Top

1

1

1

1

Theaterdirektor des KULT gehört zu den BraunschweigerInnen des Jahres

Braunschweiger des Jahres

Die Termine im Juli 2018

Freitag 20.07. 19 Uhr KULT NACHT-FLOHMARKT

Ein Kuriositäten Flohmarkt im ganzen Theater.

Pro Aussteller 1m Platz á 5 €. auf der ganzen Fläche im KULT.

Es werden nur private Aussteller zugelassen, die ihre Kuriositäten und Spezialitäten anpreisen wollen.

 

Kommen-sehen-staunen-kaufen!

Samstag 21.07. 15-18 Uhr Ü-60 Speeddating

Das erste Ü-60 KULT-Speeddating.

Die Teilnehmer müssen sich vorher anmelden Tel: 0531-7076547

Teilnahmegebühr 15 €, inklusive 1 Stück Selbstgebackenem und eine Tasse Tee/Kaffee.

Mindestteilnehmerzahl 8 Personen, Höchstteilnehmerzahl 16 Personen.

Anmeldeschluss: Montag, 16.07.2018 18 Uhr

Und so geht´s

Jeder Teilnehmer bekommt ein Schild mit seinem Vornahmen. Auf ein Zeichen nehmen alle an langen Tischen gegenüber Platz, sodass sich Paare zusammenfinden. Ab jetzt haben alle 8 Minuten Kontaktzeit. Nach Ablauf der Zeit werden die Plätze auf ein weiteres Zeichen hin gewechselt und man bekommt einen neuen Kontaktpartner. Es muss gewechselt werden.

Das wird so lange wiederholt, bis sich alle Teilnehmer einmal gegenüber saßen und die Möglichkeit hatten, sich vorzustellen. Im Anschluss besteht die Chance einen oder mehr Teilnehmer näher kennenzulernen. 

✔ 8 Männer und Frauen treffen im KULT aufeinander 

✔ 8 Minuten Gesprächszeit je Partner  

✔ Die Bewertung erfolgt anschließend geheim 

✔ Bekunden beide Singles Sympathie, stellt der Veranstalter den Kontakt her. 

Samstag 21.07. 20 Uhr KULT-Frauen ""Lesung, Diskussion mit anschließendem Tanz""

 

Von FRAUEN FÜR FRAUEN

 

 

Sonntag 22.07. 15-18 Uhr Ü-60 Single Tanztee

Ü-60 Single Tanztee

Von  15-18 Uhr lädt das KULT ein zu Tanzmusik der 50ger; 60ger;70ger Jahre das Tanzbein zu schwingen.

Es werden alle möglichen Single-Schallplatten auf den Plattenteller gelegt und los geht´s.

 

Wer seine Lieblings-Single mitbringt kann diese beim DJ abspielen lassen.

Freitag 27.07. 20.00 UHR Das KULT in concert: Grischek/Lübke „Das Konzert"


Es gibt neue Hoffnung für alle, die virtuose und

handgemachte Musik lieben:

Die beiden Musiker Frank Grischek und Ralf Lübke haben ein gemeinsames Bühnenprogramm erarbeitet.

Nur sorgfältigst ausgewählte Songs und Instrumentals haben es in das Programm geschafft.

Ralf Lübke, der schon als Komponist und Gitarrist der Band „Rosenstolz“ für Schlagzeilen sorgte, schafft es mit einzigartigem Gesang das Publikum aus dem Alltag

herauszureißen und tief zu berühren.

Frank Grischek, bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse und als Solokabarettist, spielt dazu so hochemotional Akkordeon, dass man wünschte, der Abend würde nie vorbeigehen.

Zwei Stunden lang zeigen uns die beiden Vollblutmusiker wie sie Songs, ob von den Beatles, Billy Bragg oder R.E.M., völlig neu erklingen lassen und wie man eigene Stücke so arrangiert, als hätte es diese mitreissend schöne Musik längst geben müssen.

Zwei Gesangsstimmen, Akkordeon und Gitarre – mehr braucht es nicht für einen wundervollen und höchst unterhaltsamen Konzertabend. Und dass die beiden nicht nur seit Jahren exzellente Musiker sind sondern auch mit Sprache zu unterhalten wissen – das sollte man bei einem Besuch ihrer

Vorstellung selbst herausfinden.

Grischek/Lübke, „Das Konzert“. Ein Geheimtipp? Nicht mehr lange….

 

Samstag 28.07. 20 Uhr Christoph Borer und Luna Lux „Soluna“ Magier & Zaubershow

Soluna zeigen „Connections“

Wenn der Magier Christoph Borer auf die Zauberin Luna Lux trifft, geschieht Erstaunliches. Verbindungen im Leben und in der Zauberei werden aufgezeigt, wie sie solche wohl noch nie vermutet hätten. Wenn sich zwei Kartenspiele wie Zwillinge verhalten, eine grosse Geld-Betrugsgeschichte aufgedeckt wird, Luna die Gedanken von Zuschauern liest oder mit ihrem dritten Auge durch Christophs Augen blickt, scheint die Ordnung der Welt für einen Moment aus den Fugen zu geraten.

Soluna tourt mit dem Programm „Connections“ seit Herbst 2017 durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Nach 12 ausverkauften Vorstellungen im hauseigenen Theater „Atelier21“ zog es die beiden nach Deutschland, wo sie seit Februar 2018 für Furore sorgen.

Luna Lux aus Berlin ist seit Februar 2017 beruflich Zauberin und hat sich trotz ihrer Jugend in der deutschen Zauberszene schon einen guten Ruf erzaubert.

Christoph Borer aus der Schweiz zaubert seit ewig, schreibt Zauberfach-Bücher mit seinen Erfindungen, gibt Workshops für andere Zauberer und tourt jetzt mit seinem inzwischen zwölften Theater-Zauber-Programm. 

Die Termine im August 2018

Donnerstag, 02.08. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Samstag 04.08. 20 Uhr GoraSon, Virtuose Balkan-und Klezmer Musik

 

goraSon spielt quicklebendige balkanische Tanzmusik und bereichert sie mit den spannungsvollen Klänge Astor Piazzzollas, mixt jiddische Tangos mit lateinamerikanische Rhythmen und Klezmermusik mit ungarischen Zungenbrechern: eine energiegeladene Reise durch die vielschichtige Musik Osteuropas!

In ihren Liedtexten kommen die zu Wort, die mit diesen Traditionen untrennbar verbunden sind: eine ungarische Wirtin, ein serbischer Kurgast, ein jiddischer Poet... goraSon erweckt ihre Geschichten mit viel Spielfreude zu neuem Leben, von zarten, verwobenen Improvisationen zu virtuoser, feuriger Tanzmusik

Geigerin Karin Christoph und Kontrabassist Reinhard Röhrs tourten viele Jahre mit der Klezmerband "trio kali gari" erfolgreich durch Deutschland und Europa, gemeinsam mit dem serbischen Akkordeonisten Miroslav Grahovac haben sie 2013 dieses Trio gegründet.

Ihr Name goraSon vereint das westliche:"Son" = Klang mit dem osteuropäischen "Gora" = Berg. Dass dadurch ein Wortspiel mit dem spanischen "Corazon" entsteht ist durchaus gewollt: Gute Musik mit Feuer - und Herz!

Dienstag, 07.08. 20 Uhr Impro Daily Soap „Hoch Zeit" (Folge 1/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Freitag 10.08.2018 20:00 Uhr Singen im PULK

 

Singen im Pulk Evergreens und Gassenhauer mal ganz anders.

Beim "singen im Pulk" trällern alle auf einmal einen und den gleichen Song.

Keiner macht sich allein zum Horst - sondern alle zusammen und gleichzeitig.

Im Pulk fällts es aber nicht so auf und macht auch noch einen riesen Spaß.

Und so geht?s: Auf der Bühne geben vier versierte Musiker den Takt an.

Der Text eines allseits bekannten Liedes, für alle zum mitsingen, erscheint auf einer Leinwand. Und dann tobt der Saal.

Ein Riesengaudi für jung und alt!

Samstag 11.08. 20 Uhr geschlossene Gesellschaft

Sonntag, 12.08. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Donnerstag 16.08. 20 Uhr Comedy Company Impro-freestyle-comedy

 

Wir machen doch nur Spaß!
Freestyle-Comedy mit der Comedy-Company

Die Comedy-Company kommt nach Braunschweig!

Wenn die Comedians auf die Bühne kommen, ohne zu wissen, was genau sie machen werden, dann hat das durchaus Methode, denn: Alles ist improvisiert!

Sie unterhalten sich mit ihrem Publikum und lassen sich dadurch zu ihren Liedern, Szenen und Geschichten aus dem Stegreif inspirieren.
Jede der mittlerweile legendären Impro-Shows der Comedy-Company wird so zu einem einmaligen Erlebnis. Für ihre Freestyle-Comedy machen die Theatersportsieger des 16. Internationalen Köln Comedy Festivals außerdem Anleihen bei den verschiedensten Genres – von der Oper bis zur Soap, vom Kinderlied bis zum Heavy-Metal –, und mit ihrer spontanen Kreativität, ihrem anarchischen Humor und ihrer feinfühligen Musikalität treiben sie ihr Publikum immer wieder bis in den “la-ola-Rausch”.

Seit mehr als fünfzehn Jahren begeistern die vielseitigen Großmeister der Impro-Comedy im ganzen Land, von Aachen bis Zwickau, im Quatsch Comedy Club, bei Hallervorden oder auf den AIDA-Schiffen – und heute abend im KULT.

Natürlich mit Live-Musik!


Weitere Informationen über die Comedy-Company auf http://www.comedy-company.de

Pressestimmen:
"Improvisationstheater vom Feinsten" Schwäbische Zeitung
"intelligent und witzig" Witzenhäuser Allgemeine
"So hinreißend anarchisch und bekloppt, daß garantiert kein Auge trocken bleibt!" Berliner Morgenpost
"Spielwitz und enorme Wandlungsfähigkeit" Potsdamer Neueste Nachrichten
"höchste Flexibilität und Kreativität" Braunschweiger Zeitung

 

 

Freitag 17.08.20 Uhr Uli Masuth, politisches Kabarett

„Mein Leben als ICH“

Jeder für sich, Gott für uns alle – ist ein geflügeltes Wort, das den ganz normalen Egoismus unter dem großen Himmelszelt beschreibt: Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram und der liebe Gott ist für das große Ganze zuständig. 

Ob das die Welt zusammen hält? Denn wo Religion früher für viele Menschen Teil der Lösung war, wird sie heute für die Menschheit oftmals zum Problem.   

Wo es früher Gebote und Verbote gab, gibt es heute Optionen – und zwar jede Menge.  

Kein Wunder, dass Mensch sich Fragen stellt wie: Wohin will ich eigentlich? Denn das wissen wir offenbar immer weniger, sind dafür aber – dank unseres rasanten Lebensstils – immer schneller da.  Fragen wie: Welche Rolle spiele ich eigentlich in meinem Leben? Eine Hauptrolle? Eine Nebenrolle? Gar keine Rolle? Wer will das schon, keine Rolle spielen? Sind deshalb so viele Menschen völlig von der Rolle? 

Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen ständig selbst fotografieren und die Überhöhung des eigenen Ichs stetig zunimmt? Und das nicht nur im Netz. Womit hier keineswegs auf Figuren wie Donald Trump angespielt werden soll. 

Wie gut, dass Masuth Meister des rabenschwarzen Humors ist, der natürlich auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegt und gewaltig gegen den Strich bürsten kann. Mit Masuth als „schwarzem Ritter“ lässt sich Licht ins egozentrische Verwirrungsdunkel bringen…

Ein Kabarett-Abend mit Musik, ohne Gesang, politisch. 

 

Samstag 18.8.2018 10-14 Uhr Workshop Impro-Schule: Statusarbeit

Samstag 18.8.2018 10-14 Uhr Workshop Impro-Schule: Statusarbeit

(umfasst 4 Termine: 18.08./22.09./20.10./24.11.)

Teilnahmegebühr: 169 € für alle 4 Termine,

(oder in Kombination mit der Improschule zur Figurenarbeit 252 € für 8 Termine

 

Endlich startet unsere Impro-Schule. Mit diesem Workshop starten wir in die weite Welt der Statusarbeit. Ein unverzichtbares Werkzeug im Impro und in der Erfahrung unserer Welt! Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben - denn hier wirst du dein Wissen vertiefen. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

 

Inhalte:

- Status im Improtheater: vom Hoch-Status (König) bis zum Niedrigstatus (Bettelmann) werdet ihr alles erfahren

- Kopf ausschalten

- Spontanität und Geschwindigkeit

- Aufmerksamkeit und Wahrnehmung

- Kreativität fördern

- Gefühle spielen

- Geschichten erzählen…und und und…!

 

Teilnahmegebühr: 169 € für alle 4 Termine, in Kombination mit der Improschule zur Figurenarbeit 252 € für 8 Termine

 

 

Samstag 18.08. 20 Uhr Monika Blankenberg „Bleiben Sie jung beim älter werden“

Es erwartet sie ein kabarettistisches Motivationstraining, aus dem Sie gestärkt hervorgehen!
Monika Blankenberg, die wortgewaltige Rheinländerin ist DIE Fachfrau für den gesunden und fröhlichen Alterungsprozess!
Sie ist angetreten um mit unerschütterlichem Optimismus dem gesellschaftlichen Wahnsinn ein Ende zu setzen!
Das Leben als solches und ein positiver Umgang mit der eigenen Person, das ist es, was wir dringend brauchen.
Unangefochten von all den überzogenen gesellschaftlichen Erwartungen.
Leben ist schließlich das, was uns jeden Tag aufs Neue passiert.

Mag unsere äußere Schönheit auch vergehen, im Inneren sind und bleiben wir schön.
Also: Lassen Sie sich von Monika Blankenberg wenden.
Kehren wir das Innere nach außen und genießen wir gemeinsam all das Positive, das wir in uns finden.

Suchen sie die richtige Motivation fürs tägliche Leben?
Kommt auch Ihnen der Optimismus manchmal abhanden?
Finden sie es schrecklich älter zu werden?
Kein Problem!
Dann brauchen SIE genau dieses Programm!

Ein weiteres humoristisches, gesellschaftskritisches und politisches Programm.
Wie immer gespickt mit Anekdoten aus dem Alltag. Und zu guter Letzt natürlich auch wieder mit der liebenswerten „Oma Anna“,
die sich von nichts und niemandem unterkriegen lässt.

Aus diesem Programm gehen Sie gestärkt nach Hause
Sie werden nicht nur Ihre neuen Lachfalten lieben, sondern vor Allem sich selbst neu entdecken!
Und dann stellen Sie sich vor Ihren Spiegel und sagen laut:

„Ich bin das Beste, das mir passieren konnte“


Pressestimme: „….Die Rheinländerin erzählt nicht nur authentisch und wortwitzig, sie glänzt auch schauspielerisch…“Hildesheimer Allg. Zeitung

„Mit ihrem bissigen und mit einem Dauerfeuer an Pointen versehenen Programm nimmt sie die Zuschauer mit…“Kölner Stadt Anzeiger

Freitag 24.08. 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Samstag, 25.08. 20 Uhr ´bout love

Auf der Suche nach einem sehnsuchtsstillenden, sinnvollen Leben, sehnen wir uns kulturübergreifend nach Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. Das Phänomen der „Liebe“ zieht sich durch die gesamte Weltgeschichte. Tausende von Texten, Liedern und Gedichten erzählen davon. Grund genug, sich etwas genauer zu fragen, was es denn eigentlich mit dieser „Liebe“ so auf sich hat. Worum es da eigentlich geht? Wonach suchen wir, wenn wir von „Liebe“ reden? Und wo ist sie zu finden, diese „blaue Blume“ der Sehnsucht (Novalis) ? Gibt es Tools, die nicht nur zu mehr Frieden zwischen den Geschlechtern, sondern auch zur Völkerverständigung führen können? In den Mechanismen der Zweisamkeit, findet man Lösungsansätze für ein humanitäres Verständnis eines an und für sich wunderbaren Phänomens.

In `bout love gehen wir den Fragen nach:

  •   Was ist Liebe überhaupt?

  •   Welche Kräfte sind am wirken?

  •   Hat sie einen Sinn und wenn ja, welchen?

  •   Bereichert sie das Leben und hat womöglich sogar einen Mehrwert?

  •   Ist ein freier Wille daran beteiligt oder „höhere ́“ Mächte?

  •   Was hat Liebe mit Triebhaftigkeit zu tun?

  •   Das gesellschaftlich determinierte Spiel der Liebe.

  •   Alles nur Chemie und Neurologie?

  •   Liebe, als energetische Kraftquelle.

    Das Liebesprojekt gibt keine allgemein gültigen Antworten. Es beleuchtet philosophische, medizinische, spirituelle, biologische, physikalische und soziologische Aspekte der „Liebe“. Gibt das Thema frei zur Reflexion im Kontext des eigenen Lebens. Lieder über und den Umgang mit diesem Gefühl, vervollständigen das rationale Verständnis und machen es auch auf emotionaler Ebene erfahrbar. Im ständigen Wechsel zwischen Verstand und Emotion entwickelt sich das Thema zum Verständnis eines, eigentlich nicht konkret fassbaren, Phänomens.

    Rezension zur Premiere von „‘bout love“, Das Kult, 1. Oktober 2016

    Von Isabel Kobus

    Was ist eigentlich Liebe? Geht es vor allem um Sex? Oder um die Einheit mit dem Einen? Ist Liebe Chemie? Oder alles nur ein Spiel? Und warum ticken eigentlich Männer und Frauen so unterschiedlich?

    „‘bout love“, das neue Theaterprojekt von Heinz-Dieter Vonau und Jutta Buchholz, hat sich eine Menge großer Fragen vorgenommen. Und führt den Zuschauer geschickt und unterhaltsam durch die möglichen Antworten. Da wird Liebe unter anderem aus evolutionärer Sicht betrachtet (dient der Arterhaltung), aus psychologischer („Wir brauchen den anderen, weil wir nicht allein sein können“), aus chemischer (wobei Vonau und Buchholz überzeugend die Prozesse veranschaulichen, die bei einem Kuss im Körper ablaufen) und aus physikalisch-spiritueller (Liebe als Energie eines Ur-Bewusstseins). 

    Dass es dabei nicht zu theoretisch wird, ist den scharfzüngigen und witzigen Dialogen zu verdanken – und den Darstellern Vonau und Buchholz. Die beiden brillieren vor allem in typischen Mann-Frau-Diskussionen, die kein Klischee auslassen. Vonaus schauspielerisches Talent manifestiert sich außerdem in schwungvollen Ansprachen an das Publikum – mal selbstironisch-predigerhaft, mal freundlich-mitfühlend. Und dann ist da noch die Musik: Eingängige jazzige Arrangements von Kurt Klose – er begleitet auch auf dem Klavier, zusammen mit dem kongenialen Gitarristen Karl W. Haak – und Songs von „Temptation“ über „Love Sick“ bis zu Leonard Cohens „Dance Me To the End of Love“ runden das Theater-Erlebnis ab. Dabei überzeugt die kraftvolle, groovige Stimme der ausgebildeten Sängerin Buchholz ebenso wie der Vonaus rauer, exzentrischer Bass.

    So wird „‘bout love“ zu einer musikalisch-philosophischen Revue, in der es keinen Moment langweilig wird. Ernst und witzig, selbstironisch und tiefsinnig – den Akteuren gelingt es von Anfang an, eine Beziehung zum Publikum aufzubauen und Fragen zu stellen, in denen sich jeder wiederfinden kann. Die ultimative Antwort darauf, was Liebe ist, bleibt dann vielleicht doch aus. Doch wie es so bei der Liebe ist: Die Emotionen spielen wohl eine größere Rolle als der Intellekt. Und die gelingt es der Aufführung zu wecken. Wenn es am Ende heißt: „Erlauben wir uns eine offene Sehnsucht nach allem, was ‚Du‘ ist“,  denkt sich der geneigte Zuschauer: „Ja, nach so einem schönen Abend darf ich mir das durchaus erlauben.“ Was will man mehr?

     

Sonntag 26.08. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Freitag 31.08. 20 Uhr Avenue 15, Jazzkonzert

Avenue 15 – dieser Name steht für sprudelnde Fusion-Musik im „Big-Apple-Stil“.

Das 6-köpfige Ensemble spielt „das, was wir selber gerne hören“:

Großartige Musik wie von Antonio Sanchez, Nate Smith oder den Yellowjackets und auch

Eigenkomposition stehen auf dem Programm. „Music for your brain – and your booty!

 



Die Termine im September 2018

Samstag 01.09.2017 20.00 UHR JAZZ-Session

 

Opener band:

"About Men"
          
    Besetzung:
    Katrin Schröder, Vocal
    Christian Hass, Tenor Sax
    Tobias Lampe, Bass
    Daniel Ossege, Drums
    Hans Werner Schumacher, Piano
    Peter van der Meer, Guitar
About Men – um Männer und das, was sie tun oder nicht tun, aber auf jeden Fall bewirken können, geht es in den Stücken dieser Opener-Formation um Katrin Schröder. Die meisten Musiker von About Men sind häufige Gäste und Mitmischer der Braunschweiger JazzSesssion und nun haben sie sich für dieses Programm zusammengetan.


Die opener band für diesen Abend soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

 

 

Dienstag, 04.09. 20 Uhr Impro Daily Soap „Hoch Zeit" (Folge 2/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Donnerstag 06.09. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig im Theater DAS KULT.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne. Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

 

06.09.2018 Alexandra Kampmeier Genug ist nie genug. Aber ab morgen wird alles anders

08.11.2018 Suse Weisse Antigone – Geschwister Geschichten

Freitag 07.09. 20:00 Uhr Frank Grischek, Musikkabarett: "Der kann das"

„Der kann das“
– so heißt das neue Programm des Hamburger Akkordeon-Kabarettisten Frank Grischek.
Bargeldloser Zahlungsverkehr, die Klimakatastrophe und die folglich menschenleeren Fußgängerzonen führen bei Straßenmusikern immer häufiger zu leeren Hüten. Und so hat sich Grischek, dieser „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“ (Dieter Hildebrandt), dazu entschlossen, es künftig zumindest warm und trocken haben zu wollen.
Er schultert seine Borsini Superstar, betritt die Kleinkunst-Bühne, und spielt Musette, Tango, Klassik und Folk auf dem Akkordeon so facettenreich, emotional und virtuos, dass nicht nur seine wunderbare Musik, sondern auch seine schlechte Laune, sein staubtrockener Humor und seine stoische Miene höchstes Vergnügen bereiten, wenn er von seinen leidvollen Erfahrungen als Akkordeonist im Alltag berichtet: Ob mit übergroßem Instrument als Sechsjähriger im Gruppenunterricht, als Teenager in Schülerbands mit krass uncooler Quetschkommode, als zwanzigjähriger Single ohne Berufsaussicht auf der Strasse oder ergrauter Familienvater mit belächeltem Jammerbalg – schon früh entschloss sich Grischek beruflich niemals etwas mit Akkordeon machen zu wollen, und das ist ihm bravourös misslungen.

Frank Grischeks zweites Soloprogramm ist die komisch ernsthafte Liebeserklärung eines Miesepeters an ein verkanntes Instrument mit herzzerreissend schöner Musik auf dem Akkordeon.

VORSCHAU

Samstag, 08.09. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

von 19-20 Uhr Lindy-Hopp-Tanzkurs

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 09.09. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 11.09. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 13.09. 20 Uhr Bad Temper Joe, Bluesguitar

Bad Temper Joe – dieser Name steht für Blues.

Doch man hüte sich, den Bielefelder sofort in eine Schublade zu stecken! Man kann sich sicher sein, wenn Bad Temper Joe sich über seiner Lap-Slide Gitarre beugt und den Blues spielt, liefert er einen herzzerreißenden, gefühlvollen und einmaligen Sound, der komplett sein Eigen ist. Das ist der richtige, wahre, aber ungewöhnliche

Vorschau

 

 

 

Samstag 15.09 20.00 UHR Tanja Haller, Kabarett

HALLERS Kabarett

Ihre große Wandlungsfähigkeit, ihre vielen Fähigkeiten nutzend,
bekommen die Zuschauer von Tanja Haller etliche Facetten präsentiert und interpretiert.

Das ist komisch wie kritisch, mit Haller ist ein echter Profi am Werk.

Sie kann sprechen, singen, tanzen, turnen und von allem bekommt das Publikum Kostproben in diesem Programm geboten.

Eine Könnerin mit Stimme, Körper und Grips.

Mehr davon? HIER

Sonntag 16.09. 15-18 Uhr Ü-60 Single Tanztee

Ü-60 Single Tanztee

Von  15-18 Uhr lädt das KULT ein zu Tanzmusik der 50ger; 60ger;70ger Jahre das Tanzbein zu schwingen.

Es werden alle möglichen Single-Schallplatten auf den Plattenteller gelegt und los geht´s.

 

Wer seine Lieblings-Single mitbringt kann diese beim DJ abspielen lassen.

Freitag 21.09. 20 Uhr „Flieg, Schwalbe, flieg“ auf den Spuren von Bartók und Kodály

Katalin Horvath und Jens-Uwe Popp „Flieg, Schwalbe, flieg“ auf den Spuren von Bartók und Kodály

Béla Bartók und Zoltán Kodály widmeten sich der systematischen Volksliedforschung in Osteuropa. Sie fuhren in die entlegendsten Dörfer und ließen sich Lieder vorsingen, welche sie notierten und fonographierten. Daraus entstanden mehrere Sammelbände vor allem ungarischer Volks- und Bauernlieder.

Die Sängerin Katalin Horvath und der Gitarrist Jens-Uwe Popp nehmen ihr Publikum mit in die Weite der Puszta, an die Uferauen der Donau, in die sanften Hügel der Gebirgsausläufer der Karpaten, in die feurigen Gaststuben und zu den Menschen, die ihr Land, die Natur und ihre Gefühle besingen. Kraftvolle archaische Klänge stehen neben leisen und sanften Harmonien, feuriges Temperament geht über in zarte Melancholie, unbändige Freude steht neben herzzerreissender Klage.

Katalin Horvath erzählt die Geschichten, von denen die Lieder handeln und macht sie mit ihrer Stimme lebendig. Jens-Uwe Popp begleitet sie dabei aufs vortrefflichste: rhythmisch kraftvoll und unbändig, dann wieder perlend leise und filigran.

Die beiden Musiker tauchen ein in zauberhafte ungarische Melodien, machen die Sentimentalität der orientalisch angehauchten Klänge spürbar und spielen den Csárdás so, dass man aufstehen und tanzen möchte. - Ein Programm voller Leben, Leidenschaft und Poesie.

 

 

Samstag 22.09.2018 10-14 Uhr Workshop Impro-Schule: Statusarbeit

Workshop Impro-Schule: Statusarbeit

(umfasst 4 Termine: 18.08./22.09./20.10./24.11.)

Mit diesem Workshop starten wir in die weite Welt der Statusarbeit. Ein unverzichtbares Werkzeug im Impro und in der Erfahrung unserer Welt! Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben - denn hier wirst du dein Wissen vertiefen. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

 

Inhalte:

- Status im Improtheater: vom Hoch-Status (König) bis zum Niedrigstatus (Bettelmann) werdet ihr alles erfahren

- Kopf ausschalten

- Spontanität und Geschwindigkeit

- Aufmerksamkeit und Wahrnehmung

- Kreativität fördern

- Gefühle spielen

- Geschichten erzählen…und und und…!

 

Teilnahmegebühr: 169 € für alle 4 Termine, in Kombination mit der Improschule zur Figurenarbeit 252 € für 8 Termine

 

 

Samstag 22.09. 20 Uhr Tango Concert mit Milonga

Text und Bild folgt

Donnerstag 27.09. 19.30 Uhr Preview 4. Quartal

ALLE Interessierten sind herzlich eingeladen, die Künstler, Darstellungen, Darbietungen, Aufführungen, Aktionen und vieles mehr der kommenden drei Monate in einem trailer anzusehen. Bei Wurst und Kartoffelsalat und einem Getränk.

Heute Abend können auch Karten für die Vorführungen der kommenden drei Monate für fast 20% Nachlass erworben werden.

Ich freu mich auf viele Besucher.

Thomas Hirche

Freitag 28.09. 20 Uhr DAS KULT in concert: Yani Sé meets Kadjembé

Westafrican Percussion

An diesem Abend treffen zwei Bands aufeinander, die ihre Leidenschaft für westafrikanische Musik und groovige Percussion verbindet. Mit einer außergewöhnlichen Schwarzlicht-Trommelperformance bildet KADJEMBÉ den Auftakt zu einem bunten Konzertprogramm, in dem sich alles um westafrikanische Rhythmen dreht. Auf Djembés und Basstrommeln liefert die 12-Köpfige Band KADJEMBÉ eine Show, die nicht nur musikalisch sondern auch visuell mitreißt. Lasst Euch überraschen!

Den Höhepunkt bildet schließlich das African-Jazz-Ensemble YANI SÉ. Der aus Burkina Faso stammende Musiker Doubassin Sanogo und sein Ensemble spielen sowohl traditionelle als auch eigene Kompositionen westafrikanischer Rhythmen, verbunden mit jazzigen Saxophon-Improvisationen. Begleitet von Schlagzeug, E-Bass, Kongas und Djembé-Rhythmen entfaltet sich eine außergewöhnliche Stilbreite von verzaubernden N’Goni-Melodien über virtuose Balafon-Vibes bis zu mitreißenden HipHop-Grooves. In den vergangenen Jahren hat YANI SÉ bereits auf vielfältigen Veranstaltungen die Zuhörer begeistert, 2015 erlangte die Band mit ihren Gastkonzerten in Burkina Faso 2015 internationale Aufmerksamkeit.

Mitreißende Percussion, die in die Beine geht und nach Westafrika entführt. Ein Konzertabend, den man nicht verpassen darf!

Samstag 29.09. Jan Forster "MIT ALLEN SINNEN!" - (K)EIN MENTALER UNFUG

MIT ALLEN SINNEN! - (K)EIN MENTALER UNFUG

Magier und Mentalist JAN FORSTER präsentiert „Mit allen Sinnen! –(K)ein mentaler Unfug“

„... von wegen dunkel oder mystisch, selten so viel gelacht!“ Kein Wunder, wenn Deutschlands unterhaltsamster Mentalist und Gedankenleser auf die Bühne klettert.

120 Minuten Lachen und Staunen mit einer geballten Ladung Comedy, Mentalkunst, Telepathie, Esprit und hinreißender Unterhaltung. Und das Publikum selber steht im Mittelpunkt!

Man sollte alles vergessen, was man bislang gesehen und erlebt hat, und bereit sein für eine Erfahrung, die man so schnell nicht vergessen wird. Wenn Mentalist und Telepath JAN FORSTER gedankenlesend, beeinflussend und beobachtend seine Zuschauer mit in seine Welt der Gedankenmagie mitnimmt, werden diese wieder staunen und an Wunder glauben, wie es sonst nur Kinder können.

Sonntag 30.09. 20 Uhr Daniel Helfrich „Eigentlich bin ich ja Tänzer“ Klavierkabarett

"Eigentlich bin ich ja Tänzer"

Auch wenn er es in der Tanzschule nicht über den Grundkurs hinaus gebracht hat: eigentlich ist er ja Tänzer. Skurril, geistreich und auch etwas morbid zeigt uns Klavierkabarettist Daniel Helfrich in seinem neuen Programm, dass das ganze Leben ein einziges Tänzeln zwischen Fettnäpfchen und großem Auftritt, zwischen Taktgefühl und Taktlosigkeit, zwischen anmutigem Ballett und wildem Breakdance ist. 
Eigentlich ist er ja Tänzer, aber immer wieder kommt etwas dazwischen, was ihn davon abhält, seine Leidenschaft weiter zu verfolgen. So ergründet er am Klavier virtuos und herrlich schräg die schwierigen Fragen der Ernährung einer Hupfdohle, die Entscheidung, ob nun Pommes mit Trüffeln oder doch lieber ein leichter Snack aus dem nächsten Streichelzoo auf dem Speiseplan stehen oder  ob das Feingefühl eines Bombenentschärfers schon für die Tanzfläche reicht. 
Daniel Helfrich begibt sich mit mal mehr, mal weniger ernst zu nehmenden Texten in Pirouetten und Promenaden von Slow Fox bis Quickstep auf das glatte Parkett des Alltags, um spätestens nach einem Pas-de-deux mit Primaballerdiva Helene Fischer zu dem Schluss zu kommen, dass immer noch der Mann führt. Eigentlich. Und eigentlich ist er ja Tänzer.
Verpassen Sie also nicht, wenn Daniel Helfrich Sie in vielfältigen Musikstilen rumbarmherzig mit seiner eigenen Sicht auf die Klassiker der Tanzfilme konfrontiert, mit Ihnen über das Parkett fegt und Ihnen die Grenzen des jeweiligen Tanzbereiches aufzeigt. Also: Gogo in ein Programm, bei dem sich inhaltlich auch das Fernsehballett noch eine Scheibe abschneiden kann. 

Komplettes Demo (21 Min)

Daniel Helfrich – Demo „Eigentlich bin ich ja Tänzer“ (8.10.16 Lorsch, Sapperlot Theater)
https://www.youtube.com/watch?v=qKwIfPlfFkE
Daniel Helfrich ist bekannt für skurriles geistreiches Klavierkabarett. Zwischen tiefschwarzem Humor und wohligem Quatsch ist seine Performance eine Mischung aus mitreißender Klaviermusik zu inbrünstig vorgetragenen, herrlich schrägen, mal mehr, mal weniger ernst zu nehmenden Texten. Sich selbst virtuos am Klavier begleitend durchstreift er die vielfältigsten Musikstile und hat immer einen Ohrwurm an der Angel.



Einzelne Lieder: Daniel Helfrich – Da krieg ich einen zu viel https://www.youtube.com/watch?v=lCdM2wnikA8&t=3s Daniel Helfrich – Taktgefühl https://www.youtube.com/watch?v=gKaAs8az0yg&feature=youtu.be Daniel Helfrich – Bombenentschärfer https://www.youtube.com/watch?v=Z1OmXEotKo4&t=341s Daniel Helfrich – Bonuspunkte https://www.youtube.com/watch?v=N2Ue-T4NuAE

Die Termine im Oktober 2018

Dienstag, 02.10. 20 Uhr Impro Daily Soap „Hoch Zeit" (Folge 3/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Donnerstag, 04.10. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag 05.10. 20 Uhr Duo Mimikry, Pantomime "Visual Short Stories"

"Visual Short Stories"

Visuelle Komik, exzessive Mimik, dynamische Emotionen, rhythmische Körperlichkeit, innovative Erzähltechniken inspiriert von Comic und Film, unendliche Freude an der Verwandlung und das füllende Spiel mit dem leeren Raum ... das sind die Werkzeuge mit denen Duo Mimikry ihre humorvollen Geschichten erschaffen. 

Nicolas Rocher(FR) und Elias Elastisch(DE) haben sich zusammengefunden um als Duo die Grenzen Ihrer Vorstellungskraft neu zu definieren. Das Ergebnis ist visuelle Comedy, Tanz, Pantomime, Satire, Schauspiel, Clownerie & alles dazwischen.

Samstag, 06.10. 20 Uhr Bernard Paschke, Comedy

Der Junge von der Kinderschokolade steht auf der Bühne und verkündet Ihnen die Wahrheit.

Ist er nicht noch etwas zu jung dafür, werden Sie fragen.

Nun, schon Jesus ́ Apostel machten das Gleiche, und die waren sicherlich Jünger. Leider ist die Wahrheit sehr kompliziert.

Zudem wurde Bernard Paschke von den Sonnentemplern verboten, davon zu erzählen, dass die Bundestagswahl nur eine mit McDonald ́s und CocaCola durchgeführte Operation war, um zu verschleiern, dass der Mossad von Schlumpfhausen aus ins World Trade Center geflogen ist. Worum soll es also dann gehen? Um „Die 100 schönsten Dinge, die ich schon mal in den Rhein geworfen habe“, Platz 53-49, die Top 5 Ex- Sowjetrepubliken und die 10 Gebote. Sofern wir alle zusammenkriegen. Bernard Paschke erklärt Ihnen nichts weniger als dieses Jahrtausend. Was sollte er auch sonst tun, er kennt ja kein anderes. Er fährt mit dem Segway dahin, wo es wehtut, und rezensiert einen Regionalkrimi. Also ein bunter Pott Püree aus Comedy... Und Kabarett: Denn kann man in Zeiten von AfD und Trump überhaupt unpolitisch sein? Nein. Trotzdem ist Bernard Paschke kein Kabarettist. Er ist auch kein Comedian. Er ist Betrachter. Er steht draußen und kuckt sich alles an. Und nach ein paar Stunden denkt er sich: „Haha, die sind ja alle bekloppt“ und dann macht er sich eine Dose Hühnchengeschreddertes warm, setzt sich vor die Glotze und kuckt das Dschungelcamp.

Sonntag 07.10 19:00 Uhr Les Caramels „Die Wandler"

accordion meets fantasy

dreizehn musikalische Bilder erzählen eine wundersame Mär. 

 

Lassen Sie sich entführen in eine Welt weit vor unserer Zeit.

Ein mächtiger Zauberer –der Kampf gegen die Aodh –

der wilde Anführer Adalagi.

Eine große Hoffnung – die mutige Zauberin Nidi!

 

 

Donnerstag 11.10. 20 Uhr Comedy Company Impro-freestyle-comedy

 

Wir machen doch nur Spaß!
Freestyle-Comedy mit der Comedy-Company

Die Comedy-Company kommt nach Braunschweig!

Wenn die Comedians auf die Bühne kommen, ohne zu wissen, was genau sie machen werden, dann hat das durchaus Methode, denn: Alles ist improvisiert!

Sie unterhalten sich mit ihrem Publikum und lassen sich dadurch zu ihren Liedern, Szenen und Geschichten aus dem Stegreif inspirieren.
Jede der mittlerweile legendären Impro-Shows der Comedy-Company wird so zu einem einmaligen Erlebnis. Für ihre Freestyle-Comedy machen die Theatersportsieger des 16. Internationalen Köln Comedy Festivals außerdem Anleihen bei den verschiedensten Genres – von der Oper bis zur Soap, vom Kinderlied bis zum Heavy-Metal –, und mit ihrer spontanen Kreativität, ihrem anarchischen Humor und ihrer feinfühligen Musikalität treiben sie ihr Publikum immer wieder bis in den “la-ola-Rausch”.

Seit mehr als fünfzehn Jahren begeistern die vielseitigen Großmeister der Impro-Comedy im ganzen Land, von Aachen bis Zwickau, im Quatsch Comedy Club, bei Hallervorden oder auf den AIDA-Schiffen – und heute abend im KULT.

Natürlich mit Live-Musik!


Weitere Informationen über die Comedy-Company auf http://www.comedy-company.de

Pressestimmen:
"Improvisationstheater vom Feinsten" Schwäbische Zeitung
"intelligent und witzig" Witzenhäuser Allgemeine
"So hinreißend anarchisch und bekloppt, daß garantiert kein Auge trocken bleibt!" Berliner Morgenpost
"Spielwitz und enorme Wandlungsfähigkeit" Potsdamer Neueste Nachrichten
"höchste Flexibilität und Kreativität" Braunschweiger Zeitung

 

 

Freitag 12.10. 20 Uhr Barnim Schulze, Akasha Project

Akasha Project Live

Auf Basis planetarer und molekularer Kammertöne und ihrer Teiltöne entstehen mit Hilfe elektronischer Klangerzeuger improvisatorische Klangräume, die teils meditativ schwebend als auch rhythmisch bewegt das Publikum in Resonanz mit fundamentalen Wirklichkeitsfrequenzen bringt.
Das kollektive 'Sich-Einschwingen' auf die Quantenmusik des Wasserstoffatoms, auf die archaischen Grundtöne der Planeten unseres Sonnensystems oder die Ur-Töne der Erde ermöglicht es, das eigene Sein als Bestandteil des uns umgebenen Universums zu erfahren.

Die Klänge des Wasserstoffatoms

Barnim Schultze aka Akasha Project spielt live die Oktavanalogen Töne des Wasserstoffatoms.
Die im Labor gemessenen spektralen Frequenzen wurden mittels Oktavierung in den Hörbereich verschoben und ermöglichen so das sinnliche Erleben molekularer Zusammenhänge.
Das meditative Einschwingen auf diese Klangräume vermittelt ein Gefühl was die Welt in ihrem Innersten zusammenhält.

Samstag 13.10. 20 Uhr Gerd Normann´s „Ehekabarett, Butter bei die Fische"

Bei Gerd Normanns Ehekabarett – Programm „Butter bei die Fische!“

handelt es sich um eine Sammlung skurriler Alltagsgespräche eines fiktiven, älteren Ehepaares.

Die beiden heißen Willi und Lisbeth und sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet.

Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten.

Sie kennen keine Tabus.

Sie reden über Brustbehaarung bei Frauen, verschleierte Preiserhöhung, Revolution an der Registrierkasse, die Liebe im Alter oder aneinander vorbei.

Willi und Lisbeth bringen den Ehealltag pointiert auf den Punkt.

Ausgestattet mit großem Sprachwitz und bestechender Beobachtungsgabe bereiten sie die großen und kleinen Themen der Welt auf und drehen sie auf links.

Ein Programm für Ehepaare und solche, die es waren, werden wollen oder lieber ins Kabarett gehen. Singles sind willkommen.

Sonntag, 14.10. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Freitag 19.10. 20 Uhr Manni & Gerda „außer lesen nix gewesen"

Außer lesen nix gewesen!

Manni und Gerda lesen alles Mögliche.

trailer

Während Gerda mithilfe des Manager-Magazins an ihrer Karriere als Putzführungskraft arbeitet, wendet sich Manni lieber seinen Dinosaurierfachzeitschriften zu und verschlingt Wartezimmer-Literatur.

Sogar in ihre intimen Tagebüchern gewähren sie Einblick. Klar, dass sie sich immer wieder streiten, geht es doch um ihre ganz persönliche Sicht auf die großen Themen:

Liebe und Sex im Alter,

ihren Putzalltag,

Mannis Taschengeldprobleme und

Gerdas Fresstrieb.

Verbringen Sie doch gemeinsam 70 Minuten mit den Leseratten!

Aufgeschlagen wird natürlich im Kult!

Samstag 20.10. 20 Uhr Manni & Gerda „außer lesen nix gewesen"

Außer lesen nix gewesen!

Manni und Gerda lesen alles Mögliche.

trailer

Während Gerda mithilfe des Manager-Magazins an ihrer Karriere als Putzführungskraft arbeitet, wendet sich Manni lieber seinen Dinosaurierfachzeitschriften zu und verschlingt Wartezimmer-Literatur.

Sogar in ihre intimen Tagebüchern gewähren sie Einblick. Klar, dass sie sich immer wieder streiten, geht es doch um ihre ganz persönliche Sicht auf die großen Themen:

Liebe und Sex im Alter,

ihren Putzalltag,

Mannis Taschengeldprobleme und

Gerdas Fresstrieb.

Verbringen Sie doch gemeinsam 70 Minuten mit den Leseratten!

Aufgeschlagen wird natürlich im Kult!

Mittwoch 24.10. 20 Uhr Musik liegt in der Gruft

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DES BRAUNSCHWEIGER KRIMIFESTIVAL ZWEITAUSENDACHTZEHHN

 

„Ein unterhaltsamer Abend mit jeder Menge Satire und schwarzem Humor, aber auch mit Tiefgang und Niveau.“(Ibbenbürener Volkszeitung)
Schriftsteller Kai Engelke und Gitarrist Helm van Hahm präsentieren einen mordsmäßig guten Mix aus Kurzkrimis und dem dazu passenden Soundtrack.
Dabei besticht `Vollzeiterschrecker´ Engelke durch „eine beeindruckende Vortragskunst, die zu fesseln weiß. Sprachgewaltig, mal mit Gebrüll und Gestik, dann wieder leise, voller Ironie, zieht er seinen Zuhörer in den Bann“(IVZ).
Dazu gibt Engelkes ‚Komplize’ Helm van Hahm den Wortgefechten mit einem speziell zusammengestellten Mix aus Krimimusiken von James Bond über Miss Marple bis hin zu Eigenkompositionen einen knisternd-spannenden musikalischen Rahmen.
„Erschreckend schön.“(IVZ)
„Ein Abend, wie er besser inszeniert nicht hätte sein können.“ (Weser Kurier)

Donnerstag 25.10. 20 Uhr Musik liegt in der Gruft

 

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DES BRAUNSCHWEIGER KRIMIFESTIVAL ZWEITAUSENDACHTZEHHN

 

MUSIK LIEGT IN DER GRUFT
Eine kriminelle Konzert-Lesung

„Ein unterhaltsamer Abend mit jeder Menge Satire und schwarzem Humor, aber auch mit Tiefgang und Niveau.“(Ibbenbürener Volkszeitung)
Schriftsteller Kai Engelke und Gitarrist Helm van Hahm präsentieren einen mordsmäßig guten Mix aus Kurzkrimis und dem dazu passenden Soundtrack.
Dabei besticht `Vollzeiterschrecker´ Engelke durch „eine beeindruckende Vortragskunst, die zu fesseln weiß. Sprachgewaltig, mal mit Gebrüll und Gestik, dann wieder leise, voller Ironie, zieht er seinen Zuhörer in den Bann“(IVZ).
Dazu gibt Engelkes ‚Komplize’ Helm van Hahm den Wortgefechten mit einem speziell zusammengestellten Mix aus Krimimusiken von James Bond über Miss Marple bis hin zu Eigenkompositionen einen knisternd-spannenden musikalischen Rahmen.
„Erschreckend schön.“(IVZ)
„Ein Abend, wie er besser inszeniert nicht hätte sein können.“ (Weser Kurier)

Freitag 26.10. 20 Uhr Bamautzky & Siggi Stern, Doppelkonzert

     

Bamautzky 

Drei Brüder im Geiste, gesegnet mit lieblichem Gesang, bewaffnet mit Gitarre, Ukulele, Cajón und Theremini, spielen herzerwärmende Lieder für Laute und Leise. Zärtlich rocken sie die Bühne und entführen Euch in das Wunderland der Liebe, Triebe und gemischten Gefühle.

 

 

 

Siggi Stern & Christian Zatloukal, Küchenfunk mit Immergrün

Seit 2017 treffen sich die Hildesheimer Nachbarn Siggi Stern und Christian Zatloukal regelmäßig am Küchentisch zum Musik machen. Mit zwei Gitarren und zweistimmigem Gesang entstehen dort ganz neue Versionen von Siggi-Stern-Klassikern, Volksliedern und Evergreens.

Samstag 27.10. 09-17 Uhr Workshop Improvisationstheater

 

Samstag 27.10. 09-17 Uhr Workshop Improvisationstheater

Teilnahmegebühr: 75 € , Karten gibt es nur unter: https://www.4gewinnt-improtheater.de

Improvisationstheater selbst ausprobieren! Gemeinsam werden Strategien für erfolgreiche Improvisationen auf der Bühne (und im Alltag) erarbeitet und mit vielen Übungen vertieft. Du lernst hier die Grundlagen des improvisierten Theaters kennen. Wir probieren verschiedene Spielformen aus, spielen gemeinsam Szenen und erfinden Geschichten.

Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

 

Samstag 27.10. 20.00 UHR JAZZ-Session

Opener band: steht noch nicht fest

Die opener band für diesen Abend soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

Sonntag 28.10. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Dienstag 30.10.20 Uhr „Der dritte Mann“ Szenische Lesung

Eine szenische Lesung mit Roland Kalweit und Danny Richter

live an der Zither begleitet von Johannes Schubert

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DES BRAUNSCHWEIGER KRIMIFESTIVAL ZWEITAUSENDACHTZEHN

 

In einer spannenden szenischen Lesung mit den Schauspielern Danny Richter und Roland Kalweit erlebt Graham Greenes faszinierender Thriller, 1949 kongenial verfilmt von Carol Reed mit Orson Welles und Joseph Cotten in den Hauptrollen, seine Wiederauferstehung. Dabei schlüpfen die Protagonisten in alle erdenklichen Rollen und schaffen so schon fast ein cineastisches Abbild des Films mit Kultstatus, zu dem unter anderem das von Anton Karas auf der Zither gespielte Harry-Lime-Thema, die expressionistischen Kameraperspektiven, Orson Welles’ viel zitierte „Kuckucksuhr-Rede“ und die finale Verfolgungsjagd durch die Wiener Kanalisation beitrugen.

Wien in der Nachkriegszeit: Die vier Besatzungsmächte haben die Stadt aufgeteilt, der Schwarzmarkt blüht. Einer der mysteriösesten Schieber ist Harry Lime, der seinen Jugendfreund und Schriftsteller Rollo Martins nach Wien einlädt. Doch bei seiner Ankunft kommt er nur noch rechtzeitig zu Limes Bestattung. Angeblich ist dieser Opfer eines Autounfalls geworden, doch sein Freund glaubt diese Version von Limes Tod nicht. Martins beginnt nachzuforschen und stellt fest, dass Harry kein Kleinganove war, sondern der Kopf einer skrupellosen Schmugglerbande. Auf der Suche nach der Wahrheit kreuzt immer wieder ein ominöser dritter Mann seine Wege …

 

Mittwoch 31.10. 20 Uhr The Amazing Nico & Jonas, Zaubershow

The Amazing Nico & Jonas

Eine Zaubershow der Extraklasse.

Nie Dagewesenes, verblüffend und witzig, präsentiert von den größten Talenten der letzten Jahrzehnte.

Der eine eloquent und charismatisch und der andere charmant und abgedreht ...

Zumindest war es einst so, bis zu einem tragischen Unfall auf der Bühne, der für Jonas FAST tödlich endete.

Nun stehen Nico Nimz und Jonas Wolbert wieder zusammen auf den Brettern, die ihnen so viel bedeuten.

Abgedreht, witzig und verblüffend.

Wenn man Jonas heute sieht, könnte man glauben, ihre Shows sind zum Fürchten; stattdessen gibt es viel zu lachen und zum Staunen. Eines können wir Ihnen versprechen: Die Leute werden nicht nur verblüfft sein, sondern haben auch noch lange etwas, worüber sie sprechen können.

Die Termine im November 2018

Donnerstag 01.11. 20 Uhr Die Abenteuer des Sherlock Holmes

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DES BRAUNSCHWEIGER KRIMIFESTIVAL ZWEITAUSENDACHTZEHN

Szenische Lesung voll Spannung und Entertainment mit Danny Richter und Roland Kalweit.

Der eine ist scharfsinnig und exzentrisch, der andere bieder – und zusammen bilden sie ein geniales Duo: In einer szenischen Lesung gehen Sherlock Holmes und Dr. Watson auf Verbrecherjagd !

Der Wolfsburger Roland Kalweit und der Kölner Danny Richter, die mit der Lesung „Die Abenteuer des Sherlock Holmes“ durch ganz Deutschland touren, lassen die besten Fälle des Meisterdetektivs aus dem späten 19. Jahrhundert wieder aufleben – zeitgenössisch gekleidet und mit der ihnen eigenen Mischung aus detektivischem Spürsinn und feinem Humor. Dabei entsteht ein atmosphärisch stimmiger Abend voller Spannung, in dem auch das Publikum bei der Verbrechensbekämpfung zupacken darf.

Freitag 02.11. 20.00 Uhr Braunschweiger Posaunen Quartett „unerhört"

Von der Musik des Barocks über Johann Georg Albrechtsberger, Anton Bruckner bis zum Swing und Kompositionen der Neuzeit.

Stefan Arndt (Alt- und Tenorposaune)

Henning Mainz (Alt- und Tenorposaune)

Rainer Hartwig (Tenorposaune)

Carsten Siemers (Bassposaune)

Vier Posaunen sind kein Streichquartett – und doch passen die Instrumente, die angeblich einst die Mauern von Jericho zerstört haben, auch wunderbar in jeden Salon.

Wie kann man gebogenen Messingröhren sowohl zarte Barockmusik als auch mächtige Big-Band-Klänge entlocken?

Das demonstrieren die vier Musiker des Braunschweiger Posaunenquartetts mit Worten und Taten. Neben Stücken von ABBA und Anton Bruckner, Arcangelo Corelli, den Beatles und vielen anderen bekommen die Zuhörer auch Einblicke in das Innenleben eines unterschätzten Instruments serviert. Wie funktioniert eine Posaune? Was ist eine stehende Welle? Und welches unbekannte Musikstück sollte jeder kennen? Antworten gibt ein physikalisch-musikalischer Unterhaltungsabend.

 



Sonntag 04.11. 17 Uhr Fritz Köters bluestime

Fritz Köster's Bluestime

 

- die Band spielt ihre Musik mit Freude an den Songs, Respekt vor den alten Meistern und so lässig, wie es sich für eine Formation ihres Alters gehört. "Wer so aussieht wie wir, muss sein Zeug können, sonst hat er auf der Bühne nichts verloren" , sagen die Musiker über sich selbst. Delta- , Chicago- und Britblues stehen auf dem Programmzettel und dazu ein paar Soulnummern, die es in sich haben.

 

Fritz Köster's Bluestime sind:

Micha Brünig (dr),

Helge Preuß (b),

Fritz Köster (Git & Voc),

Axel Uhde (harp & voc),

Sven Jordan (p & voc)

 

 

Dienstag, 06.11. 20 Uhr Impro Daily Soap „klirrende Kälte" (Folge 1/2)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Donnerstag 08.11. 19:30 Erzählbühne

ERZÄHLBÜHNE BRAUNSCHWEIG

Es gibt viel zu erzählen - darum willkommen bei der offenen Erzählbühne Braunschweig im Theater DAS KULT.

Im ersten Teil des Abends kann das Publikum Geschichten auspacken und selbst Märchenhaftes, Kurioses, Erfundenes erzählen oder einfach nur zuhören.

Anschließend erleben wir weitgereiste professionelle Erzählkünstler*innen auf der Bühne. Durch den Abend leiten die Erzählerinnen und Initiatorinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz.

Zu diesem Hörgenuss lädt die Erzählwerkstatt Braunschweig herzlich ein.

 

08.11.2018 Suse Weisse Antigone – Geschwister Geschichten

Freitag 09.11. 20 Uhr Flamencotanzprojekt "Ver/suchung"

Alya Al-Kanani begann ihre Tanzkarriere unter der Leitung der Primaballerina Gesine Poussin. Ihre Liebe zum Flamenco entdeckte sie durch ein Engagement in "Bluthochzeit" im Staatstheater Braunschweig. Ihren eigenen Tanzstil perfektioniert Al-Kanani durch Unterricht in Sevilla.

Sie bedient mit ihrer Arbeit nicht die Erwartungen des klassischen Flamencos, sondern versucht ihn von Klischees der eigenen Tradition zu befreien. 2013 erhielt sie eine Einladung von Juan Carlos Lerida zur Präsentation ihres Solos "Siempre" zum Flamencofestival Ciutat Flamenco im Theater "Mercat de les Flores" in Barcelona. Gemeinsam mit Marco Vargas kreierte sie das Flamencotanzprojekt "Ver/suchung", die Uraufführung erfolgte am 6. Mai 2016, weitere Auftritte werden in Berlin sowie weiteren Städten fortgesetzt.

Mehr Informationen: www.flamenco-braunschweig.de

 

Samstag 10.11. 20 Uhr Playbacktheater Braunschweig, öffentliche Probe

Mit der interaktiven Form des Playbacktheaters werden die Geschichten der Zuschauer durch Improvisationstheater

reflektiert und geben so die Möglichkeit Alltagserfahrungen in neuer Weise zu sehen.

Wir, die Schauspieler, setzen mittels Körperausdruck, stimmlicher Improvisation und Musik ihre Schilderungen in Szene.

Wir bringen Ihre Erfahrungen oder erlebte Begebenheiten auf die Bühne.

 



Sonntag, 11.11. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 13.11. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Samstag 17.11. 20 Uhr Christian de la Motte, Zauberkunst

Christian de la Motte hat nicht nur ein Ass im Ärmel, sondern auch den Schalk im Nacken.

Im charmanten Dialog wickelt er sein Publikum um den Finger und präsentiert Zauberklassiker in einer neuen Interpretation.

Er liest Gedanken, lässt Wunder in den Händen der Zuschauer geschehen und liebt es, mit seinem Publikum zu improvisieren.

Für alle, die seine Tricks herausfinden wollen, hat er einen Tipp parat: „Achten Sie auf meinen rechten Schuh. Dort passiert es. Manchmal zumindest.“


Und weil Wunder ihm nicht genug sind, würzt Christian de la Motte seine Show mit reichlich Situationskomik – Schlapplachen garantiert.

Donnerstag 22.11. 20 Uhr Hagen Möckel „Der Kontrabass“

 

Der Kontrabass

Unter der Regie von Erhard Preuk schlüpft Hagen Möckel in die Rolle des gescheiterten Musikers in dem Stück von Patrick Süskind „Der Kontrabass“.

So erleben Sie den tristen Nachmittag eines Mannes, allein in seinem schallisolierten Zimmer mit ein paar Bier und einem Kontrabass. Der namenlose Antiheld, im Orchester der Staatsoper verbeamtet auf Lebenszeit, scheinbar dazu verflucht, mit diesem größten aller Streichinstrumente zu leben und zu arbeiten, begegnet seiner Einsamkeit und sucht nun die Schuld seines Scheiterns bei diesem ach so sperrigen und doch unverzichtbarsten aller Orchesterinstrumente, dem Kontrabass. Normalerweise gehen Kontrabässe im Orchester unter, es gibt keine Soloparts, allenfalls Duett.

Der Kontrabass war lange Zeit das meistgespielte Stück an deutschen Bühnen. Es ist der tragisch-komische Monolog eines Musikers. Eine ebenso tiefsinnige wie humorige Betrachtung über die Höhen und Tiefen der menschlichen Seele, bei der der Autor sein ganzes Können zeigt. Genauso übrigens wie der Schauspieler. Ein-Mann-Stücke gehören zu den größten künstlerischen Herausforderungen des Metiers.

 

 

 

 

Freitag 23.11. 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Sonntag 25.11. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Donnerstag 29.11. 20 Uhr Nordsø Ensamble

"Nå Tennes Tusen Julelys"

Was spiegelt die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit besser wieder als ihre Lieder?

Die Vielzahl an Emotionen, die in dieser Musik vorkommen, reichen von ungewisser Erwartung bis zu festlicher Stimmung.
Die Stücke sind mal sphärisch und weit, mal klein und intim. Dabei entwickeln die acht Musiker gemeinsam Klanggemälde, zu denen jeder seine persönliche Farbe hinzugibt. So lässt sich die Band nicht nur auf den Jazz beschränken, sondern lässt in die Musik auch Einflüsse aus folkloristischer Musik, Popmusik und klassischen Weihnachtsliedern einfließen.
Ein besonderes Highlight ist, dass die norwegische Sängerin Helena Benkendorff Lieder aus ihrer Heimat mitbringt.
 
Das Konzert ist wie eine kurze besinnliche Auszeit aus dem vorweihnachtlichen Stress, die dem Publikum Kraft geben und die Vorfreude auf Weihnachten stärkt. 

Helena Benkendorff – Vocal
Vincent Dombrowski – Saxophone, Arrangement
Ken Dombrowski – Posaune
Lukas Wilmsmeyer – Gitarre
Raphael Röchter – Piano
Niclas Bergmann – Bass
Lukas Schwegmann – Percussion
Johannes Metzger – Drums

Freitag 30.11. 20 Uhr PianLola „Weihnachtskabarett"

Duo PianLola deutsch/argentinisches Chansontheater

Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett & Tangomusik

Lola Bolze und Jorge Idelsohn interpretieren Chansons und Tangomusik von Claire Waldoff bis Homero Manzi ganz neu und verpacken sie in amüsante Geschichten.

Programm:

Weihnachtskabarett

Die Story: Lola hat es eilig! Sie will am Nachmittag zu ihrer Oma nach Buch und es sich dann am Abend mit einer Tüte Chips auf ihrem Sofa gemütlich machen - wie jedes Jahr am Heiligabend. Als Alois anfängt von Melancholie zu sprechen und Lola dann auch noch erfährt, dass er noch nicht mal weiß, was man in Berlin traditionell am Heiligabend isst, kommt wiedermal alles ganz anders...

Die Musik: In diesem Weihnachtsstück serviert das Duo neben Chansons, Tangomusik und festlicher Klaviermusik auch eigene Kompositionen und das eine oder andere Weihnachtslied – Mitsinger sind gefragt!

Eine PianLola-Kostprobe gibt es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=D5dtqL1-o44

Weitere Infos:

www.pianlola.de

Die Termine im Dezember 2018

Samstag 01.12. 09-17 Uhr Workshop Improvisationstheater im KULT

Improvisationstheater selbst ausprobieren! Gemeinsam werden Strategien für erfolgreiche Improvisationen auf der Bühne (und im Alltag) erarbeitet und mit vielen Übungen vertieft. Du lernst hier die Grundlagen des improvisierten Theaters kennen. Wir probieren verschiedene Spielformen aus, spielen gemeinsam Szenen und erfinden Geschichten. 
Vorkenntnisse brauchst du keine, kannst aber gern welche haben. Ansonsten können kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune nicht schaden.

Inhalte:
– Improtheater Kennenlernen
– leichte Übungen zur Improvisation,
– Kopf ausschalten
– Spontanität und Geschwindigkeit
– Aufmerksamkeit und Wahrnehmung
– Kreativität fördern
– Gefühle spielen
– Geschichten erzählen…und und und…!

Teilnahmegebühr: 75 € (nicht im KULT, nur bei): https://www.4gewinnt-improtheater.de erhältlich.

 

Samstag 01.12. 20 Uhr 4gewinnt-Improtheater Jahresshow

“Ganz viel passiert – der Impro-Jahresrückblick”

4gewinnt Improtheater läuten bei ihrer letzten Show des Jahres 2017 die Saison der Jahresrückblicke ein: Mit ihrem neuen Format “Ganz viel passiert – der Impro-Jahresrückblick” werden 4gewinnt den ganz persönlichen Jahresrückblick ihres Publikums auf die Bühne bringen. Aufgeteilt nach Quartalen werden die Highlights, die schönen und leichten aber auch die tragischen und nachdenklichen Momente des Jahres als Geschichten des Improtheaters auf die Bühne gebracht werden. Dazu werden die Besucher gebeten, ihre Momente auf Zetteln zu notieren.

Show-Profil
Besonderheit: Improvisation mit echten Erlebnissen der Zuschauer als gemeinsamer Jahresrückblick
Improvisation: 100%
Lachen: 60%
Theatral: 40%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 40%

Da unsere Veranstaltungen sehr gut besucht und oft ausverkauft sind, ist eine Vorreservierung empfehlenswert. Das geht ganz einfach über unser Ticketsystem:

4gewinnt-tickets

Sonntag 02.12. 20 Uhr Bob Folk Quintett, Jazz-Konzert

ROBERT FOLK, Posaune

SUSANNE FOLK, Saxophon

ROLAND FIDEZIUS, Bass

MATTHIAS WANDERSLEB, Schlagzeug

JAN BEHRENS, Piano

 

Dienstag, 04.12. 20 Uhr Impro Daily Soap „klirrende Kälte" (Folge 2/2)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Donnerstag, 06.12. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag 07.12. 20 Uhr „Bethlehem und Gänsebrust“

„Bethlehem und Gänsebrust“ heißt es und es wird allerlei Erotisches von Julie Schrader, dem „Welfischen Schwan“ präsentiert. Ein  (be)sinnlicher Abend zum Schmunzeln und Erröten !

Samstag 08.12. 20 Uhr Flenter & Knop & band mit ihrer Tom Waits Revue "Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler"

Flenter & Knop mit Band

Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler 2

Die neue Tom Waits-Revue

Tom Waits ist nicht nur ein begnadeter Songwriter, sondern auch ein äußerst unterhaltsamer Geschichtenerzähler.

„Ich mag schöne Melodien, die mir schreckliche Dinge erzählen“, sagt er.

In den mysteriösen Orten zwischen Pfandhäusern, Rumpelkammern und Spiegelkabinetten, wo sich die Erinnerungen verzerren, sind die Waits’schen Geschichten und Lieder zu Hause.

Kersten Flenter (Texte) und Christoph Knop (Piano, Akkordeon, Gesang) spüren mit ihrer Band

Elke Scheifele/Sax,

Boris Eisenberg/Bass und

Peter Lomba/Drums

an diesem Abend ins Tom Waits-Universum hinein.

Im brandneuen Programm gibt es bizarre Anekdoten und vor allem: phantastische Musik.

Sonntag, 09.12. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 11.12. 20.00 Uhr 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 13.12. 20 Uhr Turid Müller Weihnachtsprogramm „Weihnachtswahnsinn“

Weihnachts-Wahnsinn

Die Schoko-Männer überfallen die Supermärkte schon ab Spätsommer – und trotzdem kommt es immer früher als man denkt:

Weihnachten! –

Da hilft nur eins: Prävention!

Und: Eine Extra-Portion Ironie.

Zwischen Welt und Wohnzimmer spießt die lächelnde Blondine im Festtagsgewand treffsicher auf, was wir nur allzu gern unter den Teppich unserer eigenen Prinzipien kehren. Die Songs stammen aus eigener akribisch gespitzter Feder. Und die hat sie schon seit Jahren auf das „Fest der Liebe“ angesetzt; jedes Jahr legt traditionell ein neues satirisches Weihnachtslied den Finger in die weihnachtlichen Wunden.

Wer hat nicht als Kind davon geträumt, alle 24 Türchen auf einmal zu öffnen?!

Turid Müller schaut hinter Türen, die sonst verschlossen bleiben: Doppelmoral, Konsumschlacht, Familienfehden… äh -frieden…

 

 

Freitag 14.12. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Von 19-20 Uhr Lindy-hopp-taster

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag 16.12 19:00 Uhr Matthias Reuter „Glühwein spezial"

Wenn ihr mich schmückt, schmück ich zurück... 

Ein Weihnachtsprogramm 

Matthias Reuter weiß: Gedanken verstecken sich in Getränken.

Meistens in alkoholischen Getränken. Ganz unten in der Flasche. Dann muss sich der Mensch an die Gedanken herantrinken. In der Adventszeit verstecken sich die Gedanken im Glühwein. Da haben sie es gut, denn da kriegen sie vom Weihnachtsmarkt nichts mit. Matthias Reuter holt sie aus der Flasche und bringt den Rum ins Theater. So gibt ?s ein Spezialprogramm zur Adventszeit, das man auch mit roter Nase genießen kann. Erst wird die Grundversorgung mit Weihnachtslyrik sichergestellt und dann geht ?s ans Eingemachte: flamencotanzende Weihnachtsmänner, nörgelnde Ruprechte, Märchen mit und ohne Schnee(wittchen), dekorative Kabarettchansons mit Klavier und Gitarre und ein Gastgeber, der sich mehr bewegt als der Baum. Wer in diesem Jahr noch kein Weihnachtskabarettprogramm geguckt hat: dieses ist mit depressiven Marzipankartoffeln. Und ein Glühwein ist frei Haus... 

 

Dienstag 18.12. 20 Uhr Martino Contadino „toskanisches Mosaik"

 

Im Jahr 1986 (ver)wandelt sich der Hamburger Martin Bauer zum toskanischen "Martino Contadino". Nach der Stadt lockt Landleben pur: Haus, Garten, Wald und Tiere - vom Lehrer zum Bauern.

Ein paar Jahre darauf folgen Tourismus (Reiseorganisator und -leiter), Kunst (DadaEnsemble und VellanoArte) und - wiederum - Pädagogik: Schüler in Mathe, Studenten in Kultur.

Reicht das nun aus, um vom "einfachen" Aussteiger zum Lebenskünstler zu werden? Man höre und entscheide selbst!

Die Toscana zählt und erzählt: singend dozierend geniessend.

"Leben ist Kunst - Kunst ins Leben", lautet das Ziel; vielfältig und kreativ, offen und überraschend sind die Wege; immer nach der Devise:

ICH TUE, WAS (ZU) MIR PASST !

 

Donnerstag 20.12. 20 Uhr Ein Weinachts-SchaubudenZauberVarieté

Nur noch wenige Restkarten! - Ein SchaubudenZauberVarieté

Beim ersten deutschen SchaubudenZauberVarieté laden Meister Eckart, der Grandseigneur der gepflegten Jahrmarktsunterhaltung und die Sideshow Charlatans seit 2015 zum zauberhaften Stelldichein.

 

Sie sind die Rolling Stones unter den Schaubudenzauberern, die 3-faltigkeit der merkwürdigen Phänomene und die Allstars des Obskuren, kurz: drei Brachailromantiker auf dem Weg zum Bühnenolymp.

 

Nicht mit Pauke und Trompete, sondern mit Drehorgel und singender Säge, werden hier - in bester Wanderzirkusmanier - optische Täuschungen, Hypnose, Hellseherei, Schnellrechnen, Seancen, Fakirkunst und allerlei wundersam Magisches mehr zur Schau gestellt.

Mit diesem Abendprogramm haben Meister Eckart und die Sideshow Charlatans ein einmaliges Kleinod geschaffen. Eine Hommage an eine vergessene Welt, die es so nie gab.

Nicht altbacken, sondern stilvoll inszeniert, stellt sich bei den Zuschauern von der ersten Minute an ein wohlig nostalgisches Gefühl ein.

 

"Ein Potpourri des Seltsamen. Mehr Jahrmarkt geht nicht!" (Pressestimme).

 

Das SchaubudenZauberVarieté ist die etwas andere Zaubershow, bei der man nur wenig falsch machen kann (außer nicht hinzugehen).

 

Aber Eile ist geboten, denn es gibt "Nur noch wenige Restkarten"!

Jetzt schnell den Wunschtermin buchen!

 

Freitag 21.12. 20 Uhr Ein Weinachts-SchaubudenZauberVarieté

Nur noch wenige Restkarten! - Ein SchaubudenZauberVarieté

Beim ersten deutschen SchaubudenZauberVarieté laden Meister Eckart, der Grandseigneur der gepflegten Jahrmarktsunterhaltung und die Sideshow Charlatans seit 2015 zum zauberhaften Stelldichein.

 

Sie sind die Rolling Stones unter den Schaubudenzauberern, die 3-faltigkeit der merkwürdigen Phänomene und die Allstars des Obskuren, kurz: drei Brachailromantiker auf dem Weg zum Bühnenolymp.

 

Nicht mit Pauke und Trompete, sondern mit Drehorgel und singender Säge, werden hier - in bester Wanderzirkusmanier - optische Täuschungen, Hypnose, Hellseherei, Schnellrechnen, Seancen, Fakirkunst und allerlei wundersam Magisches mehr zur Schau gestellt.

Mit diesem Abendprogramm haben Meister Eckart und die Sideshow Charlatans ein einmaliges Kleinod geschaffen. Eine Hommage an eine vergessene Welt, die es so nie gab.

Nicht altbacken, sondern stilvoll inszeniert, stellt sich bei den Zuschauern von der ersten Minute an ein wohlig nostalgisches Gefühl ein.

 

"Ein Potpourri des Seltsamen. Mehr Jahrmarkt geht nicht!" (Pressestimme).

 

Das SchaubudenZauberVarieté ist die etwas andere Zaubershow, bei der man nur wenig falsch machen kann (außer nicht hinzugehen).

 

Aber Eile ist geboten, denn es gibt "Nur noch wenige Restkarten"!

Jetzt schnell den Wunschtermin buchen!

 

Samstag 22.12. 20 Uhr „Duo Tangonovo" Konzert & Milonga

Michael Benter — Kontrabass & Agustin Belbussi — Gitarre

Tangonovo begeistert sein Publikum seit seinen ersten Auftritten im Januar 2014 mit einer einzigartigen Mischung aus traditionellem Tango Argentino, Tango Nuevo und Improvisation.

Das Repertoire umfasst sowohl konzertante als auch tanzbare Tangos, Milongas und Vals.

Der Bassist Michael Benter ist seit den späten 90er Jahren als Musiker in vielen Tangoorchestern unterwegs, so z.B. mit den Gruppen Tango Real, dem Klaus Gutjahr Ensemble, La Cabeza, Trasnoche, Cuarteto Bando und vielen anderen.

Der Gitarrist Agustin Belbussi, in Uruguay geboren und aufgewachsen, studierte die Gitarre an der renommierten Escola Universitaria De Musica in Montevideo und arbeitete dort zunächst als Gitarrist in diversen Formationen, bevor es ihn nach Berlin verschlug. Er ist seit dem Sommer 2017 Teil des Duos Tangonovo.

25.12. - 28.12.2016 Papiertheater: „In 80 Tagen um die Welt" im KULT

„IN 80 TAGEN UM DIE WELT“

 

 

Dienstag, 25.12. 17 UHR & 19 Uhr

Mittwoch, 26.12. 17 UHR & 19 Uhr

Donnerstag, 27.12. 17 UHR & 19 Uhr

Freitag, 28.12. 17 UHR & 19 Uhr

Papiertheater haben eine 250 Jahre alte Tradition in Europa und waren sozusagen der erste Fernseher der Zeit.
Diese liebevolle und detailverliebte Inszenierung zeigt in Eindruck vollen Bildern (frei gesprochen, unterstützt von Geräuscheinspielungen und Musik) die ungewöhnliche Reise um die Erde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Durch die gefächert aufgestellten Papierkulissen entsteht auf der Guckkastenbühne ( b. 34 cm; h. 43 cm; t. 70 cm) ein 3-D-Effekt, wie ihn schon unsere Ur-Großeltern erleben durften.

Die Geschichte

Das Jahr 1872, der reiche, englische Gentleman Phileas Fogg, geradezu Exzentriker in Sachen Pünktlichkeit und täglichen Gewohnheiten und zudem ein leidenschaftlicher Whist-Spieler, wettet mit anderen Mitgliedern des Reform Club in London, dass es ihm gelingen werde, in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Noch am selben Abend bricht er auf. Begleitet von seinem, gerade neu eingestellten, französischen Diener Passepartout.“

Auf einer traditionellen Papiertheaterbühne werden komplette Theaterstücke gezeigt. 


VORSCHAU