in einem Kreativitätstief trifft er auf die Berliner Portiersche Lola. Die Quasselstrippe erzählt ihm ihr ganzes Leben – inklusive aller Männergeschichten. Und dabei wird sie ohne es zu merken zur Muse für Alois...

Video gibts’s hier: https://www.youtube.com/watch?v=D5dtqL1-o44Weitere Infos unter: www.pianlola.de

Sonntag, 10.05. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Samstag 16.05. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre und praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen.

Federboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Die Termine im Juni 2020

Donnerstag 04.06. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

JAZZ Freitag 05.06. 20 Uhr Bob Folk Quintett, Konzert

Schöner, spannender, verdaulicher  Jazz– hin und wieder verwegen, aber nicht zum abschrecken, sondern um aufmerksam zu machen und zu amüsieren.

Ein vielseitiger Modern Jazz mit seinen schönsten Varianten, einem Mix aus Eigenompositionen und eingestreuten tollen Stücken bekannter Jazzmusiker.

 

ROBERT FOLK, Posaune

SUSANNE FOLK, Saxophon

ROLAND FIDEZIUS, Bass

MATTHIAS WANDERSLEB, Schlagzeug

JAN BEHRENS, Piano

 

 

 

 

 

Sonntag, 14.06. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Sonntag 21.06. 20 Uhr Lieblingsfarbe Schokolade

Elegant und vielfältig zeigt sich Lieblingsfarbe Schokolade 2020.
Patricia Wollschläger ist die Neue bei Lieblingsfarbe Schokolade. Wie Maura Porrmann, ist sie eine Absolventin der Hamburg Stage School. Sie bringt vielfältigste Bühnenerfahrung mit: Als Schaupsielerin hatte sie in den letzten Jahren vor allem zahlreiche Auslands-Engagements und gehörte zum Gruseldinner-Ensemble.
 
Zusammen mit Maura präsentiert sie eine Mischung aus Liederabend, Kabarett und Comedy. Das Programm “Von HochZeiten und TiefZeiten" nimmt die Zuschauer mit in ein Wechselbad der Gefühle: Auf freche Gedichte und Rap-Passagen folgen persönliche, tiefgründige Songs. Gern persiflieren sie verschiedene Männertypen und zeigen sich dabei voller Selbstironie: Die eine "flirtet wie ein Traktor" und kann sich am Buffet nicht beherrschen. Die andere wird in einem Vergleich ihrer gescheiterten Beziehung als der perfekte Damenschuh beschrieben, der obgleich er perfekt ist einfach nicht passt und für Schmerzen sorgt.

Lieblich süß und bitter zart sind ihre Lieder. Kabarettistische Popmusik für Genießer. 
 

"Lieblingsfarbe Schokolade" sind noch in ihren Zwanzigern, doch wo die beiden auftreten, räumen sie ab! Die Presse traut ihnen bereits den deutschen Kleinkunstpreis zu, Pressestimmen sprechen bspw. von der "Kabarett-Überraschung des Jahres" und belegen: "Lieblingsfarbe Schokolade begeisterte bis in die Haarspitzen". Sie haben den Nachwuchspreis des Melsunger Kabarettwettbewerbs gewonnen. Maura Pormann ist zudem nicht nur amtierende Europameisterin im Tischkickern, sondern auch Kulturpreisträgerin des Kreises Höxter. 

Vorschau!

Die Termine im Juli 2020

JAZZ Freitag 03.07. 20 Uhr

JAZZ-Freitag im KULT

Donnerstag 02.07. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

Sonntag, 12.07. 17 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Die Termine im August 2020

JAZZ Freitag 07.08. 20 Uhr Lisa Wulff Quartett

JAZZ-Freitag im KULT mit dem

Lisa Wulff Quartett

 

Donnerstag 02.07. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

Donnerstag 06.08. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

Sonntag, 09.08. 17 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Die Termine im September 2020

Donnerstag 03.09. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne.

Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

Tickets bestellen 

Diesmal mit 

Frank Belt "Geschichten vom Wattenmeer" 

 

 

JAZZ Freitag 04.09. 20 Uhr Sven Waida

JAZZ-Freitag im KULT mit dem

Sven Waida & band

 

Freitag 11.09. 20 Uhr Theatergruppe Stör & Fried

 

Zur Gruppe: Stör & Fried Theater ist eine studentische Theatergruppe aus Braunschweig, in der sich jeder an allen Facetten des Theaters ausprobieren kann.

Freitag 12.09. 20 Uhr Theatergruppe Stör & Fried

 

Zur Gruppe: Stör & Fried Theater ist eine studentische Theatergruppe aus Braunschweig, in der sich jeder an allen Facetten des Theaters ausprobieren kann.

Freitag 13.09. 20 Uhr Theatergruppe Stör & Fried

 

Zur Gruppe: Stör & Fried Theater ist eine studentische Theatergruppe aus Braunschweig, in der sich jeder an allen Facetten des Theaters ausprobieren kann.

Samstag 19.09. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre und praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen.

Federboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 23.09. 14 - 19 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Schwinge bei ausgewählter Tango-Musik das Tanzbein und genieße in der Tanz-Pause Kaffee und Kuchen

Die Termine im Oktober 2020

Donnerstag 01.10. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

JAZZ Freitag 02.10. 20 Uhr

JAZZ-Freitag im KULT

Samstag 17.10. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre und praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen.

Federboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Samstag 24.10. 20 Uhr Jon Flemming Olsen „Solo“ Konzert

 

vielleicht haben Sie mich schon einmal als TV-Imbisswirt Ingo bei „Dittsche“ gesehen, oder möglicherweise 2006 den deutschen ESC-Beitrag meiner damaligen Band „Texas Lightning“ verfolgt. Mein Name ist Jon Flemming Olsen und seit einigen Jahren bin ich als Sänger-Songschreiber solo und auf deutsch unterwegs.

Und jetzt habe ich, Jon Flemming Olsen, ein neues Album.

Es heißt “Von ganz allein” und enthält ausschließlich eigene Songs. Lieder über das Leben und die Liebe. Über Sehnsüchte und Ängste, das Aufbrechen und das Heimkehren.

Mit Gitarre, Mandoline, Ukulele, Kontrabass, Percussion und einer kleinen Prise Banjo.
Mehr Balladen, weniger Country. Es ist persönlicher, emotionaler und ernsthafter geworden.
Es klingt live und lebendig.
Es ist schön.

Die Termine im November 2020

Donnerstag 05.11. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne.

Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

Tickets bestellen 

Diesmal mit 

Britta Wilmsmeier  "Käthe 35" -  Biographie eines Berliner Hauses oder "Die drei Geschlechter" 

 

JAZZ Freitag 06.11. 20 Uhr Hans Anselm Quintett

JAZZ-Freitag im KULT mit dem 

Hans Anselm Quintett

 

Die Termine im Dezember 2020

Donnerstag 03.12. 20 Uhr Impro Daily Soap

Das Strather, der Improkurs des KULTs, geht einmal im Monat auf die Bühne und zeigt ein abendfüllendes, in sich abgeschlossenes, improvisiertes Theaterstück.

Lass dich auch diesmal mitreißen, von den improvisierten Theater-Geschehnissen auf der Bühne. Da zu Beginn von Improvisationtheater-Abenden keiner weiß wo die Reise hingeht, weiß auch keiner was vom Tage übrig bleibt...

Sei dabei und nimm vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung.

Und so geht`s: Mit ein paar Abfragen an das Publikum zu Beginn des Stücks lassen sich die Spieler auf der Bühne inspirieren und füllen den Abend sogleich mit Leben. Der Verlauf ist immer offen.

Du kannst mitmachen - musst aber nicht!

Erst am Ende des Abends kennen alle Beteiligten (Zuschauer und Spieler) den Inhalt des Stückes, da er sich erst nach und nach ergibt...

Jeder Abend ist eine Premiere, die so nie wiederholt werden kann!

JAZZ Freitag 04.12. 20 Uhr Monaco Swing Ensemlbe

JAZZ-Freitag im KULT mit dem 

Monaco Swing Ensemlbe

 

 

Samstag 05.12. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre und praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen.

Federboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...